Rostock zu 10.000,- Euro Strafe verurteilt

Hansa Rostock muss wegen der Böllerattacke seiner Fans auf den Torhüter der Borussen aus Dortmund 10.000,- Euro Strafe bezahlen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock zu 10.000,- Euro Strafe verurteilt
Foto: Hansa Rostock
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Die Rostocker Anhänger sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Doch meistens nur für Negative. Am 27. Oktober diesen Jahres, als die Hansa bei der U23 des deutschen Meisters aus Dortmund gastierte, flog ein Böller in der 70. Minute in den Strafraum der Borussen. Nach dem Knall blieb der Dortmunder Schlussmann liegen, konnte aber kurz darauf wieder weiterspielen.

Gleichzeitig explodierte im Gästefanblock ein zweites Geschoss. Schiedsrichter Thomsen versammelte aus Sicherheitsgründen beide Mannschaften in der Spielfeldmitte. Marc Fascher, Trainer der Kogge, beruhigte daraufhin die mitgereisten Anhänger seiner Mannschaft und das Spiel konnte weitergehen.

Nun wurde der Verein eben wegen dieser Aktion, wegen "unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger", zu einer Geldstrafe in Höhe von 10.000,- Euro verurteilt. Das Urteil ist mittlerweile rechtskräftig, da der Verein bereits zugestimmt hat.

Quelle: www.fc-hansa.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: