SV Meppen: Piossek muss sich gedulden

30-jähriger Offensivspieler arbeitet nach Adduktorenabriss am Comeback.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

SV Meppen: Piossek muss sich gedulden
Foto: Sven Leifer
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Marcus Piossek, Offensivspieler des SV Meppen, ist noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Der 30-Jährige arbeitet nach seinem Adduktorenabriss noch am Comeback. "Marcus benötigt noch etwas Zeit", sagt Meppens Trainer Christian Neidhart. Der 51-Jährige ist dennoch optimistisch, dass Piossek bis zum Restrundenauftakt am Samstag, 25. Januar, 14 Uhr, gegen den drittplatzierten SV Waldhof Mannheim wieder fit sein wird. "Er arbeitet intensiv mit dem Physioteam", so Neidhart.

Vor dem ersten Pflichtspiel im Jahr 2020 bezieht der SV Meppen noch vom 12. bis 19. Januar ein Trainingslager im türkischen Belek. Vor Ort sind zwei Testspiele gegen den FC Vaduz aus Liechtenstein (14. Januar, 15 Uhr Ortszeit) und gegen Szeged 2011 aus der zweiten ungarischen Liga (18. Januar, 15 Uhr Ortszeit) geplant.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: