Dortmund und Münster trennen sich 1:1 - Spielbericht

Gut 5.000 Zuschauer hatten sich im altehrwürdigen Stadion Rote Erde eingefunden, um die Zweitbesetzung ihres BVB zum Sieg gegen den Lokalrivalen aus Münster zu peitschen und somit dem Ziel Klassenerhalt etwas näher zu kommen. Jordanov brachte die Schwarz-Gelben in Führung, doch diese wurde durch Grote mit einem tollen Freistoß egalisiert. Allerdings waren die Adlerträger nicht im Stande, die numerische Überlegenheit, Solga war eine halbe Stunde vor Schluss vom Platz geflogen, aus zu nutzen und in Zählbares zu verwandeln.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Dortmund und Münster trennen sich 1:1 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Borussia Dortmund II (c) www.bvb.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

David Wagner, der Mann an der Seitenlinie des BVB, nahm nach dem 0:0 in Hall zwei Umstellungen an seiner Startaufstellung vor unbd brachte Treude und Thiele vom Anpfiff weg, Harder und Nyarko mussten mit einem Platz auf der Bank Vorlieb nehmen.

Auf Seiten des SC Preußen Münster gab Ralf Loose, der Übungsleiter, nach dem 3:1 Erfolg gegen Chemnitz chmidt den vorzug vor Pischorn, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hatten.

Die Partie begann mit zwei eher sehr zurück haltenden Mannschaften, die sich erst einmal gegenseitig beschnupperten. Erst nach 10 Minuten gab es die erste gefährlich Aktion für die Gäste aus Münster. nach einer tollen Flanke von Schöneberg rauschte Soufian Benyamina nur wenige Zentimeter am Ball vorbei, ansonsten wäre Münster hier in Führung gegangen.

Dortmund zeigte sich zwar sehr lauffreudig, doch wirklich effektiv war das nicht, auch wenn der SCP sich immer wieder schwer tat, das Tempo mit zu gehen. Nach einer guten Viertelstunde hatte dann Münster die nächste gute Chance. Dennis Grote hatte sich auf dem Flügel durchgesetzt und konnte den Ball in den Rücken der Abwehr legen, wo Truckenbrod an der Strafraumgrenze lauerte, jedoch unbedrängt am Spielgerät vorbei trat.

Drei Zeigerumdrehungen später war es Rogier Krohne, der mit langen Schritten seinem Verteidiger enteilt war und aus gut 20 Metern unbedrängt zum Abschluss kam, doch Zlatan Alomerovic, der Mann zwischen den Pfosten des Tores der Zweitbesetzung des BVB, packte eine Glanzparade aus und vereitelte den Rückstand.

Doch es blieb fest zu halten, dass diese Partie sehr arm an Höhepunkten und viel Stückwerk war. Standardsituation waren komplett ungefährlich, Gefahr entstand nur immer zufällig. Vor Allem waren beide Mannschaften zu schlampig in den entscheidenden Pässen. Bestes Beispiel: In der 30. Minute spielte Grote einen tollen Steilpass auf Siegert, der versuchte zu Grote zurück zu chippen, doch sein Ball landete weit im Niemandsland.

Nach 37 Minuten hatte Münster dann die beste Chance der Partie. Nachdem die Abseitsfalle der U 23 der Dortmunder versagt hatte, war Krohne nach einem langen Ball auf und davon und zog in den Strafraum der Hausherren, sein Abschluss jedoch klatschte nur an den Außenpfosten. Allerdings war es dann auch aus dem ersten Durchgang.

Abschnitt zwei gelobte zu Beginn kaum Besserung. In der 50. Minute hatte Dortmund wenigstens einen Torschuss verzeichnet. Nach einem Freistoß auf den eingewechselten Nyarko zog dieser direkt ab, doch Masuch, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des SC Preußen Münster war zur Stelle und vereitelte die bisher beste Chance der Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten aus Dortmund.

Die konnten dann, drei Zeigerumdrehungen später, mit 1:0 in Führung gehen. Evans Nyarko hatte sich durchgetankt, wurde aber im Strafraum gestellt und suchte den Abschluss. Daniel Masuch konnte den Schuss nicht festhalten und ließ den Ball direkt vor die Füße von Jordanov abprallen, der problemlos abstauben konnte.

Nach einer guten Stunde hatten sich die Münsteraner wieder gefangen und wurden wieder zielstrebiger in ihren Offensivaktionen. Rogier Krohne hatte sich nach 62 Minuten durchgetankt und war frei auf und davon in Richtung Dortmunder Tor. David Solga hatte die Verfolgung aufgenommen und versuchte mit einer Grätsche von hinten zu klären, erwischte aber nur den Mann und wurde so mit einer roten Karte vorzeitig des Feldes verwiesen.

Noch bitter wurde es nach der Ausführung des Freistoßes. Kurz angetippt zirkelte Dennis Grote den Ball technisch fein um die Mauer herum halbhoch in die Maschen des Dortmunder Tores zum 1:1.

Münster schien nun beflügelt und wurde von Minute zu Minute in Überzahl spielbestimmender. Nach 68 Minuten zappelte der Ball erneut im Netz des BVB II, doch Rogier Krone soll im Moment des Zuspiels von Dennis Grote im Abseits gestanden haben.

Von der Dortmunder Zweitbesetzung kam nicht mehr viel. Die Mannschaft von David Wagner war darauf bedacht, den Spielstand über die Zeit zu kiregen und stand tief. Münster hingegen drückte zwar, konnte aber aus guten Ausgangspositonen nicht besonders viel machen.

In den Schlussminuten versuchten die Adlerträger irgendwie einen Weg durch die eng gestaffelte Defensive zu finden. In der 83. Minute brachte dann Dennis Grote eine Flanke in die Mitte, wo der mittlerweile eingewechselte Matthew Taylor parat stand, jedoch am rechten Torpfosten vorbei köpfte.

Mehr kam allerdings dann vom SCP nicht mehr, da die Hintermannschaft der Hausherren trotz Unterzahl bombensicher zu sein schien. So trennten sich die Teams insgesamt leistungsgerecht mit 1:1.


Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: