Türpitz trifft! FC Hansa Rostock bleibt auf Aufstiegskurs

FC Ingolstadt 04 und TSV 1860 München bleiben dran - Herber Dämpfer für Dynamo Dresden.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Türpitz trifft! FC Hansa Rostock bleibt auf Aufstiegskurs
Foto: Hansa Rostock
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Der FC Hansa Rostock hat die Tabellenführung in der 3. Liga verteidigt. Das Team von Trainer Jens Härtel gewann am 34. Spieltag die Auswärtspartie beim SV Meppen 3:2 (2:0). Dabei erlöste erst ein später Treffer des eingewechselten Philip Türpitz (90.+1) die Hanseaten. John Verhoek (27.) und Pascal Breier (44.) hatten die Gäste zwar vor der Pause 2:0 in Führung gebracht. Markus Ballmert (60.) und Christoph Hemlein (67.) glichen jedoch für die abstiegsbedrohten Emsländer zum zwischenzeitlichen 2:2 aus. Am Ende konnte der SVM die dritte Heimniederlage in Folge jedoch nicht verhindern.

Der Tabellenzweite FC Ingolstadt 04 hält dank eines 3:2 (1:1) gegen den FSV Zwickau Anschluss an die Spitze. Am 48. Geburtstag von FCI-Trainer Tomas Oral trafen Björn Paulsen (5.), Filip Bilbija (47.) und Dennis Eckert Ayensa (75., Handelfmeter) für die "Schanzer". Ronny König (12.) und Marius Hauptmann (57.) markierten jeweils den Ausgleich für Zwickau.

Einen herben Dämpfer erhielten die Aufstiegshoffnungen von Dynamo Dresden durch die 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den Halleschen FC. Im ersten Spiel nach der knapp einwöchigen Quarantäne kassierten die Sachsen Gegentreffer von Antonios Papadopoulos (27.), Michael Eberwein (62.) und Braydion Manu (78.). Dynamo rutschte auf Rang vier ab, ist gegenüber der Konkurrenz in der Spitzengruppe aber mit zwei Partien im Rückstand.

Neuer Tabellendritter ist der TSV 1860 München nach dem 2:0 (1:0) beim SV Waldhof Mannheim. Richard Neudecker (1.) leitete den Sieg der "Löwen" nach nur 20 Sekunden ein. Dennis Dressel (90.+6) sorgte tief in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Zuvor hatte der Mannheimer Jan Hendrik Marx wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen (90.+2). Der SV Waldhof Mannheim ist bei sechs Punkten Abstand zum "rettenden Ufer" noch nicht ganz auf der sicheren Seite.

1. FC Kaiserslautern springt auf Nichtabstiegsplatz

Den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz schaffte erstmals nach langer Zeit der 1. FC Kaiserslautern, der Schlusslicht SpVgg Unterhaching in einem dramatischen Kellerduell 3:2 (2:1) bezwang. Für die seit sechs Spieltagen ungeschlagene Mannschaft von FCK-Trainer Marco Antwerpen waren Philipp Hercher (32.), Adam Hlousek (36.) und Marvin Pourié (83., Foulelfmeter) erfolgreich. Moritz Heinrich (35.) und Stephan Hain (77.) hatten die Hachinger zumindest auf einen Punktgewinn hoffen lassen. Schon am nächsten Spieltag könnte bei aktuell neun Punkten Rückstand zum rettenden 16. Rang der Abstieg des ehemaligen Bundesligisten besiegelt sein.

Der KFC Uerdingen 05 darf weiter auf den Klassenverbleib hoffen. Die Krefelder stoppten mit dem 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg bei Türkgücü München ihren Abwärtstrend und sind nur noch einen Zähler von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Gustav Marcussen (51.) und Kolja Pusch (68.) bescherten der Mannschaft von Interimstrainer Stefan Reisinger im Münchner Olympiastadion den zehnten Saisonsieg.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: