1. FC Magdeburg - kann der Klassenerhalt in Liga 3 klappen?

Der 1. FC Magdeburg überwintert auf dem letzten Platz der Tabelle, wird bis zum Saisonende noch die Kehrtwende kommen?

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

1. FC Magdeburg - kann der Klassenerhalt in Liga 3 klappen?
Foto: Michael Täger
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der bekannte Fußballclub aus Sachsen-Anhalt, der 1. FC Magdeburg, wurde bereits in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegründet. Seitdem hat sich der Sportverein zum größten Sportverein in Sachsen-Anhalt entwickelt, der sogar in der DDR sogar als erfolgreichster Fußballverein galt und bereits damals äußerst beliebt war. Zudem gewann der Fußballklub einen Europapokal der Pokalsieger. Nach der Wiedervereinigung hatte der Fußballklub jedoch mit vielen Hürden und negativen Umständen zu kämpfen, sodass der 1. FC Magdeburg von 1990 bis 2015 lediglich im regionalen Amateurbereich zu finden war, dass stimmte weder den Verein, noch die Spieler oder gar die Fans glücklich. 2018 gelang jedoch mit der Meisterschaft der dritten Fußballliga der Aufstieg in die 2. Liga. Das war der größte sportliche Erfolg der neueren Geschichte des Sportklubs. Der Erfolg hielt leider nur eine Saison an, denn seit der vergangenen Saison ist der Verein wieder in der 3. Liga zu finden und überzeugt hier auch aktuell nicht mit einer hohen Platzierung. Wie genau die Entwicklung des Sportklubs weitergehen könnte, muss die Saison zeigen. Auf der Plattform https://wetttippsheute.net kann die Entwicklungen eingesehen und um mögliche Spielausgänge gespielt werden.

Die Entwicklungen der aktuellen Saison der 3. Liga

Insbesondere die aktuelle Fußballsaison hielt jedoch für den Verein so einige Überraschungen bereit. Der Fußballklub startete mit dem neuen Trainer Stefan Krämer in die Saison. Die Verpflichtung hielt jedoch nur bis zur Winterpause denn als Tabellenzwölfter überzeugte das Spiel schlicht nicht. Aufgrund dessen verpflichtete man hier den Trainer Claus-Dieter Wollitz, der mit dem Team in die damalige Rückrunde startete. Die neu verpflichteten Spieler Giorgi Loria, Timo Perthel, Jan Kirchhoff sollen einen erneuten Erfolg des Vereins sicherstellen. Doch Verletzungen der Schlüsselspieler unterstützen das Vorhaben eines Klassenerhalts nicht.


Verletzungsdebakel des 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg ist in der aktuellen Saison verletzungsbedingt stark gebeutelt. 8 Verletzungen, die mit Ausfällen verbunden sind, musste der Verein beklagen. Der seit der vergangenen Saison verpflichtete Spieler Timo Perthel fiel beispielsweise schon kurz nach dem Vereinswechsel verletzungsbedingt aus. Der Ausfall des beliebten Abwehrspielers führte zu einer Verschärfung der Personalversorgung. Diese Situation stellt die Verteidigung vor erhebliche Herausforderungen. Doch die missliche Lage sollte weitergehen. Dustin Bomheuer unterlag einem schweren Kreuzbandriss, Anthony Roczen wartet mit einem Innenbandriss auf und befindet sich derzeit in der Reha, Philipp Harant und Leon Bell Bell haben muskuläre Probleme und kurieren sich aus. Tobias Müller hat sich einen Rippenbruch zugezogen und der Torhüter Timon Weiner weist einen Bänderriss auf. Ein Verrenkungsbruch des Sprunggelenks verhindert einen Einsatz von Dominik Ernst. Somit fallen in Summe fünf von neun Spielern der Abwehr aus. Das stellt den Verein über eine lange Phase der Saison vor immense Herausforderungen. Doch im kommenden Januar wird zumindest der beliebte Spieler Timo Perthel nach einer harten Einstandsphase wieder mit dem aktiven Spiel beginnen können. Nun geht es um den Klassenerhalt und einen weiteren Verbleib in der 3. Liga.
Und ein Erhalt in der 3. Liga ist möglich, dennoch muss darum gekämpft werden, um den Abstieg zu vermeiden. Hierfür ist eine Vertrauensbasis zwischen taktikgebenden und ausführenden Bereichen eines Vereins so wichtig. Das Vertrauensverhältnis wackelt jedoch zunehmend, da auch der Druck größer wird.

Angst vor dem Abstieg in die Bedeutungslosigkeit

Fakt ist, der Verein hat nach wie vor die Möglichkeit den Klassenerhalt sicherzustellen, doch benötigt man an der einen oder an der anderen Stelle ein kleines Wunder. Die Verteidigung stellt sich aktuell quasi von alleine auf. Im Spielverlauf von 1860 musste der Stürmer Daniel Steininger beispielsweise in die Rechtsverteidigerposition wechseln, um dort auszuhelfen und hierbei handelt es sich um keine seiner Spitzenposition.
Aktuell ist der Verein das Schlusslicht der 3. Fußballliga. Vor allem im neuen Jahr könnte der 1. FC Magdeburg den Timo Perthel als Außenverteidiger jedoch mehr als gut gebrauchen. Der Defensivmann hat immerhin 12 Einsätze für Braunschweig in der Bundesliga gespielt und blickt auf 129 Einsätze in der 2. Liga für Rostock, Bochum, Duisburg und Magdeburg zurück. Die Befürchtungen, dass man nun im Kellergeschoss der 3. Liga erneut um den Abstieg in die Bedeutungslosigkeit steht, ruft viele Kritiker auf den Plan. Die Angst der Fans ist groß. An der einen oder an der anderen Stelle wird sogar bereits über eine nahende Insolvenz gemunkelt. Die Wahrheit liegt, wie auch in anderen Bereichen sicherlich in der Mitte. Die Bedeutung des nationalen Fußballs steht für den Verein im Mittelpunkt und ein Abstieg muss mit allen Mitteln verhindert werden.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Bryson Rogers am 06.01.2021 um 07:13 Uhr:

BrysonMEPomona

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: