Thomas Rathgeber, das Spielerportrait des Offenbacher Stürmers mit Exklusiv-Interview

Am 30.04.1985 in Kempten geboren, steht Thomas Rathgeber derzeit bei den Offenbacher Kickers unter Vertrag.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Thomas Rathgeber, das Spielerportrait des Offenbacher Stürmers mit Exklusiv-Interview
Foto: www.ofc.de
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Bisherige Laufbahn


Seine ersten Schritte im Fußball tätigte der heute 27 Jahre alte Stürmer in der Jugend des SV Heiligkreuz, von wo aus er dann zur Jugend des ehemaligen Bundesligisten SSV Ulm 1846 wechselte. Dort verblieb der heute 1,89 Meter große Rathgeber bis 2004.

In diesem Jahr verließ er Ulm dann in Richtung FC Kempten und stieg nach der Saison 2004/2005 mit ihnen in die Bayernliga auf. Mit 13 Toren konnte Rathgeber seinen Teil dazu beitragen. In der Bayernliga konnte Rathgeber durch tolle Leistungen das Interesse einiger namhafter Vereine wecken, unter anderem Arminia Bielefeld, VFL Bochum, da sein Kemptener Trainer Uwe Wegmann aus aktiver Zeit noch Kontakte dorthin hatte, und auch kein geringerer als der deutsche Rekordmeister, der FC Bayern München, umwarben den 20 Jahre alten hochtalentierten Angreifer.

In der Winterpause 2005/2006 war es dann soweit. Thomas Rathgeber wechselte in die 2. Bundesliga zum VFL Bochum. Er kam in der Rückrunde auf 6 Einsätze und stieg mit dem VFL in die 1. Bundesliga auf. Als er in der Bundesligahinrunde der Saison 2006/2007 nur auf einen Kurzeinsatz, 10 Minuten gegen die Alemannia aus Aachen, kam, wurde er während der Winterpause a die Spielvereinigung Unterhaching ausgeliehen.

In Unterhaching konnte Rathgeber damals im Spiel gegen Carl-Zeiss Jena seinen ersten Treffer im Profifußball erzielen. Nach der Leihperiode und dem Abstieg Hachings in die Regionalliga wurde Rathgeber nochmals für eine volle Spielzeit an die Vorstädter ausgeliehen. In der Regionalliga bildete er gemeinsam mit Robert Lechleiter eines der gefährlichsten und besten Sturmduos der Liga. Er konnte 7 Tore erzielen und als Unterhaching die Qualifikation für die damals neu gegründete 3. Liga schaffte, wurde Rathgeber sofort fest verpflichtet. In der Saison 2008/2009 erzielte Rathgeber seinen ersten Hattrick im Profigeschäft gegen die Kickers Emden. Die Saison darauf sollte die bisher torreichste Saison für den geborenen Kemptener werden. 2009/2010 erzielte er 10 Tore, 9 davon in der Rückrunde.

Im Sommer 2010 wechselte Thomas Rathgeber dann zu seinem aktuellen Verein, den Offenbacher Kickers, wo er am 1. Spieltag unter Trainer Wolfgang Wolff sein Debüt gab. Er wurde in der 61. Minute gegen Saarbrücken eingewechselt. In seiner ersten Saison für die Kickers absolvierte er 30 Spiele und erzielte 8 Treffer. Doch dann erlitt er einen schweren Rückschlag. Im April 2011 wurde ein Knorpelschaden im Knie diagnostiziert, was Rathgeber für ganze 10 Monate außer Gefecht setzte.

Er gab erst am 07. März 2012 sein Comeback gegen seinen EX-Verein aus Unterhaching schaffte es aber sich wieder zurück zu kämpfen.

Auch in der aktuellen Saison ist Rathgeber wieder ein wichtiger Bestandteil der Offenbacher Offensive und konnte bisher 3 Tore in der Liga und 1 Tor im DFB Pokal beim überraschenden 2:0 Erfolg über den Bundesligaaufsteiger aus Fürth erzielen.

Besonderheiten


Thomas Rathgeber spielte 10 Minuten in der 1. Bundesliga
Thomas Rathgeber fiel nach einem Knorpelschaden 10 Monate aus
Nach seiner Jugendzeit hatte der deutsche Rekordmeister FC Bayern München Interesse an ihm
Thomas Rathgeber stieg mit VFL Bochum in die 1. Bundesliga auf

Daten und Statistik


Vorname: Thomas
Nachname: Rathgeber

Größe: 1,89 Meter
Gewicht: 81 Kg

geb. am/in: 30.04.1985 in Kempten
Alter: 37 Jahre

Nationalität: deutsch
Position: Mittelstürmer

bisherige Vereine: SV Heiligkreuz, SSV Ulm 1846, FC Kempten, VFL Bochum, SPVGG Unterhaching, Kickers Offenbach

aktueller Verein: Kickers Offenbach

Vertrag bis: 30.06.2014

Einsätze/Vorkommnisse

1. Bundesliga: 1 Einsatz, 0 erzielter Treffer
2. Liga: 18 Einsätze, 3 erzielte Treffer
3. Liga: 111 Einsätze, 31 erzielte Treffer
Regionalliga: 25 Einsätze, 7 erzielte Treffer
DFB-Pokal: 7 Einsätze, 1 erzielte Treffer

Exklusiv-Interview mit 3-liga.com


3-Liga.com: Herr Rathgeber, vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben. Gibt es etwas, auf das Sie gerne zurück blicken? Was war das Highlight Ihrer Karriere? Was war die schönste Zeit?

T.R.: Da fällt mir spontan mein erstes Zweitligaspiel für den VFL Bochum ein. Es war in einem der schönsten Stadien Deutschlands, der Allianz Arena in München. Wir spielten gegen den TSV 1860 München.

3-Liga.com: Gibt es etwas, was Sie anders machen würden wenn Sie die Chance dazu hätten?

T.R.: Also um ehrlich zu sein bin ich zufrieden, wie alles gelaufen ist.

3-Liga.com: Zu welchem Verein aus Ihrer Karriere haben Sie immer noch eine besondere Bindung?

T.R.: Natürlich habe ich noch eine große Bindung an meinen Heimatverein aus Kempten. In diesem verbrachte ich meine Jugend und habe auch noch viele Bekannte dort. Auch der SpVgG Unterhaching fühle ich mich noch ein bisschen verbunden. Ich habe dort immerhin zweieinhalb tolle Jahre zugebracht. Man kennt halt immer noch ein paar Leute dort.

3-Liga.com: Was war das Spiel für Offenbach, an welches Sie sich am liebsten zurück erinnern?

T.R.: Es gab viele schöne Spiele in Offenbach. Aber ein ganz besonderes war natürlich der 4:2 Erfolg über Borussia Dortmund im DFB-Pokal. Es ist immer ein Highlight, wenn man eine Sensation in dieser Größenordnung zustande bringt.

3-Liga.com: Was war das beste Spiel Ihrer Mannschaft bis jetzt in dieser Saison?

T.R.: Im DFB-Pokal gegen Greuther Fürth war es uns möglich, eine überragende Leistung abzuliefern. Es war klasse über den frisch gebackenen Bundesligisten mit 2:0 zu triumphieren. Aber viel wichtiger für uns war der erste Saisonsieg in der dritten Liga gegen den Zweitligaabsteiger Alemannia Aachen. In diesem Spiel konnten wir den Meilenstein für die darauf folgenden Erfolge setzen und konnten eine Menge Selbstvertrauen gewinnen.

3-Liga.com: Wie wohl fühlen Sie sich in Offenbach und was sagen Sie zu den sportlichen Bedingungen hier?

T.R.: Ich persönlich fühle sehr wohl in Offenbach. Es macht mich froh hier sein zu dürfen. Auch die sportlichen Bedingungen sind im Großen und Ganzen gut. Natürlich kann man manche Sachen immer verbessern. Einen großen Schritt weiter sind wir durch das neue Stadion.

3-Liga.com: Wie ist Ihre Meinung über den aktuellen Offenbacher Kader? Gibt es einen Teamkollegen den Sie besonders hervorheben können? Auch eventuell ein Talent, dem Sie eine rosige Zukunft voraus sagen können?

T.R.: Unser Kader ist insgesamt sehr ausgeglichen und auf allen Positionen stark besetzt. Auch die Ersatzspieler sind wichtig für uns. Wir haben auch sehr viele junge Spieler in unseren Reihen die ein hohes Potenzial besitzen. Es ist schwierig, einen einzelnen Spieler zu nennen.

3-Liga.com: Eine Frage zu den Neuzugängen. Konnten diese sich bereits im Team voll involvieren und welche Meinung haben Sie von Ihnen?

T.R.: Das stellte von Anfang an kein Problem dar. Die Eingewöhnung verlief sehr schnell und die Neuzugänge haben sich sehr schnell wohl gefühlt. Sie konnten auch die Qualität des Kaders anheben.


3-Liga.com: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft und in Bezug auf die Trainer?

T.R.: Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den jüngsten Erfolgen sehr gut. Auch die Trainer kommen gut bei der Mannschaft an, da sie viel mit uns reden und immer wieder auf jeden eingehen. Sie unterstützen uns in jeder Situation sehr.

3-Liga.com: Nach einem sehr holprigen Start in diese Saison mit 4 Niederlagen in Folge sah es zwischenzeitlich beunruhigend für die Offenbacher Anhänger aus. Danach konnte man eine Serie von 8 Spielen ohne Niederlage starten und bis auf Platz 7 der Tabelle vorrücken. Wie kann man den schlechten Saisonstart begründen? Was hat sich geändert?

T.R.: Ja also, so ganz begründen kann man nicht, da ja der Großteil des Kaders der letzten Saison zusammengeblieben ist, war natürlich auch die Erwartungshaltung höher. Man hatte sich von Anfang an mehr erhofft und dann starteten wir anfangs überraschend mit den Niederlagen. Nach den ersten verlorenen Spielen war auch zugegebenermaßen ein kleines Stimmungstief spürbar und auch das Selbstbewusstsein litt sichtlich unter dem ausbleibenden Erfolg. Dann kam wie bereits angesprochen der Sieg in Aachen. Durch diesen ging ein Ruck durch das Team und man merkte, dass wir doch mithalten können, was eigentlich vor der Saison schon klar war. Auch das Selbstbewusstsein kam Stück für Stück zurück und nun sind wir da, wo wir uns bereits sahen.

3-Liga.com: Waren Sie sich immer sicher, wieder zurück zu kommen? Oder gab es Zweifel?

T.R.: Nun ja, das war sehr schwer einzuschätzen. Keiner wusste genau wie stark die Liga wirklich ist. Wir wollten eine bessere Rolle einnehmen, als gegen den Abstieg zu spielen, was uns auch gelang, da wir auf unsere Stärken vertraut haben.

3-Liga.com: Wie fühlte sich das an, am Ende der englischen Woche den Tabellenführer Unterhaching mit 3:0 aus dem Stadion zu fegen?

T.R.: Uns ist eigentlich egal, ob wir in Haching oder sonst wo spielen. Wir wollten wissen ob wir nach dem 3:0 zuhause gegen die Stuttgarter Kickers nachlegen können. In so einer englischen Woche läuft auch viel über das Selbstbewusstsein und das hatten wir nach diesem Erfolg eben. Natürlich sind drei aufeinanderfolgende Spiele in so kurzer Zeit immer ermüdend. Aber diese Müdigkeit kannst du eben durch ein gutes Gefühl ausgleichen und das ist uns gelungen.

3-Liga.com: Die Kickers-Fans zählen bekanntermaßen zu den treuesten der Liga. Was würden Sie sich von den Offenbacher Fans noch wünschen?

T.R.: Sie müssen verstehen, der OFC ist ein Traditionsverein, deshalb stehen wir immer einer hohen Erwartungshaltung entgegen, sie wollen immer dass wir eine gute Rolle spielen. Aber unsere Fans sind immer da wenn wir sie brauchen. Sie peitschen uns oft nach vorne und geben uns Auftrieb und sind oft auch eine ausschlaggebender Punkt, wenn die Erschöpfung eintritt, dass man doch nochmal mehr rausholt. Wir sind dankbar, dass wir sie haben. Und dieses tolle Gefühl, welches sie uns vermitteln wollen wir ihnen so gut es geht zurück geben und uns damit für ihren Support bedanken.

3-Liga.com: Was ist das Saisonziel der Kickers? Welches ist ihr eigenes kurz und mittelfristig?

T.R.: Wir wollen mit eine gute Rolle in der Liga spielen. Einen festen Platz als Ziel haben wir nicht ausgegeben. Uns ist wichtig nach dem schlechten Start Schritt für Schritt zu gehen und so viele Punkte wie möglich zu holen. Was dann am Ende dabei raus kommt werden wir sehen.
Mein eigenes Ziel ist es, noch einmal in der 2. Bundesliga zu spielen. Es ist ein tolles gefühl dort aufzulaufen. Dafür trainiere und arbeite ich sehr hart.

3-Liga.com: Was zeichnet den Menschen Thomas Rathgeber aus?

T.R.: Ich denke, mich zeichnet aus dass ich für den Fußball lebe. Ich bin ein sehr disziplinierter Typ und sehr akribisch. Ich versuche immer aus allem das Bestmögliche zu machen.

3-Liga.com: Was ist das Wichtigste für Sie?

T.R.: Das Wichtigste ist für mich mein privates Umfeld. Also meine Freundin, meine Familie und meine Freunde. Sie sind die Grundvoraussetzung für ein gutes Privatleben. Dieses ist wiederum die Grundvoraussetzung auch sportlich erfolgreich zu sein.

3-Liga.com: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Wir und sicherlich der Anhang des des OFC sowie alle Anderen wünschen weiterhin alles Gute und auch dass sie fit und gesund bleiben.

Quelle: wikipedia.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: