32. Spieltag; VfR Aalen – SG Sonnenhof Großaspach

Der VfR Aalen konnte sich vor der Länderspielpause mit tollen Ergebnissen von den Abstiegsrängen ein wenig absetzen. Die Mannschaft von Peter Vollmann holte gegen starke Gegner acht Punkte und hat nun die 40-Punkte-Marke geknackt und insgesamt sechs Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Großaspach hingegen war mit hohen Erwartungen in die Restsaison gestartet, holte aber aus den letzten sieben Spielen nur einen Sieg und muss gegen Aalen nun gewinnen, wenn man noch einmal ein Wörtchen mitreden will, was das Rennen um Rang 3 angeht.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

32. Spieltag; VfR Aalen – SG Sonnenhof Großaspach
Foto: Foto Huebner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Peter Vollmann, der Cheftrainer des VfR Aalen, war nach dem Erfolg gegen Münster sichtlich beruhigt. „Wir sind natürlich glücklich, dass wir hier die drei Punkte einfahren konnten. Normalerweise plant man immer auswärts einen Punkt zu machen, jetzt haben wir drei geholt. Ich denke, der Sieg war nicht ganz unverdient, wir hatten die ganzen günstigen Momente, die Mann im Fußball braucht, für uns gehabt. Wir sind in Führung gegangen, haben eine Drangphase des Gegners überstanden und konnten das 2:0 machen, und wenn man mit 2:0 zur Halbzeit führt und stabil steht, hat es der Gegner natürlich schwer, wir wussten aber auch, dass das Spiel nicht vorbei ist. Mit zunehmender Spieldauer war es dann so, dass wir unter Druck geraten sind, aber wir haben es sehr gut gemacht. Wir haben gut verteidigt und unsere Chancen genutzt und das ist im Fußball ein wesentliches Merkmal, dass man anwenden muss und bei uns hat das heute geklappt. Wir hatten in der ein oder anderen Situation heute das nötige Glück gehabt und haben jetzt 40 Punkte auf dem Konto, so sind wir dem Klassenerhalt natürlich ein ganz großes Stück näher gekommen und darüber freuen wir uns nun natürlich sehr.“.

Allerdings warnte Vollmann vor der Partie gegen Großaspach vor zu großer Erleichterung, man sei noch nicht durch. "Wir brauchen noch fünf Punkte, um sicher zu sein. Deshalb ist auch im Endspurt jeder Zähler wichtig.", stachelte er seine Mannschaft noch einmal an.

Gegen Großaspach wird es allerdings nicht einfach, denn die Schwaben sind die drittbeste Mannschaft in der Auswärtstabelle. „Gerade auf fremdem Platz kommt die Qualität der Mannschaft besonders gut zum Tragen. Sie sind sehr konterstark, uns steht eine schwere Aufgabe bevor.".

SG-Cheftrainer Rüdiger Rehm war nach dem Remis im Derby gegen die Stuttgarter Kickers nicht unzufrieden. "Es war ein sehr intensives Spiel mit vielen Strafraumszenen. Der Rückstand kurz vor der Pause war sicherlich ein kurzer Nackenschlag für uns. Wir sind dann aber aus der Pause mit der Einstellung rausgegangen, das Spiel zu drehen. Es ging hin und her, am Ende müssen wir uns mit dem Remis zufrieden geben. Ein Gewinner heute war sicherlich der Zuschauer!"

Nun geht es zum nächsten Schwabenduell nach Aalen, die in Rehms Augen eine solide Saison spielen. „Aalen hat nach dem Abstieg aus der 2. Liga und einem gewissen Neuaufbau bisher eine gute Drittligasaison gespielt, tritt sehr stabil auf und wird meiner Meinung nach den Klassenerhalt sicher schaffen. Das Prunkstück ist die Defensive. Dies zeigt auch die Tatsache, dass der VfR in den letzten vier Spielen jeweils zu null gespielt und über die Spielzeit im Schnitt weniger als einen Gegentreffer pro Partie kassiert hat. Wir müssen deshalb geduldig sein und ein Offensivfeuerwerk gegen ein Abwehrbollwerk abbrennen, um zu punkten. Gleichzeitig fahren wir mit breiter Brust auf die Ostalb, haben nichts zu verlieren und möchten in dieser Saison einfach noch möglichst viele Zähler sammeln“, so der Cheftrainer vor der Abreise nach Aalen.

Personell fehlen dem Übungsleiter weiterhin Binder und Schröck. Gäng ist wegen seines Platzverweises gegen die Kickers gesperrt. Als Ersatzkeeper wird Michael Gurski auf der Bank sitzen, denn Bojan Spasojevic fehlt ebenfalls. Auch Josip Landeka steht nicht zur Verfügung, da er Schulterprobleme hat. Immerhin kehrt Pascal Breier nach seiner Verletzung zurück und Timo Röttger darf ebenfalls nach abgesessener Sperr wieder aktiv eingreifen.

Auf Aalener Seite sieht es personell ein wenig besorgniserregend aus. Oliver Barth muss wegen einer Innenbanddehnung erneut aussetzen, Robert Müller leidet an Magen-Darm-Problemen. Kartalis hat es ein wenig härter erwischt, er wird bis zum Ende der Saison auf Grund eines Innenbandanrisses fehlen. "Das ist für uns extrem bitter, da ich natürlich auch immer einen Schritt weiter denke. Dennis Chessa und Maximilian Welzmüller stehen vor Gelbsperren, das passt uns gar nicht.", so der Übungsleiter.

Anpfiff in der Aalener Scholz-Arena ist am kommenden Samstag, den 2. April 2016, um 14 Uhr.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Bisherige Aufeinandertreffen in der 3. Liga seit Saison 2010/11

22.02.2019 19:00 Uhr VfR Aalen - Sonnenhof Großaspach 1 - 1 (1:1)
03.09.2018 19:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen 1 - 1 (1:0)
10.02.2018 14:00 Uhr VfR Aalen - Sonnenhof Großaspach 4 - 1 (2:1)
19.08.2017 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen 0 - 0 (0:0)
11.03.2017 14:00 Uhr VfR Aalen - Sonnenhof Großaspach 2 - 0 (2:0)
17.09.2016 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen 2 - 2 (1:2)
02.04.2016 14:00 Uhr VfR Aalen - Sonnenhof Großaspach 0 - 1 (0:0)
17.10.2015 14:00 Uhr Sonnenhof Großaspach - VfR Aalen 2 - 0 (0:0)

Vergleich der Mannschaften

VfR Aalen
Punkte: 40
Siege: 9
Unentschieden: 13
Niederlagen: 9
Tore: 29
Gegentore: 28
Sonnenhof Großaspach
Punkte: 47
Siege: 12
Unentschieden: 11
Niederlagen: 8
Tore: 51
Gegentore: 39


Weitere Statistiken finden Sie in den News, Vereinsinfos und Statistik-Bereichen auf unserer Homepage.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: