25. Spieltag; Rot-Weiß Erfurt - SC Preußen Münster (Stimmen zum Spiel)

Der SC Preußen Münster musste im Spitzenspiel bei Rot-Weiß Erfurt die erste Niederlage im laufenden Jahr hinnehmen, bleibt aber derweil auf einem direkten Aufstiegsplatz. Am Sonntag überholte Bielefeld die Preußen dank des Sieges über Duisburg. Erfurt hingegen setzt den Siegezug 2015 fort und nutzte die Patzer von Duisburg und den Stuttgarter Kickers aus, um auf den dritten Tabellenplatz vor zu stoßen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

25. Spieltag; Rot-Weiß Erfurt - SC Preußen Münster (Stimmen zum Spiel)
Foto: Sportvertrieb-Hasselberg
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Thorsten Schulz, Münsters Außenverteidiger, sah eigentlich keine schlechte Leistung des SCP: "Ich glaube, wir haben das gar nicht so schlecht gemacht. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr wenig zugelassen. Wir haben hier auswärts gespielt, da heißt es erst einmal die Null zu halten und das haben wir ordentlich gemacht. Das Ziel war, dass wir dann in der zweiten Halbzeit unsere Chancen kriegen und ein Tor machen und dann hoffentlich mit einem Tor mehr gewinnen. Das haben wir leider nicht geschafft. In der zweiten Halbzeit haben wir Druck gemacht, weil wir auch mehr Druck machen mussten, und deshalb haben wir dann auch Chancen gekriegt, aber Erfurt hat es auch gut gemacht. Sie haben hinten zwei absolute Riesen drin stehen. Schade, aber es geht nächste Woche weiter. Das war jetzt ein Spiel, welches wir verloren haben und zu Hause holen wir wieder die drei Punkte, die wir heute verloren haben."

Jens Truckenbrod, der routinierte Mann im Mittelfeld bei den Adlerträgern: "Das war ein reines Kampfspiel auf einem ganz schlechten Platz. Wir haben den Kampf aber trotz Allem angenommen und haben dann nur einen Fehler gemacht, der zum Tor geführt hat. Ansonsten kann man der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, ganz besonders in der zweiten Halbzeit, als wir es geschafft haben trotz der schlechten Platzverhältnisse guten Fußball zu spielen. Es ist aller Ehren wert und diese Niederlage wirft uns jetzt nicht um."

Sebastian Tyrala, der Erfurter, der mit seinem Freistoßtor für den Sieg seiner Mannschaft sorgte: "Ich habe am Donnerstag im Training, wo wir immer Standards und Abschlüsse üben, zwei Mal genau so getroffen und da habe ich den Jungs gesagt, dass ich den mache. Es war natürlich auch Glück."

Ralf Loose, Münsters Trainer: "Wir haben von beiden Seiten ein intensives Spiel gesehen, mit wenigen Torchancen. Der erste Schuss auf unser Tor war drin, was die Schlüsselszene im Spiel war. In der zweiten Halbzeit war es ein offener Schlagabtausch, aber in vielen Phasen war meine Mannschaft nicht klug gewesen. Die Laufwege und Pässe waren zu ungenau. Glückwunsch an Erfurt zum Sieg. Man muss die Leistung des Gegners anerkennen."

Walter Kogler, der Mann an der Seitenlinie bei Rot-Weiß Erfurt: "Heute haben hier zwei Teams gespielt, die Respekt voreinander hatten, was man vor allem in der ersten Halbzeit gesehen hat. Wir hätten nach dem 1:0 früh für klare Verhältnisse in der zweiten Hälfte sorgen können, haben aber in den Überzahl-Situationen bzw. in der Vorwärtsbewegung nicht zu Ende gespielt. Trotzdem war der Sieg am Ende verdient."

Quelle: scpreussen-muenster.de ; rot-weiss-erfurt.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: