33. Spieltag; Holstein Kiel - SpVgg Unterhaching (Stimmen zum Spiel)

Die Spielvereinigung Unterhaching bekam in Kiel ein derbe Abreibung. Mit 4:0 verlor das Team von Trainer Christian Ziege, dass immer weiter in Richtung Regionalliga schlittert. Kiel hingegen konnt die 40-Punkte-Marke knacken und hat fünf Spiele vor dem Ende sechs Punkte Vorsprung auf die rote Linie.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

33. Spieltag; Holstein Kiel - SpVgg Unterhaching (Stimmen zum Spiel)
Foto: Patrick Franck
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Stimmen Unterhaching

Christian Ziege (Chef-Trainer – SpVgg Unterhaching): "Für mich ist es derzeit wie bei „Täglich grüßt das Murmeltier“. Wir spielen gut, haben die Riesenchance zum 1:0 aber machen das Tor nicht. Kiel nutzt die erste Chance zur Führung. Danach haben wir noch einmal die große Chance zum Tor. Aber wir kriegen das Leder wieder nicht im Kasten unter. Nach der Roten Karten wurde es dann natürlich richtig schwer. Die Einstellung meiner Mannschaft hat gestimmt, da kann ich ihnen keinen Vorwurf machen. Die Spieler geben ihr Möglichstes.“

Roland Sternisko (Mittelfeldspieler - SpVgg Unterhaching): "Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten gleich zu Beginn eine richtig gute Torchance durch Janik Haberer. Nach dem dummen Gegentor haben wir weiter ordentlich nach vorne gespielt. Die umstrittene Rote Karte war dann ein bisschen der Knackpunkt. Unter dem Strich war der Sieg für Kiel, auch in der Höhe, verdient."

Stimmen Holstein Kiel

Karsten Neitzel (Chef-Trainer - Holstein Kiel): "Wir hatten große Probleme, da Haching nicht den typischen Beamtenfußball spielt. Sie spielen mit vielen Positionswechseln und Tempovariationen. Es macht Spaß sich das mit anzuschauen. Niklas Jakusch hat uns mit seiner Parade gegen Jank Haberer im Spiel gehalten. Da hätte das Spiel auch anders laufen können. Nach dem 1:0 haben wir feinjustiert, haben den Gegner so angelaufen, dass wir mehr Druck entwickeln konnten. Dann hatten wir das Spiel besser im Griff und haben das wichtige 2:0 gemacht. In der zweiten Halbzeit hätten wir noch ein Tor mehr machen können, aber Sieg ist Sieg. Wir werden uns in dieser Woche so vorbereiten, dass wir ein besseres Auswärtsspiel hinbekommen als nach dem Stuttgart-Spiel.“

Fiete Sykora (Mittelfeldspieler - Holstein Kiel): "Das 1:0 war sehr wichtig. Es brauchte gegen die spielstarken Hachinger so einen Geistesblitz wie beim 1:0. Wir waren bis zum Schluss hungrig und wollten immer noch ein Tor mehr. Das war stark."

Patrick Breitkreuz (Offensivakteur - Holstein Kiel): "Nach dem 1:0 hatten wir das Spiel im Griff und hätten auch gegen elf Unterhachinger in der Höhe gewonnen.“

Manuel Hartmann: „Wir waren schon überrascht, dass Haching auf einmal mit drei Spitzen agierte und haben gebraucht, um uns darauf einzustellen. Wir haben dann in der Defensive umgestellt, und es lief besser. Das war aus meiner Sicht die Grundlage für den Sieg.“

Roland Reime (Präsident Holstein Kiel): „Eine tolle Antwort auf das weniger gute Spiel in Osnabrück. Die Mannschaft hat über 90 Minuten Gas gegeben und das haben auch unsere tollen Zuschauer gemerkt und gewürdigt.“

Andreas Bornemann (Sportlicher Leiter Holstein Kiel): „Haching hat hier frech aufgespielt, so wie wir es erwartet haben. Das 1:0 ist zum richtigen Zeitpunkt gefallen, hat da natürlich gut getan und danach hatten wir das Spiel im Griff. Es war heute ein ganz wichtiger Sieg und ein Schritt Richtung Klassenerhalt.“

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: