Stuttgarts U 23 erteilt Hansa Rostock eine Lehrstunde - Spielbericht

Eigentlich hätte der Start für den FC Hansa Rostock gar nicht besser laufen können. Die Mannschaft von Andreas Bergmann ging nach 16 Minuten durch David Blacha in Führung und konnten diese relativ ungefährdet in die Halbzeitpause bringen. Im zweiten Durchgang allerdings stand eine wahre Lehrstunde für die Kogge an. Am Ende traten die Hanseaten die Heimreise mit einer 4:1 Klatsche im Gepäck an.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarts U 23 erteilt Hansa Rostock eine Lehrstunde - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de

Logo VfB Stuttgart II (c) www.vfb.de




Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de

Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de




Ergebnis: 4 - 1 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Jürgen Kramny, der Cheftrainer der Zweitbesetzung des VfB Stuttgart, nahm nach der 1:2 Niederlage gegen Borussia Dortmund II zwei Änderungen an seiner ersten Elf vor und brachte Yalcin und Wanitzek für Baumgartl und Berko.

Andreas Bergmann, der Übungsleiter an der Seitenlinie des FC Hansa Rostock, veränderte seine Startformation ebenfalls auf zwei Positionen und brachte Ruprecht und Starke an Stelle von Pelzer und Jakobs.

Der erste Durchgang begann mit einer gut viertelstündigen Abtastphase, die in der 16. Minute ihr Ende fan. David Blacha setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte in die Mitte, wo sich Johan Plat bereit gemacht hatte. Trocken netzte dieser zum 1:0 für die Gäste ein.

Nur drei Zeigerumdrehungen später versuchte sich auf der Gegenseite Marvin Wanitzek aus gut und gerne 20 Metern. Jörg Hahnel, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des FC Hansa Rostock, war bereits bezwungen, doch das Leder strich haarscharf am Pfosten vorbei.

Stuttgart war von dem Gegentreffer ein wenig beeindruckt und tat sich nun schwer im Spielaufbau. Die Pässe kamen zu ungenau, als dass sich Gefahr für das Tor der geschickt verteidigenden Gäste ergeben könnte.

Rostock verlegte sich derweil auf Konter und auf Standardsituationen. In der 32. Spielminute brachte dann Schünemann eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum, doch Plat war einen Schritt zu spät dran, so dass sich Müller, der Keeper im Kasten der Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Stuttgart die Pille schnappen konnte.

Die Partie blieb zerfahren, da Rostock den Vorsprung nun allem Anschein nach in die Halbzeitpause bringen wollte und Stuttgart einfach kein probates Mittel für die gut gestaffelte Hansa-Defensive fand. So blieb es beim knappen 0:1 für die Ostseestädter zum Seitenwechsel.

Nach der Pause versuchte Rostock früher gegen den Ball zu pressen und dann schnell zu kontern. Auch die Hausherren spielten offener und wollten den Rückstand egalisieren, was dann in der 55. Minute gelang. Janzer hatte sich auf der rechten Außenbahn durchgetankt und zog in den Strafraum. Mit viel Übersicht legte er die Kugel auf den am Elfmeterpunkt wartenden Grüttner ab, der per Direktabnahme zum 1:1 verwandelte.

Rostock war um die passende Antwort bemüht und hätte diese beinahe nur eine Minute nach dem Ausgleich gefunden. Halil Savran war im Strafraum sträflich allein gelassen worden, zielte aber nicht genau genug und jagte das Leder mit einem lauten Klatschen an den Seitenpfosten.

Die Partie war nun völlig offen und beide Mannschaften spielten auf Sieg. Allerdings wurde die Gangart auch ein wenig härter. Stuttgarts U 23 erarbeitete sich nun Stück für Stück die Oberhand und wurde immer wieder gefährlich. Lediglich der letzte Pass wollte der Kramny-Truppe nicht gelingen.

Dies sollte sich dann allerdings in der 74. Minute ändern. Die "kleinen Schwaben" hatten sich sehenswert in den Strafraum gespielt und bevor Grüttner verwandeln konnte, wurde dieser von Steven Ruprecht gelegt und Schiedsrichter Jablonski entschied völlig korrekt auf Strafstoß. Marvin Wanitzek übernahm die Verantwortung und netzte eiskalt zum 2:1 für die Hausherren ein.

Nur zwei Minuten später bauten die Gastgeber dann die Führung sogar aus. Der VfB gewann den Ball im eigenen Strafraum und fuhr einen schnellen Konter. Wanitzek legte den Ball dann überlegt auf Janzer, der in den Strafraum eindrang und aus spitzem Winkel zum 3:1 traf.

Hansa war geschockt, aber sichtlich bemüht, noch einmal heran zu kommen. In der 84. Minute brachte Andreas Bergmann einen weiteren Strümer mit Mustafa Kucukovic, doch die Schwaben verteidigten beherzt und ließen nicht mehr viel zu. In der 88. Spielminute landete der Ball dann doch noch einmal im Netz des VfB II. Kucukovic war von Blacha bedient worden, stand allerdings bei der Ballabgabe im Abseits.

Kurz vor dem Abpfiff kam es dann noch dicker für die Gäste. Alexander Riemann war in der Nachspielzeit im Strafraum der Kogge völlig frei am Ball und schob nahezu unbedrängt aus 6 Metern zum 4:1 Endstand ein.

Somit musste die Kogge im Rennen um den Relegationsplatz den ersten Rückschlag hinnehmen. Für die Zweitbesetzung des VfB Stuttgart war es der erste Sieg nach sechs erfolglosen Partien.

Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: