Meppen siegt in Wiesbaden – Spielbericht

Der SV Meppen konnte sich knapp und mit ein wenig Glück mit 1:0 beim SV Wehen Wiesbaden durchsetzen. Im ersten Durchgang gelang der einzige Treffer, Wehen hatte im zweiten Spielabschnitt viele gute Chancen, doch das Ding wollte einfach nicht rein und so gab es keine Punkte für die Rehm-Truppe.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Meppen siegt in Wiesbaden – Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Nach dem gewöhnlichen Abtasten wurde Meppen nach 10 Minuten besser und hatten das Spiel im Griff. Wiesbaden hingegen stand tief und schien den Aufsteiger erst einmal machen zu lassen. So wirklich viel passierte aber dennoch nicht.

Nach gut 20 Minuten stand Wiesbaden noch kompakter und ließ Nichts zu, nach vorne passierte aber wenig. Nach einer knappen halben Stunde wurde es aber kurios. Schäffler hatte sich in den Strafraum getankt und tauchte frei vor Domaschke im Tor der Meppener auf. Dieser packte aber neben den Ball und es entwickelte sich ein undurchsichtiges Gestochere, am Ende hatte der Keeper das Kunstleder aber in der Hand.

In Minute 36 war das Runde dann erstmals im Eckigen. Kleinsorge kam nach einem langen Ball ran, setzte sich im Zweikampf durch und schob die Pille an SVWW-Schlussmann Kolke vorbei ins Eckige, allerdings hatte Schiedsrichter Börner zuvor schon abgepfiffen und der Treffer zählte nicht.

Doch das 0:1 sollte es noch vor der Halbzeitunterbrechung geben. Meppen spielte erstmals gut aus der eigenen Hälfte heraus und schon hatte es geklingelt. Nach einer Flanke von Kleinsorge verlängerte Granatowski per Kopf auf den frei stehenden Girth, der genau richtig stand und nur noch zum Pausenstand einschieben musste.

Scheinbar hatte Rüdiger Rehm in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn seine Mannschaft trat viel aktiver und sicherer auf als noch vor dem Seitenwechsel. Nach 57 Minuten unterlief Domaschke ein furchtbarer Fehlpass und Mintzel spielte direkt in die Spitze zu Mvibudulu und Schäffler. Wäre Mvibudulu stehen geblieben hätte Schäffler alleine auf das Tor zugehen können, doch der ehemalige Sechziger wollte es selbst machen und hatte beim Zuspiel weit im Abseits gestanden.

Und nur zwei Minuten später hatte Schäffler die nächste dicke Chance. Aus vier Metern kam er mit dem Kopf zum Abschluss, scheiterte aber an Domaschke, der das Spielgerät noch soeben von der Linie kratzte.

Immer wieder war es Domaschke, der zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem längst überfälligen Ausgleich stand. Nach 73 Minuten war dieser schon überwunden, doch auf der Linie klärte Vidovic gegen Diawusie und es blieb beim knappen Vorsprung für den SVM.

Wehen drückte bis zum Schlusspfiff auf den Ausgleich, doch das Meppener Tor schien wie vernagelt und so blieb es am Ende beim knappen Sieg für den SV Meppen, da die hessischen Landeshauptstädter nicht fähig waren eine der vielen guten Chancen im zweiten Durchgang zu nutzen.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 14.10.2017 um 14.00 Uhr (12. Spieltag 2017/18)

Ergebnis: 0 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Girth (42.)

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Reddemann, Nothnagel (53. Mvibudulu) - Andrist, Mrowca, Dams (71. Blacha), Mintzel - Breitkreuz (53. Diawusie), Schäffler

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Gebers, Vidovic, Senninger - Leugers, Posipal - Kleinsorge (76. Hyseni), Martin Wagner (80. Kremer), Granatowski - Girth (90.+1 Demaj)

Zuschauer: 20380

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: