Stuttgarter U 23 durch Sieg in Köln wieder dran – Spielbericht

Die Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten aus Stuttgart konnte sich am Samstag Nachmittag wieder an das rettende Ufer heran spielen und setzte sich verdient mit 3:1 bei der Kölner Fortuna durch. Cacau markierte zwei Tore, zwischendurch machte Gabriele einen Treffer vom Punkt und so war der Anschlusstreffer von Königs zum 1:3 nur noch Ergebniskorrektur. Der Rückstand der Jungschwaben auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt noch drei Punkte, Köln steht auf dem 9. Tabellenplatz und hat mit 40 Punkten auf dem Konto fast keine Sorgen mehr.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter U 23 durch Sieg in Köln wieder dran – Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Uwe Koschinat, der Coach der Fortuna aus Köln, stellte nach dem 1:1 gegen Großaspach vierfach um und musste den treffsicheren Biada verletzt draußen lassen, außerdem saßen Oliveira-Souza, Hörnig und Glockner auf der Bank. Dafür starteten Bösing, Rahn, Yilmaz und Königs nach abgesessener Gelbsperre.

Walter Thomae, der Mann an der Seitenlinie bei der Stuttgarter U 23, brachte nach dem 1:1 gegen den Chemnitzer FC vom vergangenen Wochenende Ristl, Sonora und Cacau für Wanitzek, Tashchy und Heise.

In den ersten Minuten passierte im Kölner Südstadion vor der dürftigen Kulisse von 1.300 Zuschauern nur wenig und beide Teams waren vorerst um Sicherheit bemüht. Es war eine zerfahrene Anfangsphase, nach 12 Minuten gab es immerhin die erste Möglichkeit für die Gäste. Grüttner hatte sich aus spitzem Winkel versucht, fand aber in Poggenborg, dem Mann im Kasten der Fortuna aus Köln, seinen Meister.

Insgesamt nahmen die Jungschwaben nun das Heft des Handelns in die Hand und wurde immer besser. Nach einer Viertelstunde versuchte sich der junge Gabriele an einem direkten Freistoß und der hatte es in sich. Da musste Poggenborg schon all sein Können aufbringen, um die Pille noch irgendwie über die Querlatte zu lenken.

Es blieb allerdings weiterhin eine schwache Begegnung, besonders die Kölner wussten keineswegs zu überzeugen und brachten im Spiel nach vorne nur wenig zusammen. Nach 24 Minuten fiel ein wenig ansatzlos der erste Treffer der Partie und dieser war ein Beleg für den Spielverlauf bisher. Flottmann hatte einen schwachen Schuss von Cacau abgefälscht und so war Poggenborg in die falsche Richtung unterwegs und das Runde hoppelte zum 1:0 für die Gäste ins Eckige.

Durch den Gegentreffer schienen die Hausherren nun aufgewacht und waren sofort um die passende Antwort bemüht. Stuttgart hingegen stellte sich mit der Führung im Rücken hinten rein und agierte abwartend, sämtliche Kölner Angriffe wurden aber vehement abgewehrt. Nach 35 Minuten versuchte sich Kölns Debütant Bösing mit einem mutigen Schuss aus der zweiten Reihe, der nur haarscharf am Pfosten vorbei jagte. In der Folge passierte aber nicht mehr viel und es ging mit dem 0:1 für die Gäste in die Kabine.

Und nach dem Wiederanpfiff erwischten die Gäste den besseren Start. Gabriele hatte nach nur sechs Minuten im zweiten Spielabschnitt die große Chance zum 2:0, doch nach Poggenborgs missglücktem Befreiungsschlag war der junge Akteur überrascht und konnte nicht verwerten.

In der 55. Minute machte es Gabriele dann vom Elfmeterpunkt besser. Philipp Mwene war im Strafraum der Hausherren klar gefoult worden und so gab es einen Strafstoß für die Gäste, denn der Mittelfeldakteur eiskalt zum 2:0 für die Gäste einnetzte.

Und nur wenige Minuten später war der Deckel drauf. Nach einer guten Flanke von Mwene nach 59 Minuten war Cacau genau im richtigen Moment hoch gestiegen und konnte zum 3:0 ein netzen.

Marco Königs, der Angreifer der Fortuna, konnte einem schon fast leid tun. Mit viel Einsatz attackierte er immer wieder in der Spitze, zumeist waren seine Bemühungen aber umsonst. Das Fehlen seines Sturmpartners Biada war dem Angreifer deutlich an zu merken.

Eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit kamen die Hausherren noch einmal ran und es keimte nach dem Anschlusstreffer von Königs wieder Hoffnung auf. Nach einer Flanke setzte sich der Stürmer wuchtig durch und ließ Uphoff, dem Mann im Kasten der Zweitbesetzung des Bundesligisten aus Stuttgart, keine Chance, das 1:3 zu verhindern.

Köln hatte zwar Überwasser, doch auch die Jungschwaben hatten durch Konter noch die ein oder andere Möglichkeit, am Ende scheiterte Bender in der Nachspielzeit noch einmal an der Latte und so blieb es beim 1:3 aus Sicht der Hausherren.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 12.03.2016 um 14.00 Uhr (30. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 3 (0:1)

Tore: 0:1 Cacau (24.), 0:2 Gabriele (55.), 0:3 Cacau (59.), 1:3 Königs (76.)

Fortuna Köln: Poggenborg - Bender, Uaferro, Flottmann, Tobias Fink - Andersen - Yilmaz, Dahmani (57. Kessel), Bösing (74. Mimbala), Rahn (46. Glockner) - Königs

VfB Stuttgart II: Uphoff - Mwene, Peric, Kirchhoff, Celik (87. Hagn) - Ristl, Zimmermann (81. Vier) - Gabriele, Sonora - Grüttner, Cacau (72. Rathgeb)

Zuschauer: 1316

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: