Wacker Burghausen besiegt SV Babelsberg 03 souverän - Spielbericht

Nach 3 Spielen ohne Sieg konnte der SV Wacker Burghausen heute endlich wieder gewinnen. Babelsberg verliert nach vier Spielen erstmals wieder.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Wacker Burghausen besiegt SV Babelsberg 03 souverän - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de

Logo Wacker Burghausen (c) www.wacker1930.de




Logo SV Babelsberg 03 (c) www.babelsberg03.de

Logo SV Babelsberg 03 (c) www.babelsberg03.de




Ergebnis: 3 - 1
Burghausen zeigte sich heute von der gewohnten Seite. Viel Einsatz, Spielfreude und richtig guter Fußball entzückten zumindest in der ersten Halbzeit die 2.200 Zuschauer in der WackerArena. Babelsberg verpasste den Start total. Zwar kämpfte die Benbennek-Truppe in der zweiten Halbzeit noch einmal, konnte allerdings den 3:0 Halbzeitrückstand nicht mehr aufholen.

Georgi Donkov, Cheftrainer der Salzachstädter veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum 1:1 gegen den Tabellenführer aus Osnabrück auf drei Position. Schwarz und Striffler mussten gesundheitsbedingt passen und wurden von Moritz Moser und dem wieder genesenen Mokhtari ersetzt. Josef Cinar rückte nach seiner Gelbsperre wieder in die Startelf und verdrängte Darlington Omodiagbe.

Christian Benbennek hingegen blieb seiner Startaufstellung mit einer Ausnahme treu. Hebisch stand für Essig vom Anpfiff weg auf dem Rasen.

Die Partie startete recht munter. Burghausen übernahm sofort die Kontrolle und versuchte früh auf den Ball zu pressen. Babelsberg zeigte sich überrascht von diesem offensiven Auftritt der Hausherren, die nach nur einem Punkt aus drei Spielen für Wiedergutmachung sorgen wollten. Burghausen kombinierte stark und kam bereits in der 4. Minute zur ersten Chance. Nach einem schönen Angriff über Heiko Schwartz versuchte es Youssef Mokhtari, traf den Ball aber nicht gut genug, als dass es für die Gäste wirklich gefährlich geworden wäre.

Babelsberg stand tief und war erst einmal darum besorgt, nicht das frühe Gegentor zu bekommen. Angriffsbemühungen zeigten die Filmstädter nur selten. In der 7. Minute versuchte es Berzel aus der Distanz, verzog allerdings komplett.

Wacker baute immer mehr Druck auf und spielte heute grandiosen Fußball mit schönen Kombinationen, die bis zu diesem Zeitpunkt allerdings noch keine Früchte tragen. Die Gastgeber drückten den SVB immer tiefer in die eigene Hälfte. In der neunten Minute passierte dann, was die Gäste verhindern wollten. Nach einer tollen Hereingabe von Maximilian Thiel kam Senesie nicht entscheidend an den Ball, der seelenruhig durch den 5-Meter-Raum trudelte und vom Babelsberger Schlussmann aufgenommen wurde. dieser stürmte in Richtung Strafraumgrenze um den Ball schnell nach vorne zu schlagen. Dabei übersah er den von der Seite heranstürmenden Ahmet Kulabas, der sich waghalsig in den Abschlag warf und diesen blockte. Den Abpraller verwandelte dann Sahr Senesie zur 1:0 Führung. Dieser hatte den Braten zuerst gerochen und konnte ins leere Tor einschieben.

Burghausen war beflügelt durch den schnellen Treffer und spielte weiter wie zuvor. Besonders aufgefallen sind Maximilian Thiel und Sahr Senesie. Die beiden Offensivakteure spielten die Babelsberger Defensive immer wieder schwindelig. So auch in der 13. Spielminute. Nach einem tollen doppelten Doppelpass war Sahr Senesie durch und zog aus spitzem Winkel ab, verfehlte aber das 2:0 knapp.

In der 17. Spielminute bekam dann Maximilian Thiel nach tollem Zusammenspiel von Senesie und Mokhtari den ab der Strafraumgrenze den Ball und ließ gleich zwei Babelsberger Vertreidiger ganz alt aussehen. Opper konnte Thiel dann nur noch mit einem glasklaren Foul stoppen, dass einen Elfmeter für die dominierenden Wackerianer zu Folge hatte. Youssef Mokhtari schnappte sich den Ball und legte ihn sich am Elfmeterpunkt bereit. Mokhtari ließ sich nicht beirren und verwandelte wie gewohnt souverän und brachte damit die Hausherren mit 2:0 in Front.

In der 22. Minute folgte der nächste Burghauser Streich. Nachdem Alexander Eberlein den unermüdlichen Thiel auf der Außenbahn schickte, brachte dieser den Ball mit viel Übersicht in die Mitte auf Heiko Schwartz. Dieser kam vor seinem Gegenspieler an den Ball und versenkte zum 3:0 für Burghausen.

Babelsberg war nun endgültig von der Rolle und drohte von Burghausen in alle Einzelteile zerlegt zu werden. Viele Abspielfehler und Unachtsamkeiten prägten das Spiel der Mannschaft, die aus den letzten 4 Spielen 8 Zähler ergattern konnte. In der 29. Minute wäre es beinahe noch dicker gekommen. Wieder ein komplett missglückter Querpass wurde von dem immer präsenten Stürmer Sahr Senesie abgefangen und dieser könnte frei auf Löhes Tor zulaufen. Löhe verkürzte den Winkel aber gekonnt und Senesie schob um Haaresbreite am Gehäuse vorbei.

Christian Benbennek sah, dass Opper, der rechte Außenverteidiger immer wieder das Nachsehen gegen Maximilian Thiel hatte und nahm diesen bereits nach einer halben Stunde vom Spielfeld. Burghausen ließ sich davon aber nicht beirren und spielte weiter munter darauf los. Mokhtari wurde auf dem linken Flügel toll frei gespiel und hatte alle Zeit der Welt, die Flanke zu schlagen. Diese fand in Thiel einen Abnehmer. Nach dessen Kopfball hatten alle bereits den Toschrei zum 4:0 ausgestoßen aber Löhe machte allen einen Strich durch die Rechnung. Mit einer Glanzparade verhinderte er den 4 Einschlag in seinem Tor.

In der 41. Minute kamen die Gäste dann erstmals wirklich gefährlich vor das Tor von Burghausens Schlussmann René Vollath. Doch der Kopfball von Koc nach einem sehenswerten Flankenball war nicht druckvoll genug und der SVW-Keeper hat kaum Mühe, den Ball fest zu halten.

Im Gegenzug war es wieder Burghausen, die das Spiel absolut in der Hand hatten. Die Hintermannschaft Babelsbergs hatte große Problem den Ball zu klären und die Gastgeber hatten in einer Aktion mehrere Einschußgelegenheit, doch die Versuche von Thiel, Schwarz, Senesie und Kulabas wurden allesamt im letzten Moment geblockt und der Ball konnte endgültig aus der Gefahrenzone gebracht werden.

Unter tosendem Applaus von den Rängen gingen die die absolut und auch in der Höhe verdient führenden "Wackeren" in die Kabine. Nach dem Halbzeitpfiff verlagerten sich diese dann auf das Verwalten des erspielten Vorsprungs und Babelsberg durfte kommen. Doch wirklich gefährlich wurde es nur, wenn Burghausen wieder zwischenzeitlich das Tempo anzog. Wie in der 50. Minute als Thiel von Mokhtari in die Gasse geschickt wurde. Doch in letzter Sekunde wurde der Youngster, der erst vor Kurzem mit seinem Verein verlängert hat, entscheiden gestört und verpasste seinen sechsten Saisontreffer.

Nur 5 Minuten später konnte sich der Babelsberger Schlussmann, der sich heute wahrlich nicht über mangelnde Arbeit beschweren konnte, einmal mehr auszeichnen. Nach einer direkten Kombination über Mokhtari, der zuvor den Ball gegen 3 Gegenspieler behaupten konnte, Schmidt und Thiel, legte dieser mit viel Übersicht auf den gut postierten Eberlein ab, dessen strammer Schuss erst im Nachfassen entschärft werden konnte.

In der 57. Minute hatten die Gäste dann die erste Chance in Durchgang zwei und diese hätte beinahe den Anschlusstreffer gebracht. Nach starkem Zuspiel von Süleyman Koc kam Essig vollkommen frei zum Abschluss. Doch sein Schuss kam zu zentral auf das Burghauser Tor und René Vollath konnte festhalten.

Das Spiel war bei Weitem nicht mehr so rasant wie noch in Halbzeit eins, was sicherlich auch daran lag, dass Babelsberg nicht mit letzter Konsequenz aufmachte und Alles nach vorne warf. Erst in der 65. Minute musste Löhe wieder eingreifen. Kulabas wurde von Mokhtari angespielt, drehte sich stark um seinen Gegenspieler und schloss aus einer aussichtsreichen Position ab. Löhe hatte Mühe, den Versuch, den er erst spät sehen konnte, zu entschärfen.

In der 72. Minute hätte Burghausen dann eigentlich auf 4:0 stellen müssen. Nach einem tollen Konter von hinten heraus spielte Mokhtari den völlig auf dem Flügel stehenden Müller an, der zuvor für Heiko Schwartz gekommen war. Dieser zog sofort Richtung Grundlinie und flankte scharf in die Mitte, wo bereits der Senesie-Ersatz Luz lauerte. Dieser legte eine tolle Flugaktion hin und kam perfekt mit dem Kopf an den Ball. Doch sein Versuch flog um Millimeter am linken Pfosten vorbei.

In der 80. Minute kamen die Babelsberger dann völlig aus dem Nichts zum Anschlusstreffer, der allerdings nicht mehr sein sollte, als der Ehrentreffer. Nach einem sehr starken Spielzug kam Groß an den Ball und vollendete bevor er durch den heran stürmenden Josef Cinar gestört werden konnte und setzte einen Strich direkt an Vollath vorbei zum 1:3.

Doch auch das Gegentor änderte nichts, außer dass sich Babelsberg mehr beeilte und versuchte zu drängen. Burghausen war an diesem Tag aber so weit überlegen, dass die Mannschaft um Regisseur Mokhtari das Spiel locker nach Hause schaukeln konnte.

Christian Benbennek erkannte nach dem Spiel die Leistung von Burghausen an. "Sie haben das sehr schlau gespielt. In der ersten Hälfte gingen sie schnell in Führung und nutzten ihre Chancen eiskalt aus. In der zweiten Halbzeit ließ Burghausen dann nichts mehr anbrennen. Wir haben heute einfach nicht richtig ins Spiel gefunden und der Anschlusstreffer kam zu spät. Wäre dieser früher gefallen, hätte man vielleicht noch etwas machen können."

Georgi Donkov war auch voll des Lobes, obwohl ihm die zweite Hälfte nicht besonders gefallen hat. "Ich habe meinen Jungs in der Kabine gesagt, wir nehmen das Positive aus der ersten Hälfte mit. Die zweite Halbzeit wird analysiert und dann wird daran gearbeitet. Nicht nur Mokhtari, sondern die gesamte Mannschaft hat heute eine gute Leistung gezeigt."

Mit diesem Sieg klettert Burghausen wieder auf Rang 6 Tabelle vor und hat nur noch 4 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz drei. Allerdings stehen die Burghauser nun vor zwei hammerharten Auswärtsspielen. Die Mannschaft von Georgi Donkov muss zuerst zur Arminia aus Bielefeld und am 20. Spieltag bei den Münsteranern ran.

Auf die Frage, wie Georgi Donkov nun die anstehenden Aufgaben sieht und vor Allem was nun das Saisonziel ist, antwortete dieser. "In Bielefeld haben wir nichts zu verlieren. Wir können frei aufspielen und gehen sicherlich als Außenseiter in die Partie. Wir hoffen aber auf viel Unterstützung. Jetzt möchte ich mich nicht festlegen. Nach wie vor sammeln wir die Punkte gegen den Abstieg. Wenn wir dann im Soll sind, kann man weitersehen. Außerdem wird über den möglichen Aufstieg nicht nach 18 Spieltagen entschieden und geredet, sondern zwischen Spieltag 35 und 38. Bis dahin kann man versuchen, oben mit zu halten und viele Punkte zu sammeln."

Babelsberg hat nun zwei Heimspiele vor sich, die auch nicht unbedingt leichter sind. Zuerst kommt Münster in die Filmstadt und danach gastiert der Chemnitzer FC in Babelsberg.

Quelle: wacker1930.de


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

Erhalten Sie täglich die News der dritten Liga per E-Mail.
Nach der Anmeldung müssen Sie diese in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

Verein:
E-Mail:


News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: