Stuttgarter Kickers stellen Weichen für erfolgreiche Saison

Äußerst knapp nur konnten die Stuttgarter Kickers in der abgelaufenen Spielzeit den Klassenerhalt erreichen. Durch ein glückliches Unentschieden am letzten Spieltag beim SV Darmstadt 98 haben sich die „Blauen“ eine weitere Spielzeit in der 3. Liga sichern können. Im Sommer wird bekanntlich die Kaderplanung besonders intensiv vorangetrieben. Mit dem 27-jährigen Marc Stein von den insolventen Kickers Offenbach konnte man einen vielseitigen Defensivspieler verpflichten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers stellen Weichen für erfolgreiche Saison
Foto: Stuttgarter Kickers
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Stein kommt, Fennell verlängert
Bis zum 30. Juni hat der ehemalige Bundesliga-Profi von Hansa Rostock und Hertha BSC seinen Vertrag unterschrieben. Mit seiner Erfahrung soll er die Defensive stabilisieren. Erfreulich sicherlich auch die Tatsache, dass der Vertrag mit Defensivspieler Royal-Dominique Fennell auch bis zum 30. Juni 2015 verlängert werden konnte. Allerdings hat der 26-Jährige in der abgelaufenen Spielzeit nur zwölf Spiele in der 3. Liga bestritten.

Gibt es in der kommenden Spielzeit nur 19 Teams in 3. Liga?
Der Optimismus bei den Stuttgarter Kickers wächst immer weiter. Klar scheint bei den Vereinsverantwortlichen schon zu sein, dass solch eine Zittersaison bitteschön nicht noch einmal eintreten soll. Dies hat auch 90er-Weltmeister und Präsidiumsmitglied Guido Buchwald gegenüber den „Stuttgarter Nachrichten“ so deutlich gemacht: „Ich erwarte mehr Punkte als in der vergangenen Saison.“ Dieses klare Saisonziel zeigt die Ambitionen des ehemaligen Bundesligisten, der eine ähnliche Nervenschlacht möglichst verhindern möchte. Durch die derzeit noch fehlende Lizenz des MSV Duisburg könnten in der kommenden Spielzeit nur 19 Mannschaften in der 3. Liga mitspielen, wodurch es auch nur zwei direkte Absteiger geben könnte, was sich als Vorteil für Kellerkinder in der Drittklassigkeit erweisen könnte.

Kommt Stefan Maletic aus Zenica?
Wirtschaftlich gesehen haben die Kickers keine allzu großen Probleme. Die Lizenz hat der Verein vom Degerloch ohne Probleme erhalten. 22 Spieler haben sich zum Laktattest beim Trainingsauftakt angemeldet. Mit Patrick Milchraum konnte sich ein ehemaliger Bundesliga-Profi für einen Wechsel zu den Stuttgarter Kickers entscheiden. Zuletzt hat der erfahrene Mittelfeldspieler für den georgischen Double-Sieger Dynamo Tiflis gespielt. Ein ganz heißer Kandidat für einen Vertrag bei den Kickers ist offenbar der 195 cm große Innenverteidiger Stefan Maletic, der jedoch zuletzt für den NK Celik Zenica kickte. Buchwald nennt einen Grund für das Interesse: „Der Trainer hat Wert darauf gelegt, dass wir in der Defensive auch körperlich zulegen.“ Kickers-Cheftrainer Massimo Morales sagt zur Personalpolitik: „Wir wollten auch andere Spielertypen holen.“

Mehrere Testspieler werden vorstellig
Es gab noch weitere Kandidaten für den Angriff. Mit Darko Anic wurde ein Außenstürmer aus der zweiten Mannschaft des FC Hansa Rostock eingeladen. Shaban Ismaili hat zuletzt für den Regionalligisten SG Sonnenhof-Großaspach gespielt. Patrick Kanene durfte ebenfalls Eigenwerbung betreiben. Der kongolesische Mittelfeldspieler aus dem Kongo besitzt einen belgischen Pass und hat zuletzt keinen Verein gehabt. Technisch stark ist Giuseppe Ricciardi, der für den Viertligisten VfR Mannheim gespielt hat. Karim Rouani stellt einen kräftigen Angreifer dar. Zuletzt war er in Thailand fußballerisch aktiv. Morales kennt ihn noch aus seiner Zeit beim ungarischen Spitzenverein Honved Budapest. Ein weiterer Angreifer soll in jedem Fall noch folgen, da Omar Jatta wegen einer Schulteroperation noch etwas ausfallen wird.

Was passiert mit Leihspieler Engelbrecht?
Mit der bisherigen Leihgabe Daniel Engelbrecht vom VfL Bochum herrscht derzeit gewaltige Unklarheit. Am heutigen Montag muss er bei seinem Stammverein zum Trainingsauftakt antreten. Buchwald macht deutlich: „Wir geben ihn einfach nicht her.“ Seine Entwicklung beim Kellerkind der abgelaufenen Spielzeit war wirklich formidabel. Ein weiterer Vorteil ist gewiss sein Alter von unter 23 Jahren. Damit müsste neben Marco Alvarez und Pascal Schmidt nur noch ein weiterer Spieler für diese DFB-Forderung dem Kader angehören. Mark-Patrick Redl könnte als neuer Ersatztorwart aus der zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim verpflichtet werden. Dazu haben die Kickers noch Daniel Wagner, der den Trainingsauftakt ebenfalls mit bestritten hat. Bis zum 30. Juni ist sein Vertrag noch datiert. Nach dem Abschied von Günay Güvenc zu Besiktas Istanbul sagt Buchwald: „Er wäre auch noch eine Option.“

„Die Spieler brauchen ein bisschen Zeit“
Auch Julian Wiesmaier, der in der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg spielt, wird wahrscheinlich beim heutigen Training mit von der Partie sein. Morales sagt vor dem ersten Testspiel gegen den FC Ingolstadt 04 am kommenden Mittwoch: „Die Spieler brauchen ein bisschen Zeit.“ Die „Schanzer“ hätten dieses Testspiel liebend gerne abgesagt. Für die Stuttgarter Kickers war dies jedoch keine Alternative, da die Testspieler mit einem Gastspielrecht mächtig Eigenwerbung betreiben sollen. Auch daran erkennt man, dass die Stuttgarter Kickers wirklich alles Erdenkliche versuchen, damit solch eine zittrige Spielzeit, wie die jüngste nicht noch einmal erlebt werden muss.

Quelle: stuttgarter-nachrichten.de .de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: