DFB-Sportgericht verurteilt Rot-Weiß Erfurt zu Geldstrafe

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Verein Rot-Weiß Erfurt zu einer Geldstrafe in Höhe von 12.000,- Euro verurteilt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

DFB-Sportgericht verurteilt Rot-Weiß Erfurt zu Geldstrafe
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der Kontrollausschuss hatte sogar eine Strafe von 14.000,- Euro aufgrund zweier Fälle von unsportlichen Verhalten der eigenen Anhänger gefordert. Das Sportgericht hatte diese Strafe nach einem Einspruch bereits um 2.000,- Euro reduziert.
Geahndet wurden mit der Bestrafung Affenlaute in Richtung des farbigen FSV Frankfurt Spielers La´Vere Corbin-Ong. Zudem diskriminierende Rufe in Richtung der im Frankfurter Zuschauerblock befindlichen Anhänger des FC Carl Zeiss Jena und Auseinandersetzungen zwischen Erfurter Zuschauern sowie Polizei und Ordnungsdienst nach dem Spiel.

Gegen das Urteil kann noch innerhalb von 24 Stunden Einspruch eingelegt werden. Der Verein prüft aktuell noch das Urteil und wird morgen über einen möglichen Einspruch entscheiden.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: