DFB-Pokal: Kehl-Premiere bringt BVB den Halbfinaleinzug


Diese Partie zwischen Borussia Dortmund und 1899 Hoffenheim hätte gerne auch mit einer Vergnügungssteuer versehen werden können. Im Viertelfinale des DFB-Pokals setzte sich der BVB mit 3:2 nach Verlängerung gegen den Bundesligakonkurrenten durch und steht im Halbfinale. Vor 80.667 Zuschauern im restlos ausverkauften Signal-Iduna Park gingen die Gastgeber nach 19 Spielminuten durch einen Rechtsschuss von Verteidiger Neven Subotic mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, denn nur 120 Sekunden später traf TSG-Angreifer Kevin Volland zum 1:1. Einen kapitalen Fehler von Subotic nutzte Firmino nach einer knappen halben Stunde zur 2:1-Halbzeitführung für die Kraichgauer aus, ehe ein wuchtiger Kopfstoß durch Aubameyang den verdienten 2:2-Ausgleich für die verbesserten Dortmunder brachte. Mit seinem Pokalpremierentreffer im Dress des BVB sorgte ausgerechnet Sebastian Kehl für den Schlusspunkt in diesem aufregendem Aufeinandertreffen. So wuchtete er in der 107. Minute die Kugel per Dropkick in die Hoffenheimer-Maschen und verwandelte das Stadion endgültig in einen Hexenkessel. Die Reaktionen zur Partie gibt es hier.

DFB-Pokal: Kehl-Premiere bringt BVB den Halbfinaleinzug
TSG 1899 Hoffenheim

Markus Gisdol: „Der Sonntagsschuss von Sebastian Kehl hat uns sehr wehgetan. In den letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit hatten wir noch zwei ganz tolle Chancen. Wenn wir da in Führung gegangen wären, wäre das Spiel für uns gelaufen. Wir wollten vorne sehr variabel spielen, die erste Halbzeit war von unserer Seite tadellos. In der zweiten Halbzeit kam Dortmund mit großer Wucht. Wir haben leider die Drangphase nach der Pause nicht schadlos überstanden und den Ausgleich kassiert. Wir haben alles abgeliefert, was wir können, aber es sollte nicht sein. Es war haarscharf.“

Andreas Beck (Kapitän 1899 Hoffenheim): "Wir können mit erhobenem Haupt vom Platz gehen, dennoch ist die Enttäuschung riesengroß. Es war von beiden Mannschaften ein absoluter Fight, Dortmund hat viel investiert. Am Ende kann man nur gratulieren."

Oliver Baumann (Torhüter 1899 Hoffenheim): "Schade, dass wir in der Verlängerung nicht noch den Ausgleich geschossen haben, wir hätten es verdient gehabt."

Kevin Volland (1899 Hoffenheim): "So ein Sonntagsschuss hat uns in der entscheidenden Phase richtig wehgetan. Die Leidenschaft war großartig von uns, wie wir Fußball gespielt haben und immer gefährlich waren. Das muss der Grundstein für die nächsten Partien sein."

Borussia Dortmund

Jürgen Klopp: „Wir waren den Tick besser, den das Ergebnis ausdrückt. Es war ein superintensives Spiel. Wir haben das gut gemacht, ohne klare Szenen in der Offensive zu haben. In der zweiten Halbzeit war es eine geile Reaktion von uns. Wir haben einen mordsmäßigen Druck aufgebaut und kamen verdient zum Ausgleich. Und dann kam Sebastian. So ein Ding heute rauszuhauen, war richtig schön. Ich wusste gar nicht, dass er so was kann. Wunderschön, dass er heute der Held sein darf. Es war ein dramatisches Spiel, es ging hin und her. Nach der Niederlage gegen die Bayern und angesichts der kurzfristigen Ausfälle von Reus und Hummels hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt. Das Weiterkommen tut allen gut, jetzt werden Wunden geleckt, und am Samstag geht es weiter in Gladbach.“

Michael Zorc: „Es war ein sehr emotionaler Pokalabend. Kompliment an unsere Fans, die die Mannschaft nach vorne getrieben haben, als wir 1:2 hinten lagen. Insgesamt waren wir das eine Tor besser. Am Ende ist es auch verdient. Kämpferisch waren das heute 100 Prozent, die Mannschaft ist voll an ihre Grenzen gegangen. Wir haben gut ins Spiel gefunden, sind dann durch zwei dumme Tore in Rückstand geraten, aber dennoch ruhig geblieben. Das 3:2 war ein grandioser Schuss von Sebastian Kehl. Ich weiß nicht, ob er so einen Treffer schon mal erzielt hat. Ein Super-Tor. Für die Seele war das Weiterkommen sehr gut.“

Sebastian Kehl: „Es war ein super emotionales und aggressives Spiel. Den Dropkick kann ich eigentlich ganz gut. Aber es war auch ein bisschen Glück dabei, dass der Ball so fliegt und an den Innenpfosten geht. Im DFB-Pokal haben wir in dieser Saison die einzige Möglichkeit, einen Titel zu holen. Natürlich habe ich diesen Traum, noch mal nach Berlin zu fahren. Mal schauen, wer in der nächsten Runde kommt. Hoffentlich gibt es wieder ein Heimspiel.“

Erik Durm: „Dieses Pokalspiel war etwas ganz Besonderes für uns. Ohne die Fans im Rücken hätten wir den Einzug ins Halbfinale nicht geschafft. Es war ein Superspiel mit einem Super-Abschluss. Wir sind happy. Wir haben uns in alles reingeschmissen, haben nie aufgehört, nach vorne zu spielen. Dass wir ein 1:2 noch drehen, spricht für die Mannschaft. Das Weiterkommen ist hochverdient. So ein Tor von Kehli sieht man nicht jeden Tag. Er kam rein ins Spiel, hat alles abgeräumt und schießt dann auch noch so ein Tor.“


Quelle: bvb.de
Autor: Henning Klefisch
Schlagworte: DFB-Pokal, 1899 Hoffenheim, Borussia Dortmund, Klopp, Gisdol
Datum: 08.04.2015 12:07 Uhr
Url: http://www.3-liga.com/news-fussball-dfb-pokal--kehl-premiere-bringt-bvb-den-halbfinaleinzug-19749.html


Kommentare

Die Kommentar-Funktion wird momentan überarbeitet und ist in Kürze wieder verfügbar!

Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.

Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 3-liga.com wieder.



Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Demnächst bekommen Sie die News auch als Homepagetool für Ihre eigene Webseite.
Sie möchten auch News für 3-liga.com schreiben? Dann werden Sie Fan-News-Schreiber. Mehr Informationen dazu bekommen Sie hier.