Bielefeld siegt bei den Stuttgarter Kickers mit 2:0 - Spielbericht

Arminia Bielefeld konnte die englische Woche perfekt abschließen und holte durch das 2:0 bei den Stuttgarter Kickers zur Eröffnung des umgebauten GAZI-Stadions die Punkte 7, 8 und 9 in sieben Tagen. Dadurch konnte der Zweitligaabsteiger nun den Vorsprung auf den 3. Tabellenplatz auf sieben Punkte ausbauen und hat durch den dritten Sieg gegen den einen Konkurrenten den Grundstein zum Aufstieg in die zweite Bundesliga gelegt. Die Kickers hingegen rutschen auf Rang sieben ab, haben aber immer noch Anschluss an den Relegationsplatz bei drei Punkten Rückstand.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Bielefeld siegt bei den Stuttgarter Kickers mit 2:0 - Spielbericht
Foto: imago/Eibner
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Logo Arminia Bielefeld (c) www.arminia-bielefeld.de


Ergebnis: 0 - 2 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Horst Steffen, der Cheftrainer der Stuttgarter Kickers, stellte nach dem 1:1 gegen Chemnitz lediglich auf einer Position um und brachte Calamita, der in den letzten beiden Spielen traf für Badiane von Beginna an.

Norbert Meier, der Mann an der Seitenlinie beim Tabellenführer aus Bielfeld, konnte nach dem 4:0 Spektakel gegen Osnabrück gar keinen Anlass haben, großartig um zu stellen. Lediglich startete Ulm für Christian Müller.

Beide Mannschaften starteten mit bedacht in die Partie und wollten aus einer sicheren Defensive heraus agieren. Den ersten Abschluss sonderten die Hausherren aber bereits nach vier Minuten ab, als Sandrino Braun sich aus 25 Metern versuchte. Sein Abschluss allerdings ging doch recht deutlich daneben.

Die Begegnung blieb weiterhin abwartend, da sich beide Truppen noch abtasteten, allerdings waren die Degerlocher immer wieder gefährlich. Nach 10 Minuten wurde eine Ecke kurz ausgeführt und im Anschluss scharf in die Mitte gejagt, wo Manuel Fischer per Kopf den Kasten nur um wenige Zentimeter verfehlte.

Vom Tabellenführer, der unter der Woche besonders in der Anfangsphase ein Feuerwerk abfackelte, war hier noch nicht wirklich viel zu sehen. Norbert Meier schien nicht zufrieden und gestikulierte wild vor seiner Trainerbank. Anscheinend fand er die richtigen Worte, denn prompt feuerten seine Spieler den ersten Schuss ab, Korbinian Müller, der Mann im Kasten bei den Degerlochern, ließ diesen auf Kosten einer Ecke durchrutschen. Diese flog in den Strafraum hinein, Klos setzte sich im Kopfballduell durch, scheiterte aber am Keeper, der mit einer tollen Parade das Ding noch von der Linie kratzen konnte.

Die Teams begegneten sich nach gut 20 Minuten sehr ausgeglichen und auf Augenhöhe, im Spiel nach vorne allerdings hakte es bei beiden Offensivabteilungen noch ein wenig. In der 28. Minute jagte dann eine flache Flanke durch den Strafraum der Arminia, die Marco Calamita nur um Haaresbreite verpasste. Doch auch wenn er die Hereingabe erreicht hätte, hhätte ein Treffer nicht gezählt, da der Angreifer im Moment der Ballabgabe im Abseits stand.

Es blieb dabei, dass beide Teams hier viel Stückwerk verrichteten und dass so richtiger Spielfluss nicht aufkommen wollte. Die Gastgeber waren zwar die aktivere Mannschaft, doch wirklich gefährlich wurde es nicht. In der 37. Minute war Fabian Klos plötzlich auf und davon und frei vor Müller aufgetaucht, doch das Schiedsrichtergespann pfiff die Situation zurück.

Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal richtig gefährlich. Baumgärtel war auf der Außenbahn durchgestartet und tankte sich anschließend in den Strafraum, wo Alexander Schwolow, der Mann im Tor des DSC, den Winkel aber gut verkürzte und auf Kosten einer Ecke klären konnte. Diese flog in die Box hinein, wo nach einem unübersichtlichen Gestochere ein Bielefelder den Ball von der Linie kratzen musste. So blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich nur wenig am Spielverlauf, die Kickers versuchte das Geschehen zu dominieren, Bielefeld stand tief und lauerte auf die Gelegenheit zu Kontern. In der 54. Minute hatte Bielefeld dann großes Glück, denn Tom Schütz hatte Manuel Fischer im Strafraum von hinten umgerempelt, doch der Referee ließ weiterlaufen.

Nach dieser Fehlentscheidung wurde es nun hitziger auf dem Feld und es kam zu mancher Diskussion. Allerdings hatte sich die Situation auch schnell wieder beruhigt. Bielefeld kam nach einer guten Stunde dann zum ersten guten Angriff im zweiten Spielabschnitt und ging prompt, ein bisschen aus dem Nichts heraus, in Führung. Eigentlich flog die Flanke von der rechten Seite recht harmlos in die Gefahrenzone, doch Korbinian Müller hatte sich komplett verschätzt und unterlief das Ding, so dass Tom Schütz der Ball fast gegen den Kopf fiel und von dort aus zum 1:0 in die Maschen flog.

In der 66. Minute wäre beinahe der schnelle Ausgleich gefallen. Nach einem Foul von Burmeister an Enzo Marchese an der Strafraumkante versuchte sich Baumgärtel an dem ruhenden Ball, doch er buchsierte das Ding haarscharf am linken Pfosten vorbei.

Der Führungstreffer hatte den Gästen natürlich genau in die Karten gespielt. So konnte die Mannschaft von Norbert Meier nun noch tiefer stehen und die Räume eng machen. In der 72. Minute allerdings wäre erneut beinahe der Ausgleich gefallen. Edwini-Bonsu hatte sich stark an die Grundlinie durchgetankt und von dort aus auf Halimi geflankt, doch dessen Kopfball ging über den Querbalken ins Toraus.

Die Kickers drückten und konnten die Arminia zwar in der eigenen Hälfte einschnüren, doch so wirklich gefährlich wurde es nur selten, da die Ostwestfalen sehr gute Arbeit leisteten. Auch Horst Steffen versuchte noch einmal von außen mit Wechseln für frischen Wind zu sorgen, doch auch dies nützte nicht sonderlich viel.

Was Bielefeld an diesem Tag ausmachte, war die Coolness im Abschluss. In der 82. Minute erhöhten die Gäste aus dem Nichts heraus auf 2:0. Nach einem Eckball schnappte sich Florian Dick den Abpraller an der Strafraumgrenze und jagte ihn mit großer Wucht in die rechte Ecke.

Die Degerlocher hatten sich nun allem Anschein nach aufgegeben, denn nach vorne passierte hier Nichts mehr. Die Arminia ließ die Zeit runter ticken und den Ball durch die eigenen Reihen laufen, bis schließlich der Schlusspfiff ertönte und die drei Punkte im Sack waren.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 21.02.2015 um 14.00 Uhr (26. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 0 : 2 (0:0)

Tore: 0:1 Schütz (62.), 0:2 Dick (82.)

Stuttgarter Kickers: Korbinian Müller - Leutenecker, Starostzik, Stein, Baumgärtel - Marchese, Braun - Halimi - Calamita (70. Edwini-Bonsu), Manuel Fischer (59. Engelbrecht), Gerrit Müller (81. Badiane)

Arminia Bielefeld: Schwolow - Dick, Burmeister, Salger, Schuppan - Schütz - Hemlein (46. Mast), Junglas, Ulm (89. Strifler), Lorenz - Klos (77. van der Biezen)

Zuschauer: 8250

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: