Unterhaching erhält Chance auf Klassenerhalt aufrecht - Spielbericht

Die Spielvereinigung Unterhaching konnte sich mit 1:0 vor heimischer Kulisse gegen die Preußen aus Münster durchsetzen und somit die Chance auf den Klassenerhalt trotz des Sieges der Mainzer Nachwuchskicker wahren. Auf die punktgleichen Rostocker und Mainz haben die Münchener Vorstädter nach dem Sieg gegen den SCP weiterhin zwei Punkte Rückstand und könnten am letzten Spieltag durch einen Sieg in Erfurt vielleicht doch noch die sportliche Rettung schaffen. Münster ist durch die Pleite auf Rang sieben abgerutscht.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Unterhaching erhält Chance auf Klassenerhalt aufrecht - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SpVgg Unterhaching (c) www.spvggunterhaching.de


Logo Preußen Münster (c) www.scpreussen-muenster.de


Ergebnis: 1 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Nach der herben 1:5 Pleite in Dresden hatte Claus Schromm, der Coach der Spielvereinigung Unterhaching, dreifach umgestellt und brachte mit Oettl und Volk zwei Nachwuchskicker, die ihr Ligadebüt gaben und zudem startete Widemann. Ruml, Dittrich und Köple mussten sich dafür mit Plätzen auf der Ersatzbank begnügen.

Ralf Loose, der Coach der Preußen aus Münster, stellte nach der bitteren 2:3 Pleite gegen die Stuttgarter Kickers auf zwei Positionen um und startete mit Routinier Masuch für Schulze Niehues im Tor. Zudem durfte Siegert für Hoffmann ran.

Beide Mannschaften starteten recht bedacht in die Anfangsphase und so kam es in den erstem Minuten zu einem verhaltenen Abtasten auf beiden Seiten. Die erste Möglichkeit der Partie hätte Widemann nach einem schönen Zuspiel in der 13. Minute gehabt, doch das Schiesdrichtergespann hatte eine Abseitsposition erkannt und den Offensivmann der Oberbayern zurück gepfiffen.

Mittlerweile waren die Gastgeber gegen sehr passive Gäste doch tonangebend und hatten deutlich mehr vom Spiel. In Minute 18 spielte Alon Abelski einen starken Pass auf Widemann in den gegnerischen Strafraum, doch in dieser gefährlichen Position brachte dieser den Ball nicht unter Kontrolle.

Die Spielvereinigung wurde immer besser und es schien, als wäre der Führungstreffer nur noch eine Frage der Zeit. In der 21. Minute holte Hufnagel einen Freistoß in guter Position heraus, doch dieser brachte kaum Gefahr.

23 Minuten waren gespielt, als Alon Abelski einen bärenstarken Pass durch die Beine von Scherder genau auf Widemann spielte. Dieses mal brachte er das Zuspiel auch unter Kontrolle und traf an Daniel Masuch, dem Mann im Kasten des SCP, vorbei zum völlig verdienten 1:0.

Und auch nach dem Führungstreffer gaben die Vorstädter weiter Gas. Doch Münster schien durch den Gegentreffer aufgewacht zu sein und versuchte sich ins Spiel hinein zu arbeiten. Immer wieder suchten die Adlerträger Mehmet Kara, doch der Spielgestalter war noch nicht richtig drin im Spiel.

Die erste Möglichkeit der Preußen gab es in der 37. Minute zu sehen, als Amaury Bischoff einen Eckball in die Mitte geschlagen hatte, doch Heitmeier verpasste per Seitfallzieher und so konnte die Spielvereinigung klären.

Besonders beeindruckend war bisher die Leistung von Alon Abelski, den Münster einfach nicht richtig unter Kontrolle bekam. In der 44. Minute wuselte er sich erneut durch, doch sein Schuss wurde abgefälscht und rauschte so ein gutes Stück am Kasten vorbei ins Toraus.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich ein ähnliches Bild wie über weite Strecken des ersten Durchgangs. Unterhaching versuchte viel, Münster hingegen verteidigte nur und machte nur wenig nach vorne. In der 53. Minute kam Lucas Hufnagel am Fünfmeterraum der Gäste an den Ball, doch in allerhöchster Not konnte er vom Schuss abgehalten werden.

Nach einer Stunde reagierte Ralf Loose und hatte genug gesehen. Er brachte Hoffmann für den unauffälligen Siegert und der fügte sich gleich gut ein. In der 63. Minute sonderte dieser einen gefährlichen Schuss ab, den Yannik Öttl, der Mann im Kasten der Spielvereinigung Unterhaching,aber gut parieren konnte.

Die Hausherren versuchten auch weiterhin am Drücker zu bleiben, allerdings wurde es nur selten gefährlich für das Tor der Gäste. In der 66. Minute versuchte sich der mittlerweile eingewechselte Köpke an einem Schuss, doch der routinierte Masuch war zur Stelle und pflückte das Ding locker runter.

Nach 70 Minuten kam auf Preußenseite Rogier Krohne und durfte neben Reichwein stürmen und dieser Wechsel schien seine Wirkung zu haben, den eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit wurden die Gäste plötzlich stärker und begannen auf den Ausgleich zu drängen.

Durch den nun offensiveren Auftritt der Gäste taten sich für die Hausherren einige Räume für Konter auf und in der 80. Minute waren Köpke und Abelski auf und davon und liefen auf einen Gegenspieler zu, doch Köpke spielte einen sehr schlampigen Pass und so war die Situation gelaufen.

Münsters Drangphase war schon wieder verflogen und es passierte hier nicht mehr viel. Nach einer Flanke in der 89. Minute kam Bischoff aber noch einmal zum Schuss, doch Mario Erb warf sich in die Schussbahn und so blieb es beim völlig verdienten Sieg für den ehemaligen Bundesligisten.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 16.05.2015 um 13.30 Uhr (37. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 1 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Widemann (23.)

SpVgg Unterhaching: Öttl - Welzmüller, Erb, Volk, Hagn - Thiel, Schwarz (84. Kranitz) - Hufnagel (63. Köpke), Abelski, Redondo - Widemann (76. Dittrich)

Preußen Münster: Masuch - Schulz (69. Krohne), Heitmeier, Scherder, Riedel - Bischoff, Truckenbrod - Siegert (60. Hoffmann), Piossek, Kara (80. Amachaibou) - Reichwein

Zuschauer: 3600

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: