29. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel (Stimmen zum Spiel)

Holstein Kiel marschiert unaufhaltsam weiter in Richtung 2. Bundesliga, auch wenn dieses Thema weiterhin bei den Nordlichtern tabu ist. Gegen den SV Wehen Wiesbaden gab es ein knappes, aber typisches 1:0 für Kiel. Die starke Defensive behielt die weiße Weste, deswegen gab es drei Punkte gegen überlegene Hessen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

29. Spieltag; SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel (Stimmen zum Spiel)
Foto: Huebner/Severing
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Karsten Neitzel, der Coach der KSV: "Das Spiel heute einzuschätzen ist für mich heute gar nicht so leicht, ich muss es erst mal sacken lassen. Ich werde mich nicht entschuldigen für das Glück, welches wir hatten beim Lattenschuss in der ersten Halbzeit von Jose Pierre Vunguidica, da hatten wir den Papst in der Tasche, das hat Jeder gesehen und weiß Jeder. Die Mannschaft hat eine unfassbar gute Offensive, muss ich sagen, dass war so das Beste was wir gegen uns gehabt haben, was da an Tempo, an individueller Klasse am Platz war. Die Mannschaft hat insgesamt gut verteidigt. Wir haben in der ein oder anderen Situation gerade in der zweiten Halbzeit gut von hinten raus kombiniert. Dann hat uns heute leider die Qualität, die Kaltschnäuzigkeit oder die Coolness an der Box oder in der Box gefehlt, so dass man dann sagen muss, wir haben zum Schluss wieder gekämpft. Jetzt noch mal nichts zum Spiel, sondern ein großes Kompliment an die Mannschaft, wie sie das seit Wochen auf den Platz bekommen, weil ich glaube, dass wir von der individuellen Klasse nicht so besetzt sind, dass wir da stehen müssen wo wir stehen. Wir müssen es einfach hinbekommen, dass wir das Woche für Woche abrufen und uns weiterhin Woche für Woche verbessern und nicht anfangen zu denken, jetzt haben wir wieder gewonnen und es läuft so weiter. Vor allen in den letzten Wochen haben wir gemerkt, wie eng jedes Spiel ist. Jedes Spiel kann in die andere Richtung umkippen. Deswegen lassen wir uns nur heute auf die Schulter klopfen für das Ergebnis. Am Montag geht es schon wieder weiter mit den Vorbereitungen auf Regensburg. Da versuchen wir den nächsten Heimdreier zu erlangen."

Marc Kienle, der Übungsleiter des SV Wehen Wiesbaden: "Gratulation Karsten an deine Truppe und dich für den Sieg. Die Leistung war heute richtig groß. Wir haben uns in der Hinrunde getroffen, da war es eine schwierigere Situation, aber was in der Zwischenzeit bei euch passiert ist, ist erachtlich und großes Kompliment dafür von mir. Heute im Spiel haben wir dem Gegner trotzdem allles abverlangt, haben viel gemacht und hatten das Glück wirklich nicht auf unserer Seite, wie auch den Schiedsrichter nicht. Haben wie gesagt, den Unterkantenball von Joe Vunguidica. Wir haben auch die ein oder andere Umstellung hinnehmen müssen. Das sind Alles Dinge, die der Mannschaft nicht gut getan haben heute, aber ich muss der Mannschaft trotzdem ein Kompliment machen, wie sie es versucht hat und wie sie sich gegen die Situation gestemmt hat. Wir sind eigentlich auf einem guten Weg, nur heute haben wir keinen Ertrag und das ist für uns sehr sehr ärgerlich."

Patrick Funk war auch nicht glücklich mit der Niederlage: "Ich denke, dass Kiel nur durch Standardsituationen gefährlich war. In der zweiten Halbezeit mussten wir dann ein bisschen aufmachen und auf Risiko gehen. Wir haben gegen Münster das Spiel schon gegen eine Spitzenmannschaft gedreht und hier wussten wir auch, dass sie stark stehen. Abe trotzdem hat es eigentlich keine gute Möglichkeit für Kiel gegeben im gesamten Spiel, außer wie gesagt bei Standards. Das hat dann letztendlich auch das Spiel entschieden. Wir haben eigentlich das Spiel gemacht, jeder ist für jeden gelaufen und wir haben Alles probiert. Im Endeffekt haben wir aber auch keine wirklichen Großchancen heraus gespielt. In der ersten Halbzeit hatten wir auch ein bisschen Pech bei Luca Schnellbachers Schuss und dem Lattentreffer von Joe Vunguidica. Es ist natürlich ärgerlich, wenn man so viel investiert und ein gutes Spiel macht, das ordentlich ist und am Ende ohne Punkte dasteht. Wir müssen realistisch sein, dass diese Saison gelaufen ist. Kiel spielt sehr konstant und sie bekommen wenige Gegentore und das ist ihr Schlüssel zum Erfolg. Sie haben einfach eine stabile Defensive und machen vorne ein Tor und das Spiel ist gelaufen."

Bilder vom Spiel hier


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: