RB Leipzig steht beim FC Hansa Rostock gehörig unter Druck

Der Aufstiegskampf in der 3. Liga wird sich in diesem Jahr überaus spannend gestalten. Der Tabellendritte SV Darmstadt 98 hat sein gestriges Heimspiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt mit 2:1 gewinnen können und steht nunmehr mit einem Punkt Rückstand auf den Zweiten RB Leipzig auf Relegationsplatz drei. Für die Leipziger gibt es heute das enorm schwierige Spiel beim FC Hansa Rostock zu bestreiten, wo nur ein dreifacher Punktgewinn zählt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

RB Leipzig steht beim FC Hansa Rostock gehörig unter Druck
Foto: RB Leipzig
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Stroh-Engels-Treffsicherheit setzt Leipzig unter Druck

Für kurze Zeit kam etwas Hoffnung bei den Bullen auf, dass mit einem Auswärtssieg beim FC Hansa schon an diesem Spieltag der Aufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert werden kann. Nach fünf Minuten war es der ehemalige RBL-Angreifer Carsten Kammlott, der für die Thüringer zur überraschenden Führung treffen konnte. Nach einer halben Stunde Spielzeit konnte schließlich Elton da Costa den Ausgleichstreffer für die „Lilien“ erzielen, ehe der Torjäger vom Dienst mit Dominik Stroh Engel vor 12 100 Zuschauern am Böllenfalltorstadion den Siegtreffer für die „Lilien“ fünf Minuten vor dem Spielende markieren konnte.

Provokante Aussage von Dirk Lottner

Dazu gesellt sich die Tatsache, dass die „Hansa-Kogge“ den Bullen mit viel Selbstvertrauen entgegenstellt, denn zuletzt gab es für die Schützlinge des neuen Trainers Dirk Lottner einen 1:0-Auswärtssieg bei Wacker Burghausen. Der 42-jährige ehemalige Kölner hat direkt markige Worte in Richtung Aufsteiger via „Bild-Zeitung“ gesendet: „Der Reiz liegt darin, Leipzig es für eine Woche zu versauen, sie nicht als Sieger vom Platz gehen zu lassen.“ RBL-Coach Alexander Zorniger reagiert auf solch provokanten Sprüche erst überhaupt nicht: „Mit Aggressivität und guter Raumaufteilung können wir Rostock schlagen.“ Clemens Fandrich wird nicht einsatzfähig sein, da er sich mit einer Oberschenkel-Prellung herumplagen muss.

„Wir wollen uns den Vier-Punkte-Vorsprung nicht mehr nehmen lassen“

In der DKB-Arena zu Rostock werden 15 000 Zuschauer erwartet. 1000 Fans werden aus Leipzig mit anreisen. Bisher hat der ehemalige Bundesligist gerade einmal zwei Punkte aus sieben Heimspielen im Jahr 2014 holen können. Für RBL-Mittelfeldmann Diego Demme scheint absolut klar zu sein: „Wir wollen uns den Vier-Punkte-Vorsprung nicht mehr nehmen lassen.“

Quelle: bild.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: