Wehen landet Befreiungsschlag gegen Fortuna Köln - Spielbericht

Der SV Wehen Wiesbaden konnte durch einen klar und verdienten 3:0 Erfolg gegen Fortuna Köln Frust ablassen. Auf der anderen Seite hat es Fortuna Köln wieder nicht geschafft in der Fremde zu gewinnen. Schnellbacher, Schindler und Vitzthum sorgten im zweiten Abschnitt für die Treffer der Hessen, die durch den zweiten Saisonsieg auf den elften Tabellenplatz klettern konnten. Köln rutscht wieder ein wenig ab und steht auf Rang 14.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Wehen landet Befreiungsschlag gegen Fortuna Köln - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Wehen Wiesbaden (c) www.svwehen-wiesbaden.de


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Ergebnis: 3 - 0 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Sven Demandt, der Coach des SV Wehen Wiesbaden, sah sich durch die 0:1 Niederlage gegen den Chemnitzer FC zu zwei Umstellungen genötigt und brachte Book, der wieder genesen war, und Schnellbacher für den verletzten Mayer und Vitzthum.

Uwe Koschinat, der Mann an der Seitenlinie bei der Kölner Fortuna, brachte nach dem 2:1 Heimsieg gegen den 1.FC Magdeburg drei "neue Gesichter". Poggenborg hatte sich verletzt, für ihn stand Boss im Kasten, zudem begannen Dahmani und Kwame für Engelmann und Kessel.

Beide Mannschaften starteten engagiert in die Begegnung, tasteten sich aber mit den ersten Angriffen noch ein wenig ab. Nach 8 Minuten machten die Hausherren aber erstmals ernst. Nachdem sich Lorenz den Ball auf der Außenbahn geschnappt hat ging es ganz schnell, er brachte den Ball auf Schindler, der im Strafraum ganz ungestört zum Kopfball kam, doch er brachte keinen Druck dahinter und das Runde ging deutlich über das Eckige.

Nach einer knappen Viertelstunde gab es auch die erste gefährliche Situation für das Tor der Hausherren, nachdem Biada in direkter Nähe zur Strafraumgrenze gefoult worden war. Biada versuchte sich selbst an der Ausführung, zielte aber aus der gefährlichen Position auch zu hoch.

Die Teams blieben auch nach wie vor bemüht, doch es fehlte an der letzten Präzision auf beiden Seiten und nach einer guten Viertelstunde nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand. Nach 24 Minuten rauschte eine scharf getretetene Ecke durch den Strafraum der Fortuna, die von Pezzoni nur um Haaresbreite verpasst wurde.

Eine halbe Stunde war gespielt, da schien der Führungstreffer für den SV Wehen Wiesbaden langsam aber sicher überfällig. Marc Lorenz spielte einen Freistoß in den Strafraum auf Luca Schnellbacher, der aber doch noch aus kurzer Distanz am Kasten der Gäste vorbei köpfte und die Führung liegen ließ.

Kurz vor der Pause versuchte sich Blacha aus dem Hinterhalt mit einem Schuss, doch auch dieser verfehlte sein Ziel und brachte den Wiesbadener Führungstreffer nicht mit sich und so ging es also torlos in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig am Spielverlauf. Wiesbaden drückte, Köln hatte alle Hände voll mit dem Verteidigen zu tun. In der 49. Minute wurde es erneut durch den quirligen Lorenz gefährlich, doch dieses Mal fälschte Kwame ab, so dass Boss, der Poggenborg-Ersatz zwischen den Pfosten des Tores der Fortuna aus Köln, nur noch zupacken musste.

Und es ging munter weiter in eine Richtung, den Gästen aus Köln gelang in der Offensive einfach gar Nichts. Rahn versuchte sich nach einer knappen Stunde mal über die Außenbahn, seine Hereingabe misslang völlig und landete deutlich hinter dem Kasten.

Der Druck auf die Kölner Abwehr wurde immer größer, so dass folgerichtig in der 66. Minute der Führungstreffer fiel. Die Hausherren hatten lange gebraucht, konnten aber endlich den Ball im Kasten unter bringen. Schnellbacher setzte sich gegen einen Kölner Verteidiger durch und schnappte sich den Ball. So konnte er frei auf Boss zugehen und verwandelte eiskalt zum 1:0.

Nun war der Knoten geplatzt und nur 8 Zeigerumdrehungen später fiel auch schon der vorentscheidende Treffer zum 2:0. Schnellbacher hatte bärenstark auf Schindler abgelegt. Der hatte aus 16 Metern freie Bahn und zimmerte das Kunstleder ungestört und unhaltbar unter den Querbalken zum 2:0.

Köln schien nun langsam aber sicher unter die Räder zu geraten. Die beiden Gegentreffer haben die Mannschaft von Uwe Koschinat endgültig aus dem Tritt gebracht. Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit klingelte es schon wieder im Tor der Kölner. Nach einer tollen Vorarbeit von Lorenz kam Vitzthum, der gerade erst eingewechselt worden war, mit dem ersten Ballkontakt zum Abschluss und machte den 3:0 Endstand perfekt.

Danach mussten die Gastegeber das Ding nur noch nach Hause schaukeln, Köln schien froh zu sein, dass die hessischen Landeshauptstädter nach dem 3:0 von ihrem Gegner abließen und über die Zeit verwalteten.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 05.09.2015 um 14.00 Uhr (7. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 0 (0:0)

Tore: 1:0 Schnellbacher (66.), 2:0 Kevin Schindler (74.), 3:0 Vitzthum (80.)

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Wein, Dams, Geyer, Mintzel - Book (77. Funk), Pezzoni - Kevin Schindler, Blacha (67. Oehrl), Lorenz - Schnellbacher (80. Vitzthum)

Fortuna Köln: Boss - Kwame (59. Oliver Schröder), Hörnig, Uaferro (73. Flottmann), Tobias Fink - Pazurek, Andersen (29. Kessel) - Rahn, Biada, Dahmani - Königs

Zuschauer: 2585

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: