Drexler schießt Kiel zum Sieg – Spielbericht + Bilder

Bremens U23 kann seine Niederlagenserie auch unter Neu-Trainer Florian Kohfeldt nicht beenden. Mit 1:3 verliert die Bundesliga-Reserve bei Holstein Kiel. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit stellte eine Einzelaktion von Dominick Drexler die Weichen auf Sieg für Kiel. In der 52. Minute tankte sich der 26-Jährige durch den Strafraum und schoss ein. „Ich hatte schon geguckt, ob noch jemand besser steht, da war aber keiner mehr da. Der Rest ist dann instinktiv“, sagte der Torschütze. Fünf Minuten vor Schluss stellte Lewerenz den Endstand. Mit 17 Punkten hält Kiel Anschluss zu den Aufstiegsplätzen. Bremen steht mit 9 Punkten weiter nur knapp vor den Abstiegsrängen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Drexler schießt Kiel zum Sieg – Spielbericht + Bilder
Foto: Marius Heyden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bilder vom Spiel:

Foto vom SpielFoto vom SpielFoto vom SpielFoto vom Spiel

alle Bilder vom Spiel anzeigen | Fotos: Marius Heyden

Florian Kohfeldt stellte bei seinem Debüt auf drei Positionen um. Gegenüber dem 0:1 gegen Wehen brachte der ehemalige Bundesliga-Co Pfitzner und Volkmer für J. Eggestein und Eggersglüß. Zudem ersetzte Oelschlägel Zetterer im Tor. Bei Kiel setzte Markus Anfang auf Salem und Siedschlag, die für Lewerenz und Bieler in die Startelf rückten. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und waren in der Offensive nur zu Beginn ungenau. In der vierten Minute brachte Schindler den Ball in die Mitte, wo Verlaat auf seinen Keeper zurückspielte. Kiel monierte Rückpass, Schiedsrichter Patrick Schult entschied auf Weiterspielen.

Eine Minute später war es dann passiert: Siedschlag hatte auf der linken Seite Platz und flankte auf den langen Pfosten. Dort stand Schindler genau richtig und köpfte gegen die Laufrichtung Oelschlägels ins Tor. Fetsch in der Mitte musste nicht mehr eingreifen – 1:0 in der sechsten Spielminute. Nach dem Rückstand spielte auch Bremen nach vorne, die nächste Chance hatte trotzdem Kiel – über die bekannten Stationen. Siedschlag spielte einen öffnenden Pass auf den Flügel, wo Schindler freistand. Der Torschütze bediente Fetsch, dessen Abschluss in letzter Sekunde zur Ecke geblockt wurde (19.).

Mitte der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. Holstein verwaltete die Führung und Werder wagte sich immer öfter in die Hälfte der Störche. Einen Fehlpass von Sicker konnte die KSV-Defensive ausbügeln (27.). Nachdem zwischendruch Salem von links auf den langen Pfosten flankte, wo wieder Schindler dieses Mal verpasste (30.), kam wieder Bremen. Pfitzners Direktabnahme nach einem Eckball verfehlte sein Ziel nur knapp (34.). Bremen biss sich jetzt fest und glich nach 37 Minuten aus. Die Hereingabe von Ex-Holstein-Kapitän Kazior landete bei Aidara, der im Strafraum zwei Kieler aussteigen ließ und auch Kronholm überwand.

Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient. Erst nach dem Gegentor tat Kiel wieder mehr für das Spiel, kam bis zur Pause aber nicht mehr gefährlich vor das Tor. Beim Spielstand von 1:1 gingen beide Mannschaften in die Kabinen. Der zweite Durchgang begann so, wie der erste endete. Beide Teams bewegten sich fast ausschließlich zwischen den Strafräumen. In der 52. Minute brach Drexler dann den Bann mit einer Einzelaktion der Extraklasse. Erst drang der Angreifer in den Sechzehner ein, ließ dann mit einer Drehung zwei Verteidiger ins Leere laufen und schoss letztlich auch an Oelschlägel vorbei ins Tor – das 2:1 per Paukenschlag.

Kiel machte jetzt nicht den gleichen Fehler wie nach dem 1:0 und spielte weiter nach vorne. Salem schoss von der rechten Strafraumkante am Tor vorbei (59.), Schindler von der anderen Seite drüber (60.). Die Werder Zweitvertretung fand in dieser Phase überhaupt nicht mehr statt. Nach 69 Minuten verpasste Fetsch nur knapp nach Hereingabe des eingewechselten Czichos. Eine Minute später kam wieder Drexler im Sechzehner an den Ball und düpierte erneut zwei Mann. Dieses Mal verfehlte der 26-Jährige aber das Tor. Trotz der jetzt deutlichen Überlegenheit verpassten die Gastgeber die Vorentscheidung.

In der 83. Minute zeigte sich Bremen noch einmal. Ein Freistoß von Kazior landete bei Verlaat, der auf Einwechselspieler Rother köpfte. Rothers Abschluss ging vorbei und markierte die letzte Gelegenheit für die Gäste. Wenige Sekunden nach der Chance brachte KSV-Coach Anfang Außenspieler Lewerenz für den ausgepowerten Salem. Eine Minute auf dem Feld, entschied der Joker das Spiel nach präziser Flanke von Schindler. Kurz darauf pfiff Schult vor 4576 Zuschauern im Holstien-Stadion ab.

Kiel rehabilitiert sich für die unglückliche Pleite in Magdeburg und feiert einen in der Summe verdienten Heimsieg. „Zu Beginn waren wir sehr präsent, haben das Spiel dominiert und Torgefahr entwickelt. Warum auch immer, fangen wir dann an mit vielen individuellen Fehlern den Gegner aufzubauen. So ist dann auch das Gegentor gefallen. In der zweiten Halbzeit war es dann wieder wie zu Beginn. Wir waren wesentlich griffiger, aber nicht mehr so zwingend. Dann schießen wir das Tor und können das Spiel noch früher entscheiden. Aber auch da haben individuelle Fehler dazu geführt, dass wir die Bälle verloren haben“, befand Trainer Anfang.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge unter Interimstrainer Thomas Wolter kann auch der neue Coach den Abwärtstrend nicht stoppen. Debütant Kohfeldt stimmte seinem Gegenüber weitestgehend zu: „Alles in allem ein verdienter Sieg für Holstein. Die ersten 20 Minuten gehen klar an Kiel. Bis zur Halbzeit war das Spiel dann ausgeglichen mit vielleicht sogar leichten Vorteilen für uns. Dann kriegen wir sehr unglücklich nach einem Konter das 2:1 und es passiert das, was bei U23-Mannschaften wohl häufig passiert. Wir nehmen die Hektik mit und hätten eigentlich mit mehr Ruhe weiterspielen müssen. Das 3:1 spielt dann auch keine Rolle mehr.“

„Das ist natürlich bitter, wir wollten zumindest einen Punkt holen. Wir haben ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu finden, aber dann eine richtig gute erste Halbzeit gespielt. Für die zweite Hälfte haben wir uns viel vorgenommen und verlieren dann den Ball in der Vorwärtsbewegung und werden ausgekontert. Zum Schluss machen wir auf und kriegen noch das Dritte. Aber wie wir nach dem 1:0 aufgetreten sind, war richtig gut. Daran wollen wir anknüpfen“, sagte der Ex-Kieler Kazior. Am kommenden Sonntag empfängt Bremen II Rot-Weiß Erfurt. Kiel reist einen Tag vorher zum SV Wehen Wiesbaden.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 15.10.2016 um 14.00 Uhr (11. Spieltag 2016/17)

Ergebnis: 3 : 1 (1:1)

Tore: 1:0 Kingsley Schindler (6.), 1:1 Aidara (37.), 2:1 Drexler (52.), 3:1 Lewerenz (85.)

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Dominik Schmidt, Hoheneder, Sicker (67. Czichos) - Peitz - Salem (85. Lewerenz), Siedschlag - Kingsley Schindler, Fetsch, Drexler (77. Bieler)

SV Werder Bremen II: Oelschlägel - Rehfeldt, Verlaat, Volkmer (83. Jensen) - Aidara (72. Rother), Pfitzner (62. Bytyqi) - Zander, Maximilian Eggestein, Jacobsen - Kazior, Lorenzen

Zuschauer: 4576

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: