35. Spieltag; VfL Osnabrück - FC Hansa Rostock (Stimmen zum Spiel)

Der VfL Osnabrück konnte nach drei sieglosen Spielen den FC Hansa Rostock vor heimischer Kulisse mit 1:0 in die Knie zwingen und so den vorzeitigen Klassenerhalt der Kogge verschoben. Allerdings wird die für die Hanseaten, die immer noch fünf Punkte Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen haben, keine Panik auslösen. Alvarez hatte bereits früh den einzigen Treffer der Partie besorgt.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

35. Spieltag; VfL Osnabrück - FC Hansa Rostock (Stimmen zum Spiel)
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Trainerstimmen fc-hansa.de

Karsten Baumann, der Cheftrainer der Kogge: "Als erstes Glückwunsch an den VfL zu den drei Punkten. Wir haben sicherlich schon schlechtere Spiele gewonnen, wir hatten heute sicher auch genügend Chancen, ein Tor zu erzielen. Aber natürlich war der VfL auch immer gefährlich, gerade in der 2.Halbzeit bei Kontern. Die beiden Lattenschüsse in kurzer Folge sind sicher ein Beweis dafür. Aber wir selbst waren einfach nicht konsequent genug im Ausnutzen unserer Torchancen. Und es ist wie so oft im Leben, der erste und der letzte Schritt sind die schwierigsten. Den ersten haben wir Anfang des Jahres gemacht, der letzte fehlt uns noch und deshalb heißt es für uns am Freitag bei Stuttgart II, diesen letzten Schritt zu machen. Ich wünsche dem VfL für den Rest der Saison noch alles Gute."

Maik Walpurgis, der Coach des VfL, war zufrieden: "Vielen Dank für die Glückwünsche, die gebe ich natürlich direkt an die Mannschaft weiter. Ich denke, die Mannschaft hat das heute sehr gut gemacht und eine sehr gute Reaktion gezeigt. Für uns gilt es so ähnlich, wir haben auch schon bessere Spiele verloren und dementsprechend bin ich froh, dass wir heute auch wirklich ein ordentliches Spiel gemacht haben, Torchancen herausgespielt haben und eine genutzt haben. Auch wenn ich mir nach den richtig guten Möglichkeiten in der ersten und vor allem in der zweiten Halbzeit ein weiteres Tor gewünscht hätte, um Ruhe reinzubringen. Rostock war immer wieder gefährlich im Offensivbereich und hat uns immer wieder unter Druck gesetzt. Aber ich denke, die Mannschaft hat es vor allem in der zweiten Halbzeit taktisch besser gelöst, dass wir nicht mehr so offen standen und in Kontersituationen hineingerannt sind. Denn das war vor allem in der ersten Halbzeit auch nach der Führung der Fall, dass wir zu offen waren. Ich bin froh, dass wir die drei Punkte geholt haben, weil ich denke, dass sie aufgrund der Vielzahl der Chancen am Ende auch verdient waren. Vielen Dank an Rostock, ich wünsche euch den letzten Schritt für den Klassenerhalt und denke auch, dass ihr ihn schaffen werdet - weil die Duelle gegen Rostock auch immer Spaß machen."

Stimmen zum Spiel Quelle OS1 Link http://www.noz.de/video/17720/Nachgefragt-VfL-Osnabrck-stoppen-Rostocker-Aufwrtstrend

Marcel Kandziora, der Offensivakteur des VfL: "Die Vorbereitung zum Tor war eine gute Aktion, aber Marco Alvarez hat auch gut abgeschlossen. Ich bin froh, dass es geklappt hat. Wir haben in letzter Instanz aber zu unkonsequent gespielt. Wir müssen noch weitere Tore in der ersten Halbzeit machen, dann brennt hier auch Nichts mehr an. Wir müssen einfach weiter an der Chancenverwertung arbeiten. Die Spielverlagerung ist immer wichtig, aber wir wollten Kurzpassspiel spielen, aber das müssen wir noch einmal analysieren."

Christian Groß, Osnabrücks Mittelfeldspieler: "Wir sind super ins Spiel gekommen. Nach der Woche, in der wir sehr viel geredet haben, wollten wir den Fans wieder beweisen, was wir drauf haben und dass wir 1:0 gewonnen haben ist einfach ein geiles Gefühl. Wir hatten viele Heimspiele, in denen wir gut gespielt haben und Druck gemacht haben und daran wollten wir nahtlos anknüpfen und ich denke das ist uns gut gelungen. Wie ich gerade schon gesagt habe, wir wollten den Fans was zurück geben. Ein Heimsieg ist auch immer schön. Es war ein offener Schlagabtausch der aber an den Kräften zehrte. Nun wollen wir so viele Punkte wie möglich holen."

Marcos Alvarez, der Torschütze des 1:0: "Was Marcel vor dem Tor auf der Seite gemacht hat, war der Wahnsinn. Er hat sich stark gegen drei Leute durchgesetzt und da musste ich ihn nur noch rein machen. Wichtig war, dass wir nicht viel zugelassen haben. Wir mussten mal wieder zu Null spielen. Jetzt wollen wir weiterhin punkten. Wir haben gesehen, dass 10.000 Zuschauer da waren. Die wollen wir natürlich belohnen."

Bilder vom Spiel hier

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: