Zwickau: Patrick Wolf benötigt Geduld

Innenverteidiger laboriert noch an Folgen eines Kreuzbandrisses.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Zwickau: Patrick Wolf benötigt Geduld
Foto: FSV Zwickau
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Beim Aufsteiger FSV Zwickau arbeitet Patrick Wolf an seinem Comeback. Der 27-jährige Innenverteidiger, vor der Saison 2015/2016 vom FC Energie Cottbus zum FSV gewechselt, hat noch mit den Folgen eines im Februar erlittenen Kreuzbandrisses zu kämpfen. Bis zu seiner Verletzung war Wolf in acht Regionalliga-Partien für Zwickau zum Zug gekommen.

Patrick Wolf ist der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Trainers Wolfgang Wolf. Der 58-Jährige stand unter anderem beim FC Hansa Rostock, VfL Wolfsburg und 1. FC Kaiserslautern an der Seitenlinie. Zuletzt war er bis September 2015 Direktor Profifußball beim 1. FC Nürnberg.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: