Stuttgarter Kickers siegen in Regensburg mit 1:0 - Spielbericht

Die Stuttgarter Kickers bleiben auch nach neun Spielen in der Rückrunde ungeschlagen. Beim SSV Jahn Regensburg bewies Horst Steffen bei den Wechseln ein glückliches Händchen, wechselte mit Edwini-Bonsu den Mann ein, der den einzigen Treffer der Partie und somit den Siegtreffer für die Degerlocher erzielen sollte. Regensburg hat nur noch drei Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz und darf sich wieder im Abstiegskampf sehen. Die Kickers springen auf Rang fünf, haben jedoch nach wie vor 10 Punkte Rückstand auf den Tabellendritten Darmstadt 98.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers siegen in Regensburg mit 1:0 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Jahn Regensburg (c) www.ssv-jahn.de


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Ergebnis: 0 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Thomas Stratos, der Cheftrainer des SSV Jahn Regensburg, konnte wieder auf Müller zurück greifen, der zuletzt beim 1. FC Saarbrücken, bei der 2:3 Niederlage, gelbgesperrt fehlte. Ansonsten verzichtete Stratos auf weitere Änderungen.

Horst Steffen, der Mann auf der anderen Seitem tat es seinem Pendant ähnlich und brachte Müller wieder in die Startelf, Gerrit Müller bekan das Vertrauen geschenkt, nachdem Marchese beim 3:3 gegen den 1. FC Heidenheim die 5. gelbe Karte gesehen hatte.

Beide Mannschaften begannen abtastend und wollten erst einmal aus einer sicheren Defensive heraus agieren. Keines der beiden Teams wollte den ersten Fehler machen und so zeigte sich den Zuschauern vorerst eine insgesamt schwache Begegnung. Erst nach 9 Minuten gab es die erste Torszene zu sehen, als Amachaibou auf dem rechten Flügel Meter machte und in der Mitte Jim-Patrick Müller suchte, dieser traf den Ball allerdings nicht optimal, so dass dieser knapp am Gehäuse der Gäste vorbei jagte.

Zwar störten die Kickers früh und zwangen die Hausherren somit, mit langen Bällen zu agieren, doch trotzdem kam der Jahn immer wieder mit schnellen Kombinationen. In der 14. Minute kam Güntner nach einer Passtaffete und einer geklärten Flanke aus der zweiten Reihe zum Abschluss, jagte die Pille allerdings deutlich ins Toraus.

Die Kickers versuchten nun auch verstärkt nach vorne zu agieren, brachten allerdings noch nicht viel zu Stande. In der 16. Minute blieb Calamita nach tollem Zuspiel von Gerrit Müller am gutverteidigenden Jahn-Captain Nachreiner hängen.

Die Kickers hatten nun noch mehr Ballbesitz und deutlich mehr vom Spiel, Regensburg konnte aber immer die gefährlicheren Aktionen zeigen. Da die Angriffe der Gäste immer wütender wurden, begann der Jahn etwas auf zu stecken, hatte jedoch nach 27 Minuten die beste Chance der Partie wie aus dem Nichts. Amachaibou hatte Platz und wollte von der Strafraumkante bereits abschließen, doch bediente er den in der Mitte wartenden Müller. Der brachte die Kugel allerdings nicht am engen Innenverteidigungsbund der Kickers vorbei.

Wenn bei den Oberpfälzern etwas ging, dann war immer wieder Abdenour Amachaibou mit von der Partie. Auch in der 31. Minute machte er wieder über die rechte Seite Meter, zog dieses Mal allerdings selbst aus spitzem Winkel ab. Wagner, der Mann zwischen den Pfosten des Tores der Stuttgarter Kickers, war allerdings zur Stelle und parierte per Fußabwehr.

Stuttgart schien auf Grund des plötzlichen Vorstoßes der Hausherren etwas verwirrt, fand sich allerdings schnell wieder. In der 38. Minute versuchte sich Gerrit Müller an einem Alleingang, sein Schuss allerdings wurde abgefälscht und somit zur sicheren Beute für Bernhard Hendl, dem Mann im Kasten des SSV Jahn Regensburg.

Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Kickers dann noch einmal eine deftige Portion Glück. Nach einem schnellen Konter des Zweitligaabsteigers war es einmal mehr Amachaibou, der über links kam und Baumgärtel austanzte. Mit einem schönen Pass in die Mitte fand er seinen Mitspieler, doch der Abschluss war zu weich und somit kein Problem für wagner.

Die erste Chance in Durchgang zwei ließ nicht lange auf sich warten. Soriano hatten die Pille am Strafaum und versuchte sich an einem Schlenzer in die lange Ecke, doch erneut war bei Hendl Endstation.

Nur zwei Zeigerumdrehungen später waren es wieder die Kickers, die Gefahr ausstrahlten. Soriano brachte den Ball per Hacke auf die rechte Seite, wo Calamita bereit war und mit einem Schuss aus der Drehung zum Erfolg kommen, doch erneut war bei Hendl Endstation.

Nun investierten auch die Hausherren wieder mehr nach vorne und kamen prompt in der 56. Minute zu einer guten Gelegenheit. Ohne angegriffen zu werden konnte Müller in den Degerlocher Strafraum einmarschieren und wollte auf Amachaibou durchstecken. Der allerdings vertändelte den Ball und die Chance war vertan.

Die Partie verflachte dann in der Folge ein wenig und es folgte der erste Wechsel. In der 67. Spielminute kamen die Gastgeber dann einmal wieder gefährlich nach vorne. Müller spielte einen Doppelpass mit Amachaibou, doch beim Abschluss war der Winkel zu spitz und so traf er nur das Außennetz.

Eine gute Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit kam Aosman zur besten Chance der Partie. Nach einem tollen Zuspiel zog er in die Mitte und ließ Wagner keiner Abwehrchance, doch der Pfosten rettete die Gäste vor dem Rückstand.

Eine Zeigerumdrehung später wurde es dann kurios. Franziskus hatte den Ball im gegnerischen Fünfmeterraum, vertändelte diesen aber zu Popa, der nur noch hätte einschieben müssen, doch Franziskus war zu eigensinnig und schoß seinem Temakollegen den Ball vom Fuß.

Regensburg war jetzt absolut am Drücker und es schien nur noch darum zu gehen, ob das Tor fällt oder nicht. In der 88. Minute hätte es so weit seien müssen. Wieder Amachaibou, diesmal allerdings auf den gestarteten Popa, der am Strafraumrand dem freiehn Amachaibou den Ball wieder zurück schob. Dieser hatte alle Zeit der Welt, doch tatsächlich jagte er die Pille deutlich über den Querbalken ins Toraus.

Mit der letzten Aktion der Partie straften die Schwaben die Oberpfälzer für die nachlässige Chancenverwertung. Nach einem schnellen Konter der Kickers war es der eingewechselte Edwini-Bonsu, der im Strafraum den Ball am herausgeeilten Hendl vorbei zum 1:0 Siegtreffer für die Gäste spitzelte.

Weitere Daten zu diesem Spiel stehen momentan noch nicht zur Verfügung!

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: