Türkgücü München: Sebastian Maier kommt aus Bochum

Offensivspieler kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Türkgücü München: Sebastian Maier kommt aus Bochum
Foto: Türkgücü München
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Sebastian Maier wird den Zweitligisten VfL Bochum verlassen und sich mit sofortiger Wirkung Türkgücü München anschließen. Über die Vertragsmodalitäten machen weder der VfL noch der Drittligist aus der bayerischen Landeshauptstadt Angaben. Sebastian Maier stand seit 2018 beim VfL unter Vertrag und kam seitdem auf 26 Pflichtspiele im Trikot der Blau-Weißen.

"Aufgrund der Konkurrenzsituation kam Sebastian in den letzten Wochen und Monaten auf wenig Spielzeit. Er hat eine neue Herausforderung in der Nähe seiner Heimat gefunden, für die wir ihm alles Gute und viel Erfolg wünschen.", sagt Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer/Sport beim VfL Bochum.

Der in Landshut geborene 27-Jährige kennt sich in der Landeshauptstadt bereits bestens aus. Ab dem Alter von elf Jahren durchlief er alle Jugendabteilungen des TSV 1860 München und spielte von 2011 bis 2013 für die Reserve und die Profimannschaft der Münchner Löwen. Anschließend ging es über den FC St. Pauli und Hannover 96 zum VfL Bochum. Neben 136 Einsätzen in der 2. Bundesliga lief Maier jeweils zehnmal in der Bundesliga und im DFB-Pokal auf.

"Basti ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann und unser Angriffsspiel unberechenbarer machen wird", so Roman Plesche, Sportlicher Leiter bei Türkgücü München. "Neben seiner ausgezeichneten Technik und seiner Spielstärke bringt er eine hohe Qualität bei Standards mit. Zudem kennt er München bereits gut und wird kaum Probleme haben, sich zu akklimatisieren."

Mit Lucas Röser hat sich ein anderer Offensivspieler dem Aufsteiger angeschlossen. Der 27-Jährige wird bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen.

Röser machte seine ersten Schritte im Herrenbereich bei der zweiten Mannschaft vom FSV Mainz 05, nachdem er dort die Juniorenmannschaften von 2008 bis 2012 durchlaufen hatte. Von Mainz ging es für ihn über die Reservemannschaft der TSG Hoffenheim zu Sonnenhof Großaspach. Anschließend folgte 2017 der Wechsel in die 2. Bundesliga zu Dynamo Dresden, wo der Angreifer insgesamt 57 Pflichtspiele absolvierte und dabei 14 Treffer und drei Vorlagen beisteuerte. 2019 verpflichtete der 1. FC Kaiserslautern den gebürtigen Ludwigshafener.

"Lucas ist ein kopfballstarker Spieler, der aber auch durch seine Schnelligkeit besticht", so Plesche. "Wichtig ist, dass er erstmal wieder auf seine Spielzeit kommt, dann wird auch er wieder seine Tore machen. Mit seinem super Abschluss haben wir eine weitere gute Verstärkung im Angriff dazugewonnen."

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: