SV Wehen Wiesbaden will sich konstanter präsentieren

Nach dem letztlich absolut glücklichen 2:1-Auftaktsieg über die Stuttgarter Kickers geht es nun für den SV Wehen Wiesbaden zur Spielvereinigung Unterhaching. Am Samstag, den 2. August um 14.00 Uhr wird im Alpenbauer-Sportpark Anstoß sein. Die Oberbayern haben ein torloses Remis von der Ostseeküste bei Holstein Kiel mitnehmen können.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

SV Wehen Wiesbaden will sich konstanter präsentieren
Foto: SV Wehen Wiesbaden
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
„Auch wir haben unsere Ansprüche"

Auffällig ist zweifelsfrei, dass die Unterhachinger auch wegen Finanzproblemen eine enorm junge Mannschaft auf die Beine gestellt haben. SVWW-Coach Marc Kienle hat eine extreme Hochachtung vor der Leistung des ehemaligen Bundesligisten, der immer wieder talentierte Kicker präsentieren kann:
„Ein Punkt aus Kiel mitzunehmen, ist beachtlich. Die Hachinger stellen eine extrem junge Mannschaft und gehen diesen Weg konsequent. Davor muss man den Hut ziehen.“ Trotzdem bringt Kienle auch klar zum Ausdruck, dass der selbst ernannte Aufstiegskandidat ebenfalls hohe Ziele verfolgt: „Auch wir haben unsere Ansprüche und wollen etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.“

Starke Moral gegen die Stuttgarter Kickers

Nach einer insgesamt wenig überzeugenden Vorstellung hat der SVWW gegen die Stuttgarter Kickers einen 2:1-Heimsieg einfahren können. Die Moral war wahrlich beeindruckend, denn zur Halbzeitpause hat man gegen die Kicker vom Degerloch noch mit 0:1 zurückgelegen. Die Schwaben haben sich zweifelsfrei als ein enorm anspruchsvoller Gegner präsentieren können, die nur mit viel Pech diese Partie noch verloren haben. Kienle kann dazu analysieren: „Mit der Art und Weise, wie wir in der zweiten Hälfte in diesem schwierigen Spiel zurückgekommen sind, war ich sehr zufrieden. Die Kickers waren nach der Führung und der starken ersten Hälfte, in der sie fast fehlerfrei gespielt haben, voller Selbstvertrauen. Aber wir haben uns mit kleinen Erfolgserlebnissen Schritt für Schritt in die Partie zurückgearbeitet und gespielt. Das war eine große Willensleistung. Es war wichtig, dass wir reagieren konnten, das haben wir gut gemacht.“

„Wir wissen, dass wir uns steigern müssen“

Kienle hat schon einige Sachen ausfindig machen können, die nun deutlich besser laufen müssen, bevor das erste Auswärtsspiel zugleich auch die erste Saisonniederlage bringen wird. Der „Taktikfuchs“ hat ausfindig machen können: „Wir wissen, dass wir uns steigern wollen und müssen. Wir wollen wieder aktiver mit Ball sein und weiterhin so aggressiv gegen den Ball arbeiten. Das hatten wir insgesamt in der zweiten Hälfte gegen die Kickers besser gemacht und wollen es in Unterhaching fortsetzen.“ Nicht mitspielen werden einzig und allein die beiden Langzeitverletzten Patrick Funk und Julian Grupp. Der komplette restliche Kader wird dagegen zur Verfügung stehen. Trotz der schwachen Auftaktvorstellung und des Gästestatus geht der SV Wehen Wiesbaden als Favorit in diese Begegnung. Siegtorschütze Alexander Riemann hat einen starken Pflichtspielstart für die Rheinhessen absolvieren können. Er zeigte neben seiner Technik auch ein hohes Maß an Kombinationsfreudigkeit und Spielwitz.

Quelle: svwehen-wiesbaden.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: