Stuttgarter Kickers siegen in Köln - Spielbericht

Die Stuttgarter Kickers konnten nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Bielefeld am 27. Spieltag den Schalter wieder auf Erfolg umlegen und sich beim Aufsteiger aus Köln mit 2:0 durchsetzen. Allerdings boten die Kölner den Degerlochern gut Paroli und waren bis auf die Treffer auf Augenhöhe. Am Ende zählen allerdings die Punkte und die fahren die Kickers ein, die nun einen Punkt hinter Kiel, Duisburg, Erfurt und Münster 45 Punkte auf dem Konto haben.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers siegen in Köln - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Fortuna Köln (c) www.fortuna-koeln.de


Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de


Ergebnis: 0 - 2 (0:2)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Uwe Koschinat, der Coach der Fortuna aus Köln, brachte nach dem 0:2 in Duisburg eine auf zwei Positionen veränderte Startelf und brachte Engelmann und Pazurek für Kwame und Hörnig von Beginn an.

Horst Steffen, der Mann an der Seitenlinie bei den Stuttgarter Kickers, wartete nach der 0:2 Pleite gegen Bielefeld mit einer auf zwei Positionen veränderten Startelf auf und gab Badiane und Edwini-Bonsu den Vortritt vor Fischer und Calamita.

Die Partie begann sehr flott und keine 60 Sekunden waren absolviert, da gab es auch schon die erste Torgelegenheit der Partie. Kölns Hamdi Dahmani hatte zu viel Platz bekommen und versuchte sich aus der zweiten Reihe, sein Flachschuss allerdings verpasste den Kasten der Kickers um wenige Zentimeter.

Im direkten Gegenzug wurde es auch gleich auf der Gegenseite gefährlich, als Besar Halimi sich an einem Schlenzer von der Strafraumgrenze aus probierte, dieser flatterte allerdings am linken Pfosten vorbei ins Toraus.

Und es ging auch weiter hin und her. In der 5. Minute fuhren die Hausherren hier einen flotten, direkten Konter. Biada war stark in die Spitze geschickt worden, wo er sich das Spielgerät erlief und sofort den Abschluss suchte. Korbinian Müller, der Mann im Tor der Degerlocher, hatte richtig große Probleme, den Flachschuss unter Kontrolle zu bringen und hatte Glück, dass kein Kölner zum Abstauber bereit stand.

Nach der flotten Anfangsphase beider Mannschaften ließ das Tempo ein wenig nach und die Kickers begannen langsam aber sicher nach gut zehn Minuten das Zepter an sich zu reissen. Allerdings waren die Rheinländer immer wieder mit ihren Angriffen gefährlich. Nach 14 Minuten war es wieder Biada, der eine tolle Chance hatte. Nach einem hohen Ball von der linken Seite in den Strafraum stoppte er die Pille elegant runter und zog sofort mit links ab, mehr als ein Schüsschen, das am Pfosten vorbeihoppelte, kam jedoch nicht heraus.

Auf der Gegenseite wurde es in der 19. Minute hektisch. Müller hatte sich im Strafraum den Ball geholt und wurde unsanft gelegt, der Schiedsrichter, Stefan Treiber, zögerte keine Sekunde und entschied sofort auf Strafstoß für die Gäste. Enzo Marchese, der "Capitano" des SVK, legte sich das Ding zurecht und verwandelte eiskalt zum 0:1 für die Stuttgarter Kickers.

Die Kölner Fortuna versuchte sofort, an die zuvor eigentlich gute Leistung an zu knüpfen und wollte sich durch den Nackenschlag nicht beirren lassen. Auch die Fans der Überraschungsmannschaft der laufenden Saison peitschten ihre Mannschaft nach vorne. In der 27. Minute versuchte sich Glockner an einer Einwurfflanke, die allerdings sofort wieder retour kam. Anschließend flankte er noch einmal in den Strafraum, Müller pflückte das Ding allerdings herunter.

Nach einer knappen halben Stunde zeigten sich die Kickers mal wieder in der Offensive. Nach einem Freistoß von Marchese allerdings passierte wenig, denn der schlecht getretene Standard segelte an Freund und Feind vorbei ins Toraus.

In der 32. Minute schlugen die Degerlocher einen langen Ball in Richtung Kölner Strafraum, den sich Edwini-Bonsu stark erlaufen konnte. Er legte das Spielgerät am zu spät reagierenden Poggenborg, dem Mann im Kasten der Kölner Fortuna, vorbei und schob eiskalt zum 2:0 in den leeren Kasten ein.

Erneut versuchten die Hausherren sofort wieder dagegen zu halten, besonders Biada sorgte immer wieder für Gefahr. Doch auch er scheiterte immer wieder, wie in der 37. Minute, als sein Schuss aus der zweiten Reihe stark von Korbinian Müller pariert worden war.

Köln war nun allerdings sichtlich angeschlagen und die Gäste zogen sich nun zurück, um aus einer sicheren Abwehr heraus auf Konter zu lauern. So begann die Begegnung ein wenig dahin zu plätschern. Zwar bekamen die Kickers immer wieder Freistöße aus guten Situationen zugesprochen, doch die sonst so gefährlichen Hereingaben von Marchese waren an diesem Nachmittag noch nicht genau genug und so blieb es beim 0:2 zur Pause.

Die Begegnung war im zweiten Durchgang in der Anfangsphase sehr zerfahren und viele kleine Fouls und Nicklichkeiten erforderten immer wieder das Eingreifen von Stefan Treiber, dem Schiedsrichter, der allerdings gut die Übersicht behalten konnte und das Spiel im Griff behielt.

Nach einer knappen Stunde besinnten sich die Kickers dann wieder darauf, Fußball zu spielen und hatten prompt die Chance zur Vorentscheidung. Gerrit Müller ließ seinen Gegner im Strafraum eiskalt aussteigen und kam so ungestört aus halblinker Position zum Schuss, doch Poggenborg parierte den flachen Schuss mit einer blitschnellen Reaktion und verhinderte das 0:3.

Nach 65 Minuten sonderten die Fortunen dann erstmals wieder ein Lebenszeichen ab und zeigten eine starke Kombination, die allerdings nicht belohnt wurde. Glockner, Dahmani und Kraus tankten sich nach vorne, doch der letzte Pass fand nur einen Degerlocher, so dass es weiterhin beim 0:2 aus Sicht der Koschinat-Elf blieb.

Da die Kickers mittlerweile nach vorne nicht mehr viel machten und dem Aufsteiger aus Köln die zündende Idee fehlte, waren hier Großchancen mittlerweile Mangelware. Uwe Koschinat versuchte eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Doppelwechsel noch einmal für frischen Wind zu sorgen, doch kurz darauf wäre beinahe der Sack zu gewesen. Gerrit Müller war alleine vor Poggenborg aufgetaucht, doch mit einer tollen Parade lenkte der Kölner Keeper das Ding noch an die Querlatte.

In der 80. Minute hatte Köln dann noch einmal die Riesenchance noch einmal heran zu kommen. Nach einer Flanke von der rechten Seite war Sascha Marquet im Strafraum ungestört an den Ball gekommen und versuchte sich an einem Volley, der allerdings deutlich über den Querbalken hinweg ins Toraus jagte.

Die Kölner Fortuna blies in den letzten zehn Minuten noch einmal zur Aufholjagd und versuchte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage zu stämmen. Doch so richtig gefährlich wurde es nicht mehr, da die Kickers-Defensive einen sehr zuverlässigen Job machte und wie ein Fels in der Brandung stand. Und so tickte die Uhr dem Ende entgegen und es blieb beim 2:0 für die Kickers gegen den Aufsteiger aus Köln.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 28.02.2015 um 14.00 Uhr (27. Spieltag 2014/15)

Ergebnis: 0 : 2 (0:2)

Tore: 0:1 Marchese (19. Foulelfmeter), 0:2 Edwini-Bonsu (33.)

Fortuna Köln: Poggenborg - Engelman, Flottmann, Tobias Fink (46. Oliveira Souza), Pazurek - Uaferro - Rahn (72. Aydogmus), Biada, Dahmani, Glockner - Kraus (72. Marquet)

Stuttgarter Kickers: Korbinian Müller - Leutenecker, Starostzik, Stein, Baumgärtel - Halimi, Marchese (46. Bahn), Braun - Badiane, Edwini-Bonsu (85. Calamita), Gerrit Müller (77. Engelbrecht)

Zuschauer: 1568

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: