Stuttgarter Kickers unterliegen in Duisburg - Spielbericht

Die Stuttgarter Kickers unterlagen am neunten Spieltag dem MSV Duisburg mit 0:2. Durch die Auswärtsniederlage rutschen die Degerlocher auf Rang drei ab, da die Zebras auf Grund des besseren Torverhältnisses an den Schwaben vorbeiziehen konnten. Insgesamt bestimmten die Kickers die Anfangsphase der Partie, allerdings gingen die Meidericher nach 16 Minuten durch Gardawski in Führung. Trotz aller Angriffsbemühungen gelang der Ausgleich nicht und direkt nach dem Seitenwechsel legte Grote das 2:0 nach und sicherte seiner Mannschaft somit den dritten Sieg in Folge.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers unterliegen in Duisburg - Spielbericht
Foto: Huebner/Lemke‏
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo MSV Duisburg (c) www.msv-duisburg.de


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Ergebnis: 2 - 0 (1:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Gino Lettieri, der Übungsleiter in Diensten des MSV Duisburg, verzichtete nach dem 3:0 Erfolg vor heimischer Kulisse gegen den VfL Osnabrück auf jegliche Umstellungen seiner Startaufstellung und schenkte dem selben Personal vollstes Vertrauen.

Horst Steffen hingegen, der Cheftrainer der Kickers aus Stuttgart, wechselte personell auf einer Position hinsichtlich des 2:0 Sieges gegen Fortuna Köln und startete mit Stein an Stelle von Gerster, der auf die Reservebank rotierte.

Beide Mannschaften begannen ein wenig zögerlich, doch der erste Torschuss der Partie sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach bereits fünf Minuten kam Sandrino Braun nach einer zu kurzen Abwehr des MSV aus 20 Metern zum Schuss, zielte allerdings zu ungenau, so dass Ratajczak, der routinierte Torhüter des MSV Duisburg, nur zupacken musste, um die Situation zu entschärfen.

Es blieb allerdings eine insgesamt verhaltene Anfangsphasen, in der die Gäste aber insgesamt doch klar optische Vorteile hatten. Beide wollten allerdings unbedingt den ersten Fehler vermeiden, weshalb sich ein zähes Ringen im Mittelfeld ergab. Nach 12 Minuten gelang Calamita ein toller, öffnender Pass auf den rechten Flügel, wo er Leutenecker anspielte. Dieser brachte das Spielgerät allerdings viel zu ungenau unbedrängt in den Strafraum, wo die Hausherren aber effektiv klären konnten.

Nach einer guten Viertelstunde gingen die Gastgeber plötzlich durch den ersten Torabschluss in Führung. Nach einem Freistoß von Hajri auf die rechte Außenbahn schnappte sich Michael Gardawski das Kunstleder und wollte flanken, doch seine Hereingabe drehte sich genau über Krobinian Müller, den Schlussmann im Tor der Stuttgarter Kickers, hinweg in die Maschen zur 1:0 Führung.

Und nur 240 Sekunden später hatte Gardawski bereits die nächste Chance, doch nachdem er sich in den Strafraum getankt hatte, wollte er noch einmal abspielen, anstatt selbst zu verwandeln. Ein Abwehrspiele konnte nach dem schwachen Pass des Torschützen aber bereinigen.

Die Kickers brauchten noch kurze Zeit, um den unglücklichen Gegentreffer weg zu stecken, nach 26 Minuten allerdings gab es die erste Großchance auf den Ausgleich. Erneut hatte Braun zu viel Platz und schoss 20 Meter entfernt auf das Tor der Hausherren. Ratajczak war bereits in die Ecke geeilt, als der Ball abgefälscht wurde, aber haarscharf am Pfosten der gegenüberliegenden Ecke vorbei trudelte.

Die Kickers drückten nun früh gegen den ballführenden Gegner und zwangen die Zebras somit früh zu Ballverlusten, allerdings konnte die Steffen-Truppe daraus noch kein Kapital schlagen. Nach 41 Minuten fasste sich Enzo Marchese mal ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab, doch Ratajczak konnte den Versuch sicher unter sich begraben.

Kurz vor dem Seitenwechsel war der Ball dann zum zweiten Mal im Tor der Gäste. Feltscher war nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum Kopfball gekommen, doch das Schiedsrichtergespann hatte eine Abseitsstellung bei der Ballabgabe ausgemacht und pfiff die Situation zurück, weshalb die Duisburger nur mit einem Tor Vorsprung in die Kabine gingen.

Allerdings sollte es im zweiten Durchgang nicht lange dauern, bis das 2:0 fiel. Nach einer Ecke von Feltscher klärte die Stuttgarter Defensive aus dem Strafraum auf Grote, der 20 Meter vor dem Kasten mit der Brust annahm und mit vollem Risiko genau in den Winkel des Kastens der Gäste traf.

Stuttgart versuchte sofort gegen die drohende Niederlage an zu kämpfen, doch die Mannschaft von Gino Lettieri zog sich zurück und machte die Räume gut dicht. Nach einer knappen Stunde reagierte Horst Steffen dann und brachte für den glücklos agierenden Badiane den von einer Länderspielreise zurück gekehrten Edwini-Bonsu.

Nach 61 Minuten gab es einen Freistoß für die Kickers, nachdem Soriano von Meißner gelegt worden war. Die Hereingabe flog zu Calamita, der sich artistisch an einem Fallrückzieher versuchte, aber er verpasste den Ball deutlich.

In der 68. Spielminute hatten die Degerlocher dann die beste Chance bisher auf den Anschlusstreffer. Marchese brachte eine Ecke auf den langen Pfosten, wo Calamita lauerte. Aus drei Metern hätte dieser nur noch einnicken müssten, doch er erwischte den Ball nicht richtig und verpasste den leeren Kasten der Hausherren.

Duisburg verteidigte mit neun Spielern die eigene Box und so gab es kaum ein Durchkommen für die kämpfenden Gäste, die relativ selten einen Weg fanden, die Duisburger durcheinander zu bringen. So versuchten sich die Schwaben immer wieder an Distanzschüssen, die allerdings zu ungenau waren.

Die Mannschaft von Horst Steffen hatte einfach keinen guten Tag erwischt, was sich in der letzten Szene der Partie wiederspiegelte. Nachdem die Schwaben aus aussichtsreicher Position einen Freistoß zugesprochen bekamen versuchte sich der sonst so Standardaffine Marchese direkt, jagte das Leder aber wuchtig in die Mauer.

So blieb es bei der Niederlage für den Verein, der nun von der Tabellenspitze auf Rang drei abrutschte, da der MSV durch den 2:0 Erfolg das bessere Torverhältniß bei gleicher Punktzahl aufweisen kann. Die Kickers hatten einfach nicht die Schlagkraft, um den dritten Sieg der Rheinländer entscheidend zu gefährden.


Bilder vom Spiel hier

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 13.09.2014 um 14.00 Uhr (9. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 2 : 0 (1:0)

Tore: 1:0 Gardawski (16.), 2:0 Grote (48.)

MSV Duisburg: Ratajczak - Feltscher, Hajri (46. Dum), Meißner, Wolze - Gardawski (76. Klotz), Steffen Bohl, Albutat, Grote - Janjic (84. Kühne) - Scheidhauer

Stuttgarter Kickers: Korbinian Müller - Leutenecker, Fennell, Stein, Baumgärtel - Braun, Marchese, Halimi - Badiane (56. Edwini-Bonsu), Soriano, Calamita (78. Miftari)

Zuschauer: 11.533

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Kommentar von Olaf Koehler am 14.09.2014 um 10:43 Uhr:

Duisburg liegt nicht in Westfalen, sondern im rheinländischen Teil des Ruhrgebiets.

Kommentar von Niels am 15.09.2014 um 10:18 Uhr:

Danke für den Hinweis. Ist entsprechend geändert.

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: