25. Spieltag; Dynamo Dresden – SV Werder Bremen II (Stimmen zum Spiel)

Die SG Dynamo Dresden konnte sich nach einem harten Kampf mit 2:1 gegen den SV Werder Bremen II durchsetzen und drei weitere Punkte für das große Ziel, den Aufstieg in die 2. Bundesliga, einfahren. Dabei sah es zunächst gut für die Mannschaft aus dem Norden der Bundesrepublik aus, denn in einer flotten Partie ging Werders Nachwuchs in Führung, doch Dynamo konnte ausgleichen und am Ende das Ding noch komplett drehen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

25. Spieltag; Dynamo Dresden – SV Werder Bremen II (Stimmen zum Spiel)
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Alexander Nouri, der Bremer Chefcoach: „Ich muss sagen, dass wir uns im Vorfeld vorgenommen hatten, hier mutig auf zu treten und dass wir Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte erzielen wollten, dass wir hoch verteidigen und dass wir im Vergleich zum Spiel in Magdeburg gut machen wollten und das ist meiner Mannschaft besonders in den 30 Minuten bis zum Gegentor gelungen. Wir hatten uns nicht versteckt und waren sehr aktiv. Wir haben unsere Identität, die wir uns erarbeitet haben, hier mutig auf den Platz gebracht. Dass man dann ein Tor aus einem ruhenden Ball bekommt, das kann passieren. Da sind die Dresdner auch sehr gut. Da sind gute Abläufe da, das kann man nicht immer verhindern. Wir haben auch zuvor schon besprochen, dass wir sehr aufmerksam sein müssen um hier was mit zu nehmen. In den zwei Situationen, durch welche wir die Gegentore bekommen haben, haben wir nicht so gut aufgepasst. Dass dann noch ein individueller Fehler zum zweiten Gegentreffer führte ist bitter. Aber auf der anderen Seite ist eine gute Entwicklung zu erkennen. Auch die letzte Viertelstunde hat mir gut gefallen, als wir spielerisch mutig nach vorne gespielt haben. Ich freue mich für die Spieler, dass sie das heute hier aufsaugen konnten.“

Uwe Neuhaus, der Übungsleiter der SG Dynamo Dresden: „Ich wusste zwar nicht, was Bremen vorgenommen hat, aber man konnte es erahnen, wenn man die letzten Wochen ansieht. Sie haben sieben Spiele nicht verloren und hatten Selbstvertrauen. Sie haben uns in der Anfangsphase immer wieder mit hohem Tempo attackiert, damit hatten wir unsere Schwierigkeiten. Mit dem 1:0 war für uns aber wichtig nicht durch zu drehen, sondern ruhig zu bleiben und dann haben wir auch Oberwasser bekommen und haben den Druck immer wieder permanent erhöht. Dann kamen auch die Chancen, und wenn es eine Standard ist, die zum Fußball gehören. Wir haben dann auch in der zweiten Halbzeit nicht mit der Brechstange gearbeitet, sondern wir wollten weiter so agieren und unser ruhiges Aufbauspiel weiter durchziehen. Natürlich war dort ein individueller Fehler vor unserem Führungstor, aber ich glaube, wenn ein Gegner immer wieder bespielt wird und immer wieder gute Angriffe vorgetragen werden, ist es irgendwann mal die logische Konsequenz, dass Fehler gemacht werden und genau die haben wir ausgenutzt. In der Schlussphase hat dann Bremen noch einmal richtig Druck gemacht und Alles nach vorne geworfen, hat zwei weitere Stürmer gebracht. Sie haben Spieler mit richtig guter Qualität. Wir haben dann noch ein wenig schwitzen müssen, haben aber trotzdem das Ergebnis einigermaßen souverän über die Zeit gebracht, mit Ausnahme der Situation von Mané. Ich bin absolut zufrieden, auch mit der Art und Weise gerade gegen so einen Gegner. Viele Leute glauben mir nicht, wenn ich vor dem Spiel sage, dass das ein schwerer Gegner ist und erwarten, dass man die zweite Mannschaft von Werder niederringt, aber das sind immer wieder mit dem Anpfiff 90 Minuten. Ich bin froh, dass wir heute gewonnen haben, es war ein enorm wichtiger Sieg.“

Quelle: Dynamo-TV

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: