25.Spieltag

Offenbach stolpert erneut, Braunschweig marschiert weiter Richtung Aufstieg, Rostock unterliegt in Unterhaching, Burghausen mit Sieg im Abstiegskrimi gegen Aalen, Bayern II weiter letzter, Trainerdebüt von Gerd Dais schief, Dresden mit erstem Sieg 2011.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

25.Spieltag
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Am 25.Spieltag empfing der FC Carl Zeiss Jena vor 4.808 Zuschauern im Ernst Abbe Sportfeld den SV Wehen Wiesbaden. Die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt wollten mit einem Sieg wieder zum Relegationsplatz aufschließen, taten aber in den erste 45 Minuten dafür genauso wenig wie der Gastgeber. Eine sehr mäßige Partie ohne viele Höhepunkte. Erst nach einer halben Stunde gab’s die erste nennenswerte Chance, diese hatten aber die Gäste, Brosinski wurde schön frei gespielt aber seinen Schuss entschärft Jubilar Nulle im Tor des FCC mit einer schönen Parade! Für den Keeper des FC Carl Zeiss Jena war das heutige Spiel sein 100. in der 3.Liga, damit ist Nulle der erste Spieler der diese Marke in der 3.Liga knackt! Jena bekam im ersten Durchgang kaum was Offensives zusammen, nur Forbes hatte eine Möglichkeit blieb aber in der Wiesbadener Defensive hängen. So wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Aber das Niveau hob sich entgegen aller Erwartungen nicht wirklich. Chance nur durch individuelle Fehler, z.B. nach einem schwachen Rückpass von FCC Verteidiger Hähnge aber Jubilar Nulle konnte schnell reagieren. Eine vierte Stunde vor dem Ende dann endlich wieder eine Offensive Aktion des Heimteams. Öztürk luchst Boskovic den Ball im Strafraum der Gäste, dieser weis sich nur mit einem Foul zu helfen, klarer Fall Elfmeter für Jena. Entgegen der alten Regel „der gefoulte soll nie selbst schießen“ trat Öztürk selbst an und verwandelte eiskalt zum 1:0! Anschließend verstand es die Mannschaft von Trainer Wolfgang Frank die Führung sicher zu verwalten und lies keine gefährlichen Angriff der Gäste mehr zu! Ein wohl glücklicher Sieg für die Thüringer in einer insgesamt schwachen Begegnung! Die Gäste aus Hessen sind somit seit Drei Spielen nicht nur Sieg sondern auch Torlos. Und empfängt am nächsten Spieltag zum Duell der Verfolger den 1.FC Heidenheim in der BRITA Arena. Die Blau Gelben aus Jena reisen zum SSV Jahn nach Regensburg.
Nach dem man sich unter der Woche beim abstiegsgefährdeten VfR Aalen mit einem Punktgewinn in letzter Sekunde begnügen musste, ging es für den momentanen Zweiten Hansa Rostock beim Auswärtsspiel in Unterhaching darum den Spitzenreiter Eintracht Braunschweig nicht aus den Augen zu verlieren. Die Münchner Vorstädter übernahmen aber zu Beginn das Kommando vor 2.800 Zuschauern im Generali Sportpark. Eine Viertel Stunde ließen die Gäste von der Ostsee die Augenthaler Elf ohne Gegenwehr aufspielen, dann waren auch die Rostocker um Offensivaktionen bemüht. Die größte hatte dabei Jänicke, der Hachings Keeper Darius Kampa ausspielen kann aber anstatt ins leere Tor zu schieben, sucht Er das Abspiel auf Schied der überrascht die Chance nicht verwerten kann. Kurz vor dem Pausenpfiff hielt Kampa dann gegen Schied das 0:0 zur Pause fest. Nach dem Wechsel wieder die Spielvereinigung mit Oberwasser und auch dem ersten Treffer der Partie: Leandro mit einer wunderschönen Flanke, Thee nimmt den Ball direkt und lässt Hansa Torwart Hahnel keine Abwehrchance. Direkt nach dem 0:1 hatte Björn Ziegenbein die hundert prozentige Chance zum Ausgleich vergab aber aus der Nahdistanz. Knapp Fünf Minuten später Schul mit einer tollen Vorarbeit auf Tobias Zillner und der überwindet Hahnel erneut – 2:0 für Unterhaching! Der Aufstiegsaspirant konnte sich von diesem Schock nicht mehr erholen und so konnte Vitzthum eine viertel Stunde vor dem Ende gar auf 3:0 erhöhen. Die Augenthaler Elf verschafft sich damit Luft im Abstiegskampf und liegt nun mit Sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang auf Platz Zwölf, der Absteiger aus Rostock bleibt vorerst Zweiter. Mit noch Elf Punkten Vorsprung auf Relegationsrang Drei mit allerdings einem Spiel mehr als die Offenbacher Kickers.
Die Niederlage der Rostocker war die Chance für das Team der Stunde, Eintracht Braunschweig! Der Spitzenreiter konnte seinen Vorsprung mit einem Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg auf Vier Punkte ausbauen. 16.556 waren in das Eintracht Stadion an der Hamburger Straße gekommen. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an das Kommando, nach nicht einmal einer Minute hätte Mannschaftskapitän Kruppke beinahe zum 1:0 eingeköpft die Gäste aus der Oberpfalz verstanden es aber anschließend in der Defensive besser zu stehen und ließen so nur noch wenige Braunschweiger Chancen zu. Hin und wieder trauten sich die Rothosen aus der Donaustadt auch mal offensiv was zu und so hatte Haller nach 12 Minuten die erste gute Möglichkeit für die Elf von Markus Weinzierl. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hatten dann beide Teams Pech, erst traf der für Erfen in die Startelf gerückte Klauß für den Jahn nur den Innenpfosten, kurz darauf tat es im der Braunschweiger Bellarabi gleich und traf ebenfalls nur Aluminium. Nach dem Seitenwechsel kamen die Niedersachen durchaus motiviert aus der Kabine, logische Folge die Führung für den Spitzenreiter in der 57.Spielminute durch Reichel. Durch kleinere schwächen in der Defensive, hätten sich die Löwen fast um die verdiente Führung gebracht aber die Oberpfälzer wussten auch die größten Geschenke nicht zu nutzen. Und so konnte Dogan nach 76 gespielten Minuten mit dem 2:0 nach einer schönen Flanke von Boland mit dem Kopf alles klar machen. Der BTSV nutzt damit die Chance und baut die Führung an der Tabellenspitze auf 4 Punkte aus, der SSV Jahn steckt weiter in der Krise, das 0:2 in Braunschweig bedeutete die dritte 0:2 Niederlage binnen Sieben Tagen (letzte Woche gegen Offenbach, unter der Woche Nachholspiel gegen Bremen II und nun in Braunschweig). Sechs Punkte hat der SSV auf Platz Elf liegend Vorsprung auf die Abstiegsplätze.
Nach dem 2:0 Sieg letzte Woche gegen den VfB Stuttgart II ging es für den Zweitliga Absteiger TuS Koblenz an diesem Wochenende erneut gegen eine Zweitvertretung eines Bundesligisten. Die Truppe von Trainer Petrik Sander musste in den hohen Norden zum SV Werder Bremen II reisen. Auch die Hanseaten konnten eine erfolgreiche Woche verbuchen, verschaffte man sich durch ein 2:0 Sieg am Mittwoch beim Nachholspiel in Regensburg etwas Luft im Abstiegskampf. Vor nur 374 Zuschauern auf dem Nebenplatz des Bremer Weserstadions erwischten die Gastgeber den besseren Beginn, nach einer guten viertel Stunde kam aber auch die TuS besser in die Begegnung und hatte durch Rahn zwei dicke Möglichkeiten den ersten Treffer zu markieren, aber zunächst konnte Patzler und anschließend der Außenpfosten für die Bremer Reserve retten. Vor der Pause verlor die Begegnung allerdings immer mehr an Schwung und so wurden die ersten 45 Minuten ohne Treffer beendet. Nach der Pause die Koblenzer wieder mit Oberwasser und dafür wurde der Absteiger nach Neun Minuten im zweiten Durchgang auch belohnt, Eckball Pospischil und Rahn der in Halbzeit Eins noch zweimal gescheitert war erzielt per Kopf das 0:1! Nach der Führung agierte die Gästeelf immer sicherer und lies sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. In der 71.Spielminute erhöhte Hornig nach erneuter Hereingabe von Pospischil das 0:2, der Deckel war drauf. Am Ende ein verdienter Sieg für die Sander Elf die damit auf Rang Sieben hochklettert, die zweite Mannschaft von Werder Bremen bleibt nach der Dritten Niederlage aus den letzten Vier Partien auf Abstiegsrang 18. Beide Teams agieren am nächsten Spieltag vor heimischem Publikum, Koblenz empfängt im Stadion Oberwerth die Spielvereinigung aus Unterhaching, die Bremer treffen im Duell der Amateurteams auf den VfB Stuttgart II.
Der SV Wacker Burghausen konnte sich durch den zweiten Sieg in Folge wieder mehr Luft im Kampf um den Verbleib in der dritthöchsten deutschen Spielklasse verschaffen. Die Truppe von Mario Basler siegte beim zweiten Abstiegskrimi in Folge mit 3:2 vor 2.213 Zuschauern in der Wacker Arena gegen den VfR Aalen. Der Elf von der Salzach gelang damit nach dem 1:0 Sieg im Nachholspiel vergangene Woche bei Rot Weiß Ahlen der zweite Sieg in Folge gegen einen direkten Konkurrenten. Nach diversen kleineren Möglichkeiten auf beiden Seiten, war es Knappmann der nach etwas mehr als einer halben Stunde die Führung für die Gastgeber markieren konnte. Nur Sieben Minuten später Ecke für den Aufsteiger aus der Regionalliga Süd, Lechleiter behält die Übersicht und schiebt zum Ausgleich ein! Kurz vor der Pause war es Agyemang der die Schwarz Weißen erneut in Führung schießen konnte. Mit der Führung von 2:1 im Rücken agierte die Basler Elf mit Wind im Rücken auch zu Beginn der zweiten 45 Minuten. Logische Konsequenz das 3:1, erneut war es Agyemang der auch beim Sieg in Ahlen letzte Woche das entscheidende Tor erzielt hatte. Aber noch war die Messe nicht gelesen, Dausch hält drauf – Der Ball wird unhaltbar für Vollath abgefälscht und es heißt nur noch 3:2! Acht Minuten vor dem Abpfiff hatte der erst kurz zuvor für Valentini in die Partie gekommene Herröder den Ausgleich für die Truppe von Ralph Hasenhüttl auf dem Kopf, setzte die Kugel allerdings am Tor vorbei. Die Oberbayern klettern damit auf Rang 14 und haben nun Fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Aalen bleibt auch mit einem Pünktchen Vorsprung noch knapp über dem Strich. Beide Teams haben nächste Woche schwere Aufgaben zu meistern, Burghausen muss zum Vierten nach Erfurt reisen und Aalen genießt Heimrecht gegen den Tabellendritten Kickers Offenbach.
Der Aufstiegsanwärter Offenbacher Kickers musste auf dem Bieberer Berg gegen Rot Weiß Ahlen antreten. Seit Sieben Spielen ist der Absteiger aus Westfalen ohne Sieg und verlor zudem unter der Woche das wichtige Nachholspiel gegen Abstiegskonkurrent Burghausen im eigenen Stadion. 6.201 Zuschauern waren auf den Bieberer Berg geströmt auf dem die zuletzt ebenfalls schwächelnden Hessen zuletzt am 27.November 2010 einen Sieg (1:0 gegen den 1.FC Heidenheim) einfahren konnten. Occean hatte in einer lebhaften Beginnphase die erste Möglichkeit im Spiel und kurz drauf traf Feldhahn nur die Latte, den ersten Treffer allerdings markierten die Gäste! In der 25.Spielminute tauchte Hille frei vor dem Tor der Gastgeber auf und lies sich die Chance natürlich nicht nehmen. Der OFC wirkte geschockt und so kamen in den restlichen 20 Minuten der ersten Hälfte keine nennenswerten Offensivaktionen mehr zu Stande. Dies änderte sich auch nach dem Wechsel zunächst nicht, die Gäste hatten gar die Möglichkeit durch zwei Chancen von Taylor den Vorsprung zu erhöhen. In der 54.Spielminute dann doch der Ausgleich für die Truppe von Wolfgang Wolf, Vunguidica läuft frei auf RWA Keeper Maczkowiak zu und lässt Ihm keine Abwehrmöglichkeit. Im Anschluss übernahmen die Hessen das Kommando und hatten zahlreiche Chancen die Partie zu ihren Gunsten zu drehen. Und dann kam es, wie es kommen musste: In der fünften Minute der Nachspielzeit fahren die Gäste aus dem Münsterland noch einen Angriff Richtung OFC Tor, Wölf fasst sich ein Herz und zieht ab und Torwart Wolf lässt den Ball durch die Finger gleiten 1:2! Die Kickers vom Bieberer Berg bleiben trotz der vierten Niederlage aus den letzten Sechs Ligaspielen auf dem Relegationsrang mit einem Punkt Vorsprung aber noch einem Spiel weniger als Rot Weiß Erfurt. Rot Weiß Ahlen sammelt Big Points im Kampf um den Klassenerhalt und ist jetzt auf dem 16.Platz der Tabelle hat aber ebenfalls noch ein Nachholspiel zu bestreiten. Am kommenden Wochenende geht es für Rot Weiß im heimischen Wersestadion gegen den Spitzenreiter Eintracht Braunschweig zur Sache, Offenbach reist zum ebenfalls in Abstiegsnöten steckenden Aufsteiger VfR Aalen nach Baden Württemberg.
Die Amateure des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München waren im laufe der vergangenen Woche noch siegreich beim Nachholspiel im Derby gegen die SpVgg Unterhaching. Mit diesem Sieg im Rücken reiste die Elf von Hermann Gerland zum 1.FC Heidenheim. 6.200 Zuschauer waren in die GAGFAH Arena gekommen. In einer starken ersten Halbzeit, die die Bayern Amateure stellenweise dominierten, gab es wenige Torgelegenheiten für beide Seiten. Die besten Möglichkeiten hatten die Gastgeber durch Spann aus kurzer Entfernung in der 17. Minute und Glockner mit einem starken 40m Kracher in der 25. Spielminute, den Bayerntorwart Riedmüller gerade noch klären konnte. Die Torchancen der Bayern waren leider zu harmlos, als dass man daraus hätte Kapital schlagen können. Die zweite Hälfte war gerade angepfiffen, da spielte Weil nach einem Abpraller auf Mayer und der schob frei zum 1-0 für die Gastgeber ein. Die zweite Mannschaft der Bayern schockiert vom plötzlichen Gegentor und Heidenheim jetzt spielbestimmend, zwangen die kleinen Bayern in die Offensive, während man selbst das Spiel verwalten und auf Konter lauern konnte. Die Angriffe der Bayern wirkten jetzt eher planlos und zu durchsichtig, als zwingend gefährlich, aber es dauerte bis zur 77. Minute bis Schnatterer den Ball in den 16-Meterraum spielte und Beisel per Seitfallzieher auf 2-0 erhöhen konnte. Die Bayern drückten jetzt mehr und es gab einige Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. Naziv Hajdarovic´s Anschlusstreffer in der 90. Minute kam zu spät um noch einmal gefährlich zu werden und im Gegenzug setzte Schnatterer in der Nachspielzeit noch einen drauf und erhöhte zum 3-1 Endstand für die Schwaben. Für die Gastgeber bedeutet der Achte Sieg aus den letzten Elf Begegnungen der Sprung auf Rang den 6.Platz bei noch Zwei Nachholspielen, das erste bereits am kommenden Dienstag beim VfB Stuttgart II. Die Zweitvertretung der Bayern bleibt vorerst auf dem letzten Platz hat aber im Gegensatz zu seinen Konkurrenten ebenfalls noch Zwei Begegnungen (Gegen den SV Babelsberg und die Offenbacher Kickers) nachzuholen.
Durch die Niederlage Offenbachs im Heimspiel gegen Rot Weiß Ahlen, hatte Rot Weiß Erfurt die Chance auf den Relegationsplatz zu klettern. Dazu musste die Elf von Trainer Stefan Emmerling Auswärts beim Aufsteiger SV Babelsberg 03 gewinnen. 2.551 Zuschauer im Karl Liebknecht Stadion sahen einen Blitzstart Ihrer Mannschaft, Erfurts Keeper Orlishausen patzt und Herrem nutzt die Chance in der 7.Minute zum 1:0! Im Anschluss hatten beide Teams mehrere Möglichkeiten die Partie zu wenden bzw. den Vorsprung auszubauen, Treffer fiel zunächst aber keiner mehr. So wurden mit dem Stand von 1:0 für die Gastgeber die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff ein erneuter Blitzstart, diesmal waren die Gäste am Zug! Weidlich holt den Ball und bedient Drexler dieser schickt Marcel Reichwein und der erzielt den Ausgleich für die Thüringer. Nach etwas mehr als einer Stunde waren die Filmstädter dann plötzlich nur noch zu zehnt auf dem Spielfeld, Hahne der in Halbzeit Eins bereits den Gelben Karton gesehen hatte foulte Stenzel erneut gelbwürdig, logisch das Schiedsrichter Christian Dietz da nur Gelb Rot zeigen konnte. Die anschließende Überzahl wusste die Mannschaft von Stefan Emmerling allerdings nicht zu nutzen, die Chance zu Sieg hatten gar die Babelsberger durch einen schönen Schuss von Stroh Engel in der 82.Spielminute. Am Ende eine gerechte Punkteteilung in Babelsberg! Erfurt bleibt in Schlagdistanz auf dem vierten Platz, Babelsberg ist mit Zwei Spielen weniger auf Rang 15 und hat Drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Das Nachholspiel des SV Babelsberg beim FC Bayern München II das für Dienstag den 22.Februar 2011 angesetzt war, musste Aufgrund 15cm Neuschnee in der bayrischen Landeshauptstadt erneut abgesagt werden!
Im Stuttgarter Gazi Stadion auf der Waldau trafen vor 900 Zuschauern mit dem VfB Stuttgart II und dem 1.FC Saarbrücken die beste Zweite Mannschaft und der beste Aufsteiger aufeinander, eine vielversprechende Begegnung also. Der erste Höhepunkt allerdings kein Tor, sondern ein Platzverweis! In der 37.Spielminute sah der Stuttgarter Riemann nach eine Tätlichkeit an Mann die Rote Karte vom Unparteiischen Dominik Nowak, der Schiedsrichter aus Bottrop hatte in dieser Situation absolut richtig entschieden! Umso überraschender war es, dass die Gastgeber in Unterzahl mit dem Pausenpfiff durch Holzhauser in Führung gingen. Der Aufsteiger aus Saarbrücken kam aggressiv aus den Kabinen und konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Krause den fälligen Ausgleich markieren (53.Minute). Eine viertel Stunde vor dem Ende zahlte sich die Überzahl der Saarländer schließlich aus und Sieger brachte die Luginger Elf zum ersten Mal in Führung! Aber die Reserve des abstiegsgefährdeten Bundesligisten steckte zu keinem Zeitpunkt aus und konnte in Unterzahl durch Rühle Vier Minuten vor dem Ende noch einmal zurückschlagen. Eine sehr ereignisreiche Begegnung mit einer am Ende gerechten Punkteteilung. Stuttgart II rutscht durch das Remis auf Rang Zehn ab, Saarbrücken verliert ebenfalls einen Platz und ist nun auf dem 13.Platz der Tabelle allerdings immer noch der beste Aufsteiger der laufenden Saison!
Am Sonntag komplettierten die SG Dynamo Dresden und der SV Sandhausen vor 10.170 Zuschauern im Rudolf Harbig Stadion zu Dresden den 25.Spieltag. Für Sandhausens neuen Coach Gerd Dais war es der erste Auftritt auf der Bank der Hardtwälder. Nach nicht einmal 120 Sekunden hatten die Schwarz Gelben die erste Möglichkeit zur Führung aber Röttger brachte den Ball nicht im Tor der Gäste unter. Nach 21 gespielten Minuten hatte Regis Dorn die erste Chance der Gäste aber sein Schuss krachte an die Querlatte des Dynamo Tores und Sieben Minuten später konnte Dynamo Schlussmann Kirsten erneut gegen Dorn klären. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit begann Traumhaft für Dynamo, Solga wird mustergültig von Esswein bedient und schiebt zur Führung für die Gastgeber ein. Die Schwarz Gelben drängten auf den zweiten Treffer aber eine viertel Stunde vor dem Ende kam Löning nach einem Eckball zum überraschenden Ausgleich für den SV Sandhausen. Nur Vier Minuten später war allerdings Röttger zur Stelle und konnte die Sachsen wieder in Führung schießen! Der stark aufspielende Esswein war es dann der in der 89.Spielminute mit dem 3:1 alles klar machen konnte. Für die Mannschaft von Matthias Mauksch bedeutete dies den ersten Dreier in diesem Jahr und der verbleib auf Rang Acht! Der SV Sandhausen der vor der Saison noch als Favorit auf den Meistertitel der 3.Liga gehandelt wurde, befindet sich weiter auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Am kommenden Wochenende empfängt der SVS zum Heimspieldbüt von Gerd Dais den 1.FC Saarbrücken, Dynamo Dresden muss nach München zum FC Bayern II reisen, ob die Begegnung allerdings stattfinden kann, steht nach neuerlichen Schneefällen in München noch nicht fest.
52.773 Zuschauer kamen zu den 10 Spielen des 25.Spieltages, dies hat einen Schnitt von 5.277 Zuschauern pro Spiel zu Folge. Desweiteren sind 31 Treffer bei einem Torverhältnis von 19:12, was einen Schnitt von 3,1 Toren pro Spiel zu Folge hat.

Quelle: 3-liga.com


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: