Erfurt überrascht gegen Magdeburg – Spielbericht

Der FC Rot-Weiß Erfurt startete mit einem Paukenschlag gegen den 1. FC Magdeburg und konnte einen Sieg trotz eines Rückstandes einfahren, der Balsam auf der geschundenen Seele aller Rot-Weißen sein dürfte. Magdeburg schaffte es durch die Niederlage nicht, sich die Tabellenführung zurück zu erobern, der Vorsprung auf Rang 3 ist allerdings weiter komfortabel.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Erfurt überrascht gegen Magdeburg – Spielbericht
Foto: imago/Stylbruch
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Erfurt überraschte von Anfang an durch einen couragierten Auftritt, auch wenn bei dem abgeschlagenen Tabellenletzten der letzte Pass noch nicht funktionieren sollte. Magdeburg hingegen war immer wieder gewohnt gefährlich, in der 12. Minute hätte die Härtel-Elf auch schon beinahe den Führungstreffer gemacht, doch Dükers Volley aus kurzer Distanz nach einem verlängerten Eckball wurde gerade noch von Huth auf der Linie geblockt.

Je länger das Spiel dauerte umso überlegener wurden die Gäste. Erfurt tat sich mittlerweile mit dem Spielaufbau richtig schwer und konnte dem Aufstiegsfavoriten nicht viel entgegen setzen. Nach einer knappen halben Stunde hatten die Sachsen-Anhalter die nächste Riesenchance, doch erst rettete Knoll im Kasten RWEs, den Abpraller setzte Sowislo doch weit über den Kasten.

Die Thüringer Landeshauptstädter wurden immer unsicherer und es schien nur eine Frage der Zeit, bis sich das rächen würde, doch aus dem Nichts wäre vor der Pause beinahe der Führungstreffer für die Gastgeber gefallen. Biankadi hatte zu Kammlott durchgesteckt und der zog wuchtig ab, verfehlte das Ziel aber aus guter Position knapp und es ging torlos in die Pause.

Im zweiten Durchgang ging es insgesamt munter weiter und es gab durchaus Möglichkeiten auf beiden Seiten, auch wenn Magdeburg immer ein wenig näher am Tor war. Wie es sich schon abgezeichnet hatte sollte dann nach 66 Minuten auch das 1:0 fallen. Nach einem tollen Pass von Hammann kam Beck an den Ball und zimmerte diesen in die lange Ecke.

Natürlich war nun die Angst groß, dass die Heimelf einbrechen würde, doch die Truppe von Coach Bergner zeigte die perfekte Antwort. Nur drei Minuten nach dem Rückstand glich Neuhold aus. Nach einer Ecke an den Elfmeterpunkt stand dieser unbewacht frei und köpfte ein.

Drei Minute später sollte das Steigerwaldstadion beben, denn tatsächlich konnte das Tabellenschlusslicht das Spiel endgültig drehen. Nach einem grandiosen Ball von Bergmann auf Laurito setzte der Routinier das Ding an Glinker im Kasten des FCM vorbei in die Maschen und machte das 2:1.

Natürlich gab es für Magdeburg nur noch den Weg nach vorne während die Gastgeber Beton anrührten. Kurz vor Schluss gab es dann die Vorentscheidung zu Gunsten des Krisenklubs aus Erfurt. Nach einem Ball von Biankadi in den Lauf von Huth war dieser auf und davon, ließ Rother zuvor noch aussteigen und stellte den 3:1-Endstand her.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 22.01.2018 um 20.30 Uhr (21. Spieltag 2017/18)

Ergebnis: 3 : 1 (0:0)

Tore: 0:1 Beck (66.), 1:1 Neuhold (70.), 2:1 Laurito (75.), 3:1 Huth (88.)

Rot-Weiß Erfurt: Knoll - Laurito, Möckel, Neuhold - Odak, Bergmann, Kurz (81. Razeek) - Biankadi (90. Vocaj), Brückner (81. Sarr) - Kammlott, Huth

1. FC Magdeburg: Glinker - Schäfer, Weil, Handke - Butzen (82. Pick), Sowislo, Rother, Hammann (75. Türpitz) - Düker, Beck, Niemeyer (75. Schwede)

Zuschauer: 7231

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: