Würzburg verschenkt Sieg gegen Chemnitzer FC - Spielbericht + Bilder

Die Kickers aus Würzburg verpassten am 11. Spieltag den 3. Saisonsieg knapp. Nachdem die Mannschaft von Bernd Hollerbach endlich den fünften Treffer der Saison nach nur 10 Minuten markieren konnte, hatte der Aufsteiger das Spiel lange Zeit im Griff, bis kurz vor Schluss Danneberg mit dem Ausgleich für hängende Köpfe bei den Kickers sorgte. Chemnitz verpasste es durch das Remis, näher an die Spitzengruppe heran zu rücken, Würzburg könnte am Wochenende weiter abrutschen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Würzburg verschenkt Sieg gegen Chemnitzer FC - Spielbericht + Bilder
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Würzburger Kickers (c) www.wuerzburger-kickers.de


Logo Chemnitzer FC (c) www.chemnitzerfc.de


Ergebnis: 1 - 1 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Bernd Hollerbach, der Mann an der Seitenlinie beim Aufsteiger aus Würzburg, wechselte nach dem 0:0 gegen den SV Werder Bremen II dreifach und startete mit Bieber, Russ und Gutjahr für Benatelli, Kurzweg und Jabiri.

Karsten Heine, der Coach der Himmelblauen, brachte nach dem 2:1 Sieg über Stuttgart II lediglich Conrad an Stelle von Cappek vom Anpfiff weg.

Die Kickers starteten beherzt in die Begegnung und schienen sich Einiges vorgenommen zu haben. Nach bereits vier Minuten hatten die Hausherren hier die erste Chance der Begegnung. Nach einem Freistoß aus 30 Metern jagte Daghfous den Ball aus nur knapp am linken Pfosten vorbei.

Nach 10 Minuten dann konnten die Kickers endlich, nach 403 langen Minuten, endlich den fünften Treffer der Saison erzielen. Gutjahr hatte sich nach vorne getankt und stark auf Daghfous abgelet. Der schlug eine maßgenaue Flanke in den Strafraum, die erst noch gerade so geklärt werden konnte, doch Nothnagel zog aus dem Hinterhalt ab und hämmerte das Spielgerät unhaltbar in die Maschen des Tores der Himmelblauen zum durchaus verdienten 1:0.

Die Führung ging in Ordnung, denn die Rothosen waren in der ersten Viertelstunde klar besser. Im Anschluss kamen die Chemnitzer aber immer besser in die Puschen und konnten das Spiel im Mittelfeld halten. So richtig viel Offensivdrang war aber dann auf beiden Seiten nicht da, denn die Kickers verlegten sich auf die starke Defensive, immerhin gelang es den Gegner des Aufsteigers erst vier Mal, die Abwehrmauer zu überwinden.

Nach 35 Minuten gab es den nächsten Freistoß für die Kickers aus 35 Metern vor dem Tor. Die Hereingabe in den Strafraum war zwar nicht schlecht, doch Clemens Schoppenhauer verfehlte die Pille nur um Haaresbreite in nahezu perfekter Position.

Es blieb aber insgesamt dabei, dass es nur selten gefährlich wurde. Die Gäste taten sich mit dem kompakten Abwehrriegel der Kickers sichtlich schwer und die Würzburger rückten nur im eigenen Ballbesitz schnell aus. Kurz vor der Pause wurde es dann doch noch mal gefährlich. Fennell konnte noch klären, legte den Ball aber genau auf Fink ab, der aus der zweiten Reihe abzog, doch auch dessen Schuss wurde noch geblockt und es ging mit der Führung des FWK in die Pause.

Direkt nach dem Wiederanpfiff wurden die Gäste sofort gefährlich. Nchdem der Ball bei König im Strafraum landete, konnte dieser per Kopf abschließen, Wulnikowski, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des Aufsteigers aus Würzburg, war zur Stelle und hielt sicher.

Nun waren die Chemnitzer scheinbar in Fahrt und hatten einige gute Angriffe. In der 53. Minute legte Fink bärenstark auf König ab, doch der zog einfach nicht effektiv genug ab und stellte Wulnikowski vor keine große Aufgabe.

Im direkten Gegenzug spielte Royal Fennell einen perfekten Pass in den Lauf von Karsanidis, der auf und davon war, doch er verlor den Ball kläglich an Kevin Kunz, den herausgeeilten Keeper der Chemnitzer.

Nach einer Stunde kamen die Hausherren wieder besser rein und waren drauf und dran nach zu legen. Nachdem Daghfous gegen drei Gegner eine Ecke heraus geholt hatte, kam Christopher Bieber heraus und köpfte das Ding wuchtig nur knapp am Seitenpfosten vorbei.

Nachdem die Kicker noch weitere gute Möglichkeiten liegen ließen, hatte Chemnitz eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit die große Chance zum Ausgleich. Nach einer Ecke kam der frisch eingewechselte Cappek heran, köpfte aber auch klar am Kasten vorbei.

Würzburg mauerte in der Schlussphase, doch tatsächlich sollte kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit sollte der Ausgleich noch fallen. Von der linken Seite segelte der Ball in den Strafraum und Danneberg stoppte sich das Ding runter und ließ Wulnikowski keine Chance, das 1:1 abzuwehren. Kurz darauf pfiff der Unparteiische auch ab.


Bilder vom Spiel hier


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 25.09.2015 um 19.00 Uhr (11. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (1:0)

Tore: 1:0 Nothnagel (9.), 1:1 Danneberg (87.)

Würzburger Kickers: Wulnikowski - Thomik, Schoppenhauer, Weil, Nothnagel - Fennell, Gutjahr - Russ (86. Kurzweg), Karsanidis, Daghfous (81. Vocaj) - Bieber (89. Jabiri)

Chemnitzer FC: Kunz - Conrad (74. Cappek), Endres, Röseler, Nandzik - Stenzel, Dem - Anton Fink, Cecen (58. Danneberg), Ofosu (58. Türpitz) - König

Zuschauer: 5501

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: