Mainz punktet gegen Osnabrück - Spielbericht

Die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten aus Mainz konnte am 36. Spieltag der Drittligasaison 2014/15 einen vielleicht entscheidenden Punkt im Rennen um den Klassenerhalt holen. Nachdem man bereits früh gegen die Lila-Weißen hinten lag konnte Richard Weil in der Schlussphase mit seinem Treffer für den 1:1 Endstand sorgen. Unterhaching hat verloren und bleibt zwei Punkte hinter den Mainzer, Dortmunds Zweitbesetzung hingegen hat aufgeholt und sich mit 3:0 in Cottbus durchgesetzt und hat ebenfalls zwei Zähler Rückstand. Osnabrück hat schon seit langem Nichts mehr zu befürchten, mit 48 Punkten rangiert die Walpurgis-Truppe auf Rang 11.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Mainz punktet gegen Osnabrück - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo 1. FSV Mainz 05 II (c) www.mainz05.de


Logo VfL Osnabrück (c) www.vfl.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Sandro Schwarz, der Cheftrainer der Mainzer Nachwuchskicker, stellte nach dem 3:1 Erfolg gegen die SG Sonnenhof Großaspach, durch den man über die rote Linie springen konnte, nur einmal um und startete mit Weil, der seine Sperre abgesessen hatte, für Ihrig.

Maik Walpurigs, das Pendant Schwarzs auf Seiten der Lila-Weißen, brachte nach dem 1:0 Erfolg über den FC Hansa Rostock ebenfalls ein neues Gesicht und startete mit Hohnstedt an Stelle von Dercho.

Beide Mannschaften fanden in den ersten paar Minuten nicht richtig ins Spiel hinein, denn in den Kombinationen mangelte es vorerst noch an Genauigkeit und so kam es immer wieder zu Fehlpässen im Spielaufbau. In der siebten Minute schafften es die Hausherren immerhin mal auf der Außenseite durch zu brechen, doch die Flanke in den Strafraum stellte kein Problem für Frank Lehmann, den Mann im Kasten des VfL Osnabrück dar.

Den ersten Eckball der Partie holten sich dann die Gäste nach 10 Minuten. Marcos Alvarez, der Torschütze des Siegtores gegen Rostock, führte aus und brachte das Ding auf den zweiten Pfosten, wo Iljutcenko an den Ball kam, jedoch keinen Druck hinter den Abschluss brachte.

In der 14. Minute gingen die Osnabrücker dann ein wenig aus dem Nichts heraus in Führung. Marcos Alvarez hatte gut auf Iljutcenko durchgesteckt, der trat kurz an und machte das 0:1 mit seinem zwölften Saisontreffer.

Die Mainzer Jungspunde zeigten sich durch den Gegentreffer allerdings nur bedingt beeindruckt und waren sofort um die passende Antwort bemüht. Nach einer Hereingabe in der 16. Minute rutschte Grassi weg und so wäre es beinahe richtig gefährlich geworden, doch Willers hatte aufgepasst und abgeschirmt, so dass Lehman aufnehmen konnte.

Die Spielkontrolle ging mittlerweile klar an Mainz über, die eindeutig aktiver nach vorne spielten. Osnabrück stellte sich mit der Führung im Rücken vorerst hinten rein und sah zu, was die U 23 des Bundesligisten zu bieten hatte. In der 23. Minute versuchte sich Daniel Bohl mit einem Schuss aus 18 Metern zentral vor dem Tor, doch Lehmann war zur Stelle und fing das Ding.

Es ging weiter mit Mainzer Dauerdruck, allerdings wussten die Gäste hier eindeutig jegliche Gefahr zu verhindern und machten die Räume geschickt eng. In Minute 34 verlor Kandziora allerdings einen Ball an Klement, der diesen sofort in die Mitte beförderte, doch Grassi köpfte vor dem Gegner auf den eigenen Keeper zurück.

Osnabrücks Angriffsbemühungen hielten sich im Rahmen, hin und wieder sorgten aber auch die Gäste für Gefahr. In der 39. Minute versuchte sich Kandziora an einem Abschluss, der direkt hinter der Latte auf dem Tornetz landete.

Trotz der optisch klaren Überlegenheit schafften es die Nachwuchskicker des FSV nicht, für richtige Gefahr zu sorgen. Die Abschlüsse und letzten Pässe waren einfach nicht präzise genug. Auch Mounir Bouziane, der Angreifer, scheiterte in der 43. Minute mit einem harmlosen Schuss, den Lehmann mit der Kappe hätte fangen können und so blieb es zur Pause bei der knappen Führung der Lila-Weißen.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte Osnabrück wieder mehr und riss das Heft vorerst an sich. Allerdings flogen die meisten Flanken in den Strafraum wie auch vor der Pause auf der Gegenseite am Ziel vorbei. Erstmals richtig gefährlich wurde es im zweiten Durchgang aber vor dem Tor des VfL. Nach einer Hereingabe von der Außenbahn verpasste Pisot und Bouziane kam etwas überrascht zum Kopfball, der aber knapp am kurzen Pfosten vorbei segelte.

Nach einer guten Stunde, 64 Minuten waren absolviert, da hatten die Gastgeber plötzlich die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einem langen Ball, der die komplette Osnabrücker Hintermannschaft aushebelte, kam Bouziane völlig frei zum Schuss, setzte diesen aber mit einem missglückten Schuss doch deutlich über den Querbalken.

Nun hatten die Hausherren wieder deutlich mehr Ballbesitz, doch wusste die Schwarz-Truppe damit einfach Nichts an zu fangen. Zumeist kam einfach ein Osnabrücker noch dazwischen, wie in der 73. Spielminute zu sehen, als Parkers Schuss aus guter Position nur David Grassi traf.

Osnabrück blieb weiterhin sehr abwartend und auch die sich ergebenden Konter wurden nur zögerlich ausgespielt. Die Führung sollte über dei Zeit gebracht werden. In der 85. Minute unterlief Grassi dann aber ein Bock, als er über den Ball schlug und so war Parker über Umwege im Strafraum an den Ball gekommen. Grassi versuchte seinen Fehler mit einer Grätsche wieder aus zu bügeln, erwischte dabei aber den Mainzer und so gab es zurecht Freistoß. Richard Weil machte sich bereit und verwandelte diesen so wichtigen Strafstoß zum verdienten 1:1 Ausgleich.

Nun warf Osnabrück noch einmal den Motor an und versuchte doch noch als Sieger das Feld zu verlassen. Iljutcenko bediente Alvarez noch einmal doch dessen Schuss jagte am kurzen Pfosten vorbei und so blieb es am Ende bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 09.05.2015 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Iljutcenko (13.), 1:1 Weil (86. Foulelfmeter)

1. FSV Mainz 05 II: Huth - Schilk, Kalig, Weil, Felix Müller (82. Dorow) - Daniel Bohl (61. Pflücke), Saller - Devante Parker, Klement, Bouziane - Höler (69. Wachs)

VfL Osnabrück: Lehmann - Pisot, Willers, Grassi, Hohnstedt - Groß, Tüting (51. Thomik) - Alvarez, Kandziora (77. Odenthal) - Iljutcenko, Menga (69. Thee)

Zuschauer: 844

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: