38. Spieltag; SC Preußen Münster - SV Babelsberg 03 (Stimmen zum Spiel)

Der SC Preußen Münster hat den Aufstieg verpasst, doch durch den Sieg im letzten Spiel gegen den SV Babelsberg 03 konnte sich die Mannschaft, dank des Patzers des 1. FC Heidenheim den 4. Platz und somit die direkte Qualifikation für den DFB-Pokal sichern. Durch die Niederlage bei den Preußen ist der Abstieg des SVB in die Regionalliga fix.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

38. Spieltag; SC Preußen Münster - SV Babelsberg 03 (Stimmen zum Spiel)
Foto: dfb.de
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Almedin Civa, der Trainer des SV Babelsberg, resümierte die Partie: "Das Ergebnis ist in der Höhe zu hoch für uns. Wir haben gut angefangen und sind früh in Führung gegangen, spielereich und kämpferisch war das ordentlich von uns. Wenn man unten steht, verliert man solche Spiele. Wir haben 70 Prozent der Tore durch Standards bekommen. Beide Mannschaften hatten Chancen, die Preußen haben die Tore gemacht, deswegen steigt man ab. Für die Preußen tut es mir leid, sie hätten den Aufstieg verdient gehabt.

Pavel Dotchev, der Trainer des SCP, sah den Sieg auch zu hoch. "Babelsberg hat uns zunächst das Leben schwer gemacht. Am Ende ist der Sieg etwas zu hoch ausgefallen. Für uns war wichtig, dass wir erfolgreich sind. Wir haben in den Spielen versagt, in denen wir unter Druck standen. Deswegen haben wir heute eine geduldigere Art und Weise als Ansatz gewählt. Nach dem frühen Rückstand sind wir durch das super Tor von Matthew eindrucksvoll zurückgekommen. Es war ein schweres Spiel, ein Arbeitssieg. Wir müssen uns jetzt sammeln, die Kräfte tanken und uns dann neu aufstellen."

Daniel Reiche vom SV Babelsberg nannte den Hauptgrund für die Niederlage. "Hinten raus ist im Saisonfinale alles möglich. Münster hat das heute in positiver, wir in negativer Hinsicht bewiesen. Wir haben auswärts eine Katastrophensaison hingelegt. Anders als Münster haben wir heute nicht effektiv agiert."

Marco de Angelis war zufrieden mit dem Erreichen des DFB-Pokals, auch wenn der verpasste Aufstieg immer noch schmerzt. "Mit der Qualifikation für en DFB Pokal ist uns ein massiver Imagegewinn und ein einzigartiges Event für die Fans gelungen. Durch das Erreichen der ersten Hauptrunde fließen 200.000 Euro in den Etat und am Ende des Tages ist uns einfach eine richtig gute Saison gelungen. Das gilt auch, obwohl eine Enttäuschung über den verpassten Aufstieg nicht wegzudiskutieren ist. Jetzt gilt es, die Kräfte zu sammeln und mit viel Mut in die neue Saison zu gehen."

Georg Krimphove erinnerte noch einmal an die Ausgangssituation vor der Saison. "Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen, man muss aber auch sehen, dass wir vor der Saison einen vierten Platz wohl dankend angenommen hätten. Die Fehler der vergangenen Wochen müssen wir nun aufarbeiten, zunächst aber einmal alle zusammen ein bisschen feiern. Denn das haben wir uns verdient."

Stefan Kühne sah dies ähnlich. "Vor der Saison wäre ein vierter Platz für uns alle ein Traum gewesen. Wir hatten in der ganzen Saison zwei schlechte Wochen und wir müssen alle, jeder Einzelne, die in den vergangenen Wochen passieren Fehler analysieren und hinterfragen. Natürlich sind wir froh über die Qualifikation für den DFB Pokal, noch mehr hätten wir uns aber über das Wunder und die Relegationsspiele gefreut. Trotzdem können wir stolz über das Erreichte sein. Denn das, was wir erlebt haben, ist nun mal Fußball. Nun können wir auch ein bisschen feiern und dann haben wir uns auch ein bisschen Urlaub verdient."

Jens Truckenbrod sprach auch noch einmal über die tolle Unterstützung der Fans. "Das war heute ein emotionales Saisonfinale. Auch und gerade wegen der tollen Unterstützung unserer Fans. Wir wollten noch einen schönen, positiven Abschluss haben. Das ist uns gelungen."

Daniel Masuch hingegen war wegen des verpassten Aufstiegs noch sehr enttäuscht. "Ich freue mich für die Fans und den Verein. Dennoch ist es enttäuschend, dass wir das ganz große Ding nicht geschafft haben. Im Namen der gesamten Mannschaft möchte ich ein großes Dankeschön an unsere Fans aussprechen. So eine Unterstützung ist in einr Phase, in der es uns allen nicht wirklich gut ging, nicht selbstverständlich."

Babacar N'Diaye meldete sich ebenfalls noch zu Wort. "Der letzte Sieg, hat noch einmal vieles wieder gut gemacht. Wir waren es nicht gewohnt, auch mal zwei Spiele zu verlieren. Im Endeffekt war es aber eine super Saison. Ich hätte heute zwar gerne noch einmal gespielt, meine Karriere ist aber noch nicht vorbei. Denn offiziell verabschiedet wurde ich heute im Gegensatz zu einigen anderen noch nicht."

Quelle: www,


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

Erhalten Sie täglich die News der dritten Liga per E-Mail.
Nach der Anmeldung müssen Sie diese in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

Verein:
E-Mail:


News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: