Verbandspokal: Drittligisten werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Chemnitz, Cottbus, Halle, Osnabrück und Rostock erreichen DFB-Pokal.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Verbandspokal: Drittligisten werden ihrer Favoritenrolle gerecht
Foto: Chemnitzer FC
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
In den Finalspielen der Verbandspokale sind die die Drittligisten ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und in den DFB-Pokal eingezogen. Sowohl der Chemnitzer FC (Sachsen), der FC Hansa Rostock (Mecklenburg Vorpommern), der VfL Osnabrück (Niedersachen), der Hallesche FC (Sachsen-Anhalt) als auch der FC Energie Cottbus (Brandenburg) setzten sich in den Endspielen durch.

Der Chemnitzer FC gewann gegen den FSV Zwickau, Meisterschaftsaspirant aus der Regionalliga Nordost, 2:0. Der abstiegsbedrohte FC Hansa Rostock behielt beim Nordost-Regionalligisten TSG Neustrelitz die Oberhand (1:0). Der VfL Osnabrück war erst im Elfmeterschießen (5:4) beim Nord-Regionalligisten SV Meppen siegreich.

Der Hallesche FC war im Lokalduell beim Oberligisten VfL Halle erfolgreich (6:0). Der FC Energie Cottbus konnte sich beim Oberligisten FSV Union Fürstenwalde 3:2 durchsetzen und die Qualifikation für den DFB-Pokal perfekt machen.

Alle Ergebnisse mit Drittligabeteiligung im Überblick:

Chemnitzer FC - FSV Zwickau 2:0
TSG Neutrelitz - FC Hansa Rostock 0:1
SV Meppen - VfL Osnabrück 4:5 nach Elfmeterschießen
VfL Halle - Hallescher FC 0:6
FSV Union Fürstenwalde - FC Energie Cottbus 2:3

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: