Chemnitzer FC mit nächstem Sieg endgültig gerettet – Spielbericht

Der Chemnitzer FC hat auch die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt ausgeräumt. Mit 2:1 setzte sich die Mannschaft von Sven Köhler gegen die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten aus Bremen durch und kletterte sogar auf Rang 8. Der Aufsteiger aus Bremen hat nur noch ein zwei Tore besseres Torverhältnis als der 18. der Tabelle, die Stuttgarter Kickers. Die Himmelblauen bauten ihr Punktekonto mit dem fünften Sieg in Folge auf 46 Punkte aus.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Chemnitzer FC mit nächstem Sieg endgültig gerettet – Spielbericht
Foto: Torjubel nach dem 1-0 (imago/Krucynski)
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Sven Köhler, der Coach des CFC, stellte nach dem 2:1 Sieg in Halle zwei Mal um und brachte Türpitz und Steinmann für Baumgart und den gesperrten Cincotta.

Alexander Nouri, der Cheftrainer der Bremer Zweitbesetzung, wirbelte seine Startaufstellung nach dem 0:1 in Aue gehörig um und so liefen sechs Neue Kicker auf. Oelschlägel stand wieder für Duffner im Kasten, Eggersglüß,Veljkovic, Verlaat, Fröde und Eggestein starteten an Stelle von Rehfeldt, Hüsing, Argyris, Manneh und Garcia.

Chemnitz trat natürlich mit vier Siegen in Folge im Rücken mit Selbstvertrauen auf und machte von Anfang an Dampf nach vorne. Allerdings mangelte es in den ersten Minuten noch am entscheidenden Pass. Bremen II kam in der Anfangsphase gar nicht aus der eigenen Hälfte und so war es kaum verwunderlich, dass nach 12 Minuten bereits der erste Treffer der Partie fiel. Nach einem Foul von Bremens Fröde trat Anton Fink an und vollstreckte den fälligen Freistoß über die Mauer gefühlvoll in die Maschen zum 1:0. Oelschlägel, der Keeper im Kasten der Norddeutschen, konnte da nur hinterher schauen.

Und die Himmelblauen dachten gar nicht daran auf zu stecken, sondern machten offensiv weiter. Allerdings fanden die Hanseaten nach 25 Minuten auch endlich ins Spiel und konnten das Geschehen weiter in die Mitte des Feldes verschieben. Und so wurde es auch erstmals gefährlich für das Chemnitzer Tor, als Eggersglüß die Pille scharf in den Strafraum beförderte, doch Kevin Conrad war zur Stelle und klärte.

Nach einer guten halben Stunde gab es wieder einen Freistoß für die Hausherren, die besonders bei ruhenden Bällen bis dahin Gefahr ausstrahlen konnten. Türpitz brachte das Ding in die Gefahrenzone, doch Danneberg, der Abnehmer der Hereingabe, brachte keinen Druck hinter den Kopfball und so ging es weiter.

Kurze Zeit später, nach 39 gespielten Minuten, hatte Dem nach einer tollen Vorarbeit von Fink, der einen langen Ball erlaufen hatte, den zweiten Treffer auf dem Fuß. Nachdem er den Ball bekam, tankte er sich in den Strafraum und verfehlte den langen Pfosten nur um wenige Zentimeter. So blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Heimelf.

Direkt nach dem Wiederanpfiff wurde es kurios. Es ging drunter und drüber. Von Haacke hatte Fink am Mittelkreis zu Fall gebracht und sah gelb, was dem Bremer gar nicht passte. Allerdings übertrieb er es damit, seinem Frust Luft zu machen und sah keine 15 Sekunden später die Ampelkarte für sein Gemecker und so erwies er seiner Truppe einen Bärendienst.

Und die Chemnitzer sollten die Überzahl auch gleich ausnutzen. Anton Fink war nach einem schnellen Angriff zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnte bereits sein 100. Drittligator erzielen.

Bremen war nun natürlich klarer Außenseiter, mit zwei Toren Rückstand und in Unterzahl schien das Ding hier durch, doch die Mannschaft von Alexander Nouri kam nur kurze später, in der 73. Minute, nachdem Chemnitz einiger Male die Vorentscheidung ausgelassen hatte, zurück und konnte auf 1:2 verkürzen. Nach einem langen Ball kam Eggersglüß an den Ball und setzte sich am Strafraum gekonnt durch, sein Schuss jagte unhaltbar in die Maschen und so wurde es in der Schlussviertelstunde noch einmal spannend.

Allerdings schien der Treffer nicht wirklich für hochkochende Emotionen bei den Bremern zu sorgen, die zwar nun Einiges versuchten, aber nicht wirklich durch kamen. Köhler nahm durch Wechsel zusätzlich ein wenig Zeit von der Uhr. Außerdem machten es die Kicker des CFC sehr intelligent und hielten Ball und Gegner weit vom eigenen Tor weg. Die Kugel zirkulierte immer wieder sehr sicher durch die Reihen der Gastgeber und so blieb es beim letztlich völlig verdienten fünften Sieg in Folge für die Sachsen.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 16.04.2016 um 14.00 Uhr (34. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 2 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Anton Fink (12.), 2:0 Anton Fink (50.), 2:1 Eggersglüß (72.)

Chemnitzer FC: Kunz - Röseler, Endres, Conrad, Bittroff - Danneberg, Dem - Türpitz (75. Baumgart), Steinmann (77. Stenzel) - Frahn, Anton Fink (80. Uzoma)

SV Werder Bremen II: Oelschlägel - Eggersglüß, Veljkovic, Verlaat, Fröde - von Haacke, Aidara (46. Manneh) - Busch, Özkan Yildirim, Eggestein - Kazior

Zuschauer: 6809

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: