RB Leipzig-Torwarttrainer Perry Bräutigam und das Spiel gegen die eigene Vergangenheit

Seit Sommer 2009 gibt es bekanntlich RasenBallsport Leipzig. Umgerechnet sind dies schon stolze 1600 Tage. Knapp viereinhalb Jahre hat schon Torwart-Trainer Perry Bräutigam die Torhüter von RBL fit gemacht. Damit gehört der ehemalige Bundesligakeeper des FC Hansa Rostock zu den Gründungs-Mitgliedern bei den Bullen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

RB Leipzig-Torwarttrainer Perry Bräutigam und das Spiel gegen die eigene Vergangenheit
Foto: Hansa Rostock
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Ein fußballerischer Kulturschock“

Etwas spontan kam der mittlerweile 50-Jährige zu diesem völlig neuen Verein aus Rostock. Nun hat er gegenüber der „Bild-Zeitung“ kein allzu großes Geheimnis daraus gemacht, dass die Umstellung nicht allzu leicht gewesen ist: „Ein fußballerischer Kulturschock. Aus der 2. Liga in die Oberliga. Aber geil, was in den letzten Jahren daraus entstanden ist!“

Publikumsliebling beim FC Hansa

Nun gibt es mehr als vier Jahre später die erste Pflichtspielpartie zwischen seinem Arbeitgeber und seinem Herzensverein von der Ostseeküste und den Messestädtern: „Ich habe 2009 nicht gedacht, dass es mit dem ersten Pflichtspiel so lange dauert. Aber ich freue mich jetzt natürlich riesig.“ Stolze 14 Jahre war Bräutigam im Kasten vom FCH und hat davon immerhin neun Spielzeiten in der ersten Bundesliga absolvieren dürfen, wo er auf 104 Einsätze gekommen ist. Sogar noch mit 45 Jahren hat er einst als Ersatzmann auf der Reservebank gesessen und hätte bei einem Ausfall des Stammkeepers zur Verfügung gestanden. Bei den Rostocker-Fans war die Beliebtheit enorm: „Es war manchmal keine leichte Zeit mit den Fans. Aber ich hatte immer einen guten Zugang, auch zum harten Kern.“

„Die Hansa-Fans haben einen gewalttätigen Ruf“

Nun werden mehr als 5000 Anhänger für die Partie in Leipzig erwartet. Einige gewaltbereite Fans werden auch darunter sein. Deshalb herrscht Alarmbereitschaft bei allen Beteiligten. Bräutigam kennt die Rostocker-Fanszene und weiß gegenüber der „Bild-Zeitung“ dazu zu berichten: „Die Hansa-Fans haben einen gewalttätigen Ruf. Aber sie können auch anders. Leidenschaftlich und fair. Ich hoffe sehr, dass sie diese Seite auch bei uns zeigen.“

„Die werden gegen uns hochmotiviert sein“

Auch sportlich geht er von einem intensiven und leidenschaftlichen Spiel aus, wie RBL-Keeper-Coach prognostiziert: „Ein heißer Fight. Die werden gerade gegen uns hochmotiviert sein, 95 Minuten kämpfen. Das hat Hansa immer ausgezeichnet, so haben wir uns damals zehn Jahre in der Bundesliga gehalten.“

Quelle: bild.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: