Der 1. FC Saarbrücken will bis zu sechs Neuzugänge verpflichten

Für Drittliga-Absteiger 1. FC Saarbrücken wird es in den kommenden Wochen nun darum gehen, dass eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt werden kann. Immerhin herrscht beim Traditionsverein aus dem Saarland nun endlich die benötigte Planungssicherheit, denn zuletzt hat sich eine Lizenzierungs-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes die Unklarheiten klären können. Mit guten Verstärkungen soll nun der direkte Wiederaufstieg gelingen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Der 1. FC Saarbrücken will bis zu sechs Neuzugänge verpflichten
Foto: 1. FC Saarbrücken
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Wir stehen vor sehr vielen Abschlüssen“

Abstiegstrainer Fuat Kilic erhält nun das Vertrauen der Saarbrücker-Vereinsführung, um bis zu sechs neue Spieler zu verpflichten. Gegenüber der „Bild-Zeitung“ kann der 41-Jährige vermelden: „Wir stehen vor sehr vielen Abschlüssen, hatten sehr gute Gespräche in den letzten Tagen.“ Im Fokus des Interesses stand auch Matthew Taylor vom SC Preußen Münster. Der 32-jährige US-Amerikanische Angreifer wird wohl zum MSV Duisburg wechseln, was auch familiäre Gründe hat.

Kilic hofft auf schnelle Entscheidungen

Grundsätzlich gilt für Kilic: „Wir setzen den Spielern nicht unbedingt Ultimaten, aber letztendlich müssen sie langsam ihre Entscheidungen treffen, ansonsten müssen wir uns anderweitig umschauen. Ich kann aber versprechen, dass zum wir zum Trainingsauftakt schon die meisten Spieler unter Vertrag haben.“ In der kommenden Spielzeit wird das Gründungsmitglied der Fußball-Bundesliga in der viertklassigen Regionalliga Südwest antreten.

Quelle: bild.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: