Hallescher FC bittet Fans um Hilfe

Zwei Jahre nach erster Finanzkrise hat Verein erneut große wirtschaftliche Probleme.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Hallescher FC bittet Fans um Hilfe
Foto: Hallescher FC
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Das Coronavirus hat den Spielbetrieb in der 3. Liga zum Erliegen gebracht. Auch die Fans und Zuschauer des Halleschen FC werden länger auf einen Stadionbesuch verzichten müssen. Um diese Zeit erträglicher zu machen und gleichzeitig die Möglichkeit für jeden zu eröffnen, den HFC in dieser bedrohlichen Situation zu unterstützen, hat der Verein den "virtuellen" Stadionbesuch geschaffen.

Seit wenigen Tagen steht allen Anhänger der neue Internet-Kiosk (www.ladenrotweiss.de) mit Angeboten rund um das Stadionerlebnis zur Verfügung. Vom Heimspielticket (Supporter-Ticket) für symbolische 19,66 Euro über die Bratwurst und die Pommes Frites bis zum Stadionbier sind alle virtuellen Waren zu erwerben.

Als besonderes Highlight bietet der HFC auch ein einzigartiges Autogrammkarten-Set "Corona" der Spieler an - mit exklusiven "Quarantäne-Freizeit-Bildern" direkt zum Download. Umgesetzt werden konnte der neue Shop in der Kürze der Zeit - dank der Unterstützung eines langjährigen Partners des HFC.

Damit aber nicht alles virtuell bleibt, können sich Fans und Anhänger auch auf reale Prämien freuen. Bei einem "Einkauf" ab 50 Euro verschenkt der HFC zwei Freikarten für ein Heimspiel der Wahl in der kommenden Saison. Ab 100 Euro gibt es zusätzlich zu den Freikarten ein "HFC-Supporter-T-Shirt".

Hintergrund dieser HFC-Aktion ist die aktuelle Lage des Vereins angesichts der Corona-Krise. Seit dem 8. März 2020 hat der Verein wegen der Infektionsschutzmaßnahmen kein Heimspiel mehr austragen können. Ob der reguläre Spielbetrieb mit Zuschauerbeteiligung in dieser Saison noch einmal aufgenommen wird, ist angesichts der dynamischen Entwicklung der Krise unwahrscheinlich. Dies stellt den HFC vor große finanzielle Herausforderungen. Von einem Tag auf den anderen sind alle Einnahmequellen weggebrochen, ob aus dem Ticketverkauf oder aus neuen Sponsorenverträgen. Zwar konnten die Kosten insbesondere für das Personal dank der schnellen und einvernehmlichen Einführung des Kurzarbeitergeldes reduziert werden, allerdings nicht so stark, um die immensen Einnahmeausfälle aufzufangen.

Nachdem der Hallesche FC im Frühjahr 2018 die erste große Finanzkrise dank der Unterstützung seiner Fans, Anhänger und Sponsoren überwinden konnte, steht der Verein damit angesichts der Corona-Krise nur zwei Jahr später unverschuldet erneut vor finanziellen Schwierigkeiten. Eine Fortsetzung der aktuellen Saison mit "Geisterspielen" würde diese Situation nochmals extrem verschärfen. Darum bittet der HFC alle seine Fans, Anhänger, Unterstützer und Sponsoren um Hilfe, um diese Krise gemeinsam zu überwinden.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: