Carl Zeiss Jena: Zimmermann nicht mehr Trainer

Nach der dritten Niederlage in Folge.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Carl Zeiss Jena: Zimmermann nicht mehr Trainer
Foto: Carl Zeiss Jena
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der FC Carl Zeiss Jena hat sich nach dem 1:2 gegen den SV Meppen, der dritten Niederlage in Serie, von seinem Trainer Mark Zimmermann getrennt. Der FCC belegt nach 18 Spieltagen einen Abstiegsplatz. Neben Zimmermann wurde auch dessen Co-Trainer Martin Ullmann freigestellt.

Zimmermann hatte die Mannschaft im Sommer 2016 als Cheftrainer übernommen und Jena bereits in seiner ersten Saison zum Aufstieg geführt. Zuvor war der 44-Jährige über mehrere Jahre Co-Trainer der ersten Mannschaft und zwischen 2011 und 2016 für die U 19 verantwortlich. Während seiner Spielerkarriere stand der ehemalige Bundesligaprofi (neun Einsätze für die SpVgg Unterhaching) insgesamt 14 Jahre lang (244 Pflichtspiele) in Jena unter Vertrag.

„Es ist und bleibt das oberste Ziel, für den FC Carl Zeiss Jena die Klasse zu halten“, so Jenas Geschäftsführer Chris Förster. „Und dieses Ziel ist gefährdet. Diese Entscheidung ist uns alles andere als leichtgefallen, und das besonders vor dem Hintergrund der bleibenden Verdienste Mark Zimmermanns für diesen Verein. Für Mark Zimmermann ist der FCC nicht irgendein Verein. Es ist sein Verein. Die Art und Weise, wie er die Entscheidung aufgenommen hat, nötigt jede Menge Respekt ab.“

Wer die Nachfolge von Mark Zimmermann als Trainer des FC Carl Zeiss Jena antritt und die Mannschaft auf das Auswärtsspiel am Sonntag, 16. Dezember, (ab 13 Uhr) beim Aufsteiger TSV 1860 München vorbereitet, ist noch offen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: