Stuttgarter Kickers sichern durch das Unentschieden in Darmstadt den Klassenerhalt und stürzen die Lilien in die Regionalliga - Spielbericht

Es war ein Endspiel, dass diesen Namen verdient hat. Am Ende hatten die Degerlocher das bessere Ende auf ihrer Seite, obwohl die Lilien sich mit aller Macht gegen den Abstieg gestemmt hatten.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers sichern durch das Unentschieden in Darmstadt den Klassenerhalt und stürzen die Lilien in die Regionalliga - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de

Logo SV Darmstadt 98 (c) www.sv98.de




Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de

Logo Stuttgarter Kickers (c) www.stuttgarter-kickers.de




Ergebnis: 1 - 1
Dirk Schuster, der Cheftrainer des SV Darmstadt 98, wartete mit der selben Startformation auf, die den Weg zum 4:2 Erfolg gegen den FC Rot-Weiß Erfurt geebnet hatte.

Massimo Morales, der Mann, der den Kickers den Klassenerhalt bringen sollte, wechselte nach dem 1:1 gegen den FC Chemnitz auf einer Position und brachte den zuletzt gesperrten Leutenecker für Savrianlioglu.

Darmstadt machte von Beginn an viel Druck und schoß aus nahezu allen Lagen. Die Stuttgarter Kickers hatten von Beginn an Probleme mit den aktiven Lilien. Doch die Mannschaft von Massimo Morales zeigte, warum sie in jüngster Vergangenheit eine sehr gute Ausbeute an Punkten erzielen konnte. In der 12. Minute gab es einen langen Abschlag vom Schlussmann der Degerlocher, Markus Krauss, der bis zum Strafraum der Gastgeber durchrutschte. Stegmayer rutschte die Pille über den Spann und daher landete der Ball bei Kevin Dicklhuber, der mit einem tollen Volley die Führung für die Gäste, die nach bisherigem Spielverlauf mehr als überraschend zu Stande kam, erzielte.

Die Darmstädter hatten mit dem Rückstand zu kämpfen, blieben jedoch der bisherigen Marschroute treu und setzten alles nach vorne. Allerdings war zu erkennen, was bereits über den gesamten Saisonverlauf bei den Mannen vom Böllenfalltor zu begutachten war. Im Angriff sind sie einfach zu harmlos gewesen.

Dies bemerkten dann auch die Gäste und konnten sich nach gut 25 Minuten immer besser aus der Umklammerung des SVD befreien. Allerdings machten viele kleine Fouls in dieser Phase des Spieles den Spielfluss zusehends kaputt. In der 34. Minute wurde es dann laut. Dicklhuber, der Torschütze des Führungstores der Kickers, wollte im eigenen Strafraum klären, trat über den Ball uned dieser sprang ihm dann an die Hand. Doch die Pfeiffe des Schiedsrichters blieb zum Entsetzen der Darmstädter Fans stumm.

Kurz darauf gab es einen Freistoß für die Hausherren von der rechten Seite. Dieser kam auf den langen Pfosten wo gleich zwei Lilienspieler, Danny Latza und Marcus Steegmann völlig frei standen, doch beide behinderten sich gegenseitig, so dass die Situation verpuffte.

Im direkten Gegenzug war Marco Grüttner völlig frei unterwegs in Richtung Tor der Hessen, doch sein Schuss ging deutlich neben dieses.

Nun wurde Darmstadt wieder stärker und hatte einige gute Szenen. Direkt vor der Pause bekam Hickl nach einer Flanke den Ball am langen Pfosten, doch er verzog aus 4 Metern Torentfernung. Ein paar Sekunden später bekamen die 98er noch einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen. Latza wollte diesen flanken, doch der Ball wurde zu einem ganz krummen Ding, dass nur hauchdünn am langen Pfosten vorbei flog.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren spielbestimmend und drängten auf den Ausgleich. In der 49. Minute verlängerte Steegmann eine Flanke per Kopf auf Zimmermann, der zog sofort aus spitzem Winkel ab, doch Krauss, der Keeper der Kickers, hatte die kurze Ecke dicht gemacht.

Nach gut einer Stunde gab es dann die nächsten Proteste der Fans. Diese haben erneut ein handspiel im Strafraum der Kickers gesehen. Tatara war auf der Außbahn zur Grundinie durchgedrungen und schlug eine stramme Flanke, die allerdings von einem Spieler der Kickers mit der Hand abgeblockt wurde. Erneut ertönte kein Pfiff des Schiedsrichters.

Von den Kickers war in Sachen Offensivarbeit nichts mehr zu sehen. Die Mannen von Massimo Morales rührten Beton an, an dem sich die Lilien die Zähne ausbissen. Eine Viertel Sunde vor Schluss hatte Zimmermann die bisher größte Chance in Durchgang zwei für die Lilien. Aus acht Metern jagte er den Ball vollkommen frei knapp am Tor vorbei.

Drei Minuten später fasste sich Elton da Costa ein Herz und packte aus 24 Metern den Hammer aus. Sein Schuss knallte jedoch an den Pfosten. Steegmann wäre beinahe noch an den Abpraller gekommen, verpasste diesen aber ebenfalls haarscharf.

In der 84. Minute zappelte der Ball dann im Stuttgarter Netz. Elton da Costa erzielte den Ausgleich. Nach einem Freistoß brachten die Kickers den Ball nicht weg, zwei Schussversuche von Latza wurde noch geblockt und da Costa zimmerte das Leder dann ins Tor zum 1:1.

Nun warf Darmstadt endgültig alles nach vorne. In der 90. Minute gab es dann die riesige Chance für Darmstadt. Doch Rudi Hübner, der frei zum Kopfball kam, beförderte das Leder nur an die Latte. Es wäre das Tor zum Klassenerhalt gewesen.

Stuttgart konnte dann noch einen Konter setzen. Mahir Savrianlioglu kam an den Ball und hielt aus mittlerer Distanz drauf, traf aber auch nur die Querlatte.

Darmstadt bekam dann noch einmal eine Ecke, doch auch diese konnte Krauss herunterfischen und seiner Mannschaft den Klassenerhalt bescheren.

Darmstadt hatte zwar eine engagierte Leistung gezeigt, doch das macht den Gang für den Traditionsverein in die Regionalliga nur noch bitterer.

Stimmen zum Spiel folgen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: