Stuttgarter Kickers-Kapitän Marchese im 3-liga-com-Exklusivinterview

Vincenzo Marchese ist mit seinen 31 Jahren der absolute Führungsspieler bei den Stuttgarter Kickers. Mit starken Vorstellungen hat er bisher einen großen Anteil, dass die „Blauen“ eine bisher so starke Saison gespielt haben. Im ausführlichen Interview mit 3-liga.com-Reporter Henning Klefisch hat der gebürtige Böblinger Auskunft geben können, warum die Kickers aktuell so stark sind, welche Rolle der italienische Meister Juventus Turin in seinem Leben spielt und wie er sich im Stadion an der Kreuzeiche bisher zurechtgefunden hat.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Stuttgarter Kickers-Kapitän Marchese im 3-liga-com-Exklusivinterview
Foto: Stuttgarter Kickers
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
3-liga.com: Hallo Herr Marchese, mit zehn Punkten nach fünf Partien stehen Sie mit den Stuttgarter Kickers auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz. Was sind die bisherigen Erfolgsfaktoren?
Marchese: Unser Trainer Horst Steffen gibt uns vor jedem Spiel einen Plan an die Hand, den wir versuchen, bestmöglich umzusetzen. Zudem haben wir eine Systemumstellung vorgenommen, mit der wir als Mannschaft sehr gut zurechtkommen und verinnerlicht haben. Dass bei uns der Teamgeist großgeschrieben wird, versteht sich von selber und ist ebenfalls leistungsfördernd.

3-liga.com: Im DFB-Pokal gab es vor der höchsten Zuschauerzahl in der Vereinsgeschichte der Stuttgarter Kickers, mit 37.000 Fans in der Mercedes-Benz-Arena, ein aufregendes Spiel gegen den deutschen Vizemeister Borussia Dortmund. Wie sehr haben Sie diese Begegnung genossen?
Marchese: Nicht nur ich, sondern die ganze Mannschaft hat dieses Spiel unheimlich genossen. Wir haben jede Sekunde aufgesaugt und es hat großen Spaß gemacht, vor so einer Kulisse zu spielen. Für alle Beteiligten war es ein unvergessliches Erlebnis.

3-liga.com: Letztlich ging diese Partie 1:4 verloren. Lange Zeit konnte man die Begegnung jedoch offen halten und vergab vielversprechende Torchancen. Was waren die Gründe, warum die Überraschung nicht gelungen ist?
Marchese: Der Hauptunterschied war, dass Dortmund aus seinen wenigen Chancen vier Tore erzielt hat und wir aus unserer Vielzahl an Chancen nur einen Treffer verbuchen konnten. Bei uns hätte schon alles zusammenpassen müssen, um die Sensation zu schaffen und Dortmund hätte einen rabenschwarzen Tag erwischen müssen. Dennoch glaube ich, dass wir eine gute Werbung für die Stuttgarter Kickers betrieben haben.

3-liga.com: Sie haben selbst bislang nicht den Sprung in die ersten beiden Ligen schaffen können. Gibt es immer noch den Traum vom Aufstieg in die Zweitklassigkeit? Vielleicht sogar mit den Kickers?
Marchese: Das wäre in der Tat ein Traum und ist ein lohnenswertes Ziel. Allerdings ist die 3. Liga unheimlich ausgeglichen und stark besetzt. Es gibt gleich mehrere Klubs, die in die 2. Liga wollen und über einen höheren Etat verfügen. Die Mannschaft wird aufsteigen, die am konstantesten ihre Leistung abrufen kann.

3-liga.com: Ihre persönlichen Leistungen bei den Blauen sind bisher wirklich beachtlich. Sie scheinen so stark, wie noch nie zu sein. Was haben Sie in ihrem Spiel verbessert?
Marchese: Grundvoraussetzung ist, dass ich verletzungsfrei bin und ich eine komplette Vorbereitung absolvieren konnte. Zudem habe ich das volle Vertrauen des Trainers, mit dem ich mich intensiv austausche. Und nicht zuletzt haben wir unheimlich viel Spaß bei dem, was wir tun und das wirkt sich auch auf dem Platz aus.

3-liga.com: Taktisch, läuferisch und spielerisch hat ihr Team noch einmal einen enormen Sprung im Vergleich zur Vorsaison machen können. Trainer Horst Steffen hat die Mannschaft optimal eingestellt. Was zeichnet seine Arbeit aus?
Marchese: Horst Steffen arbeitet sehr akribisch und bereitet uns immer sehr gut auf den nächsten Gegner vor. Man hat im Laufe der letzten Rückrunde schon gesehen, dass wir uns weiterentwickelt haben. Dies setzen wir in der aktuellen Saison fort und sind viel selbstbewusster. Wichtig ist, dass wir erkennen, dass der Plan des Trainers aufgeht und wir damit Erfolg haben.

3-liga.com: In ihrer aktiven Karriere haben sie mit dem SSV Ulm und den Stuttgarter Kickers nur für zwei verschiedene Vereine gespielt. Ist ihre Verbundenheit zur Region so ausgeprägt oder warum sind Sie stets heimattreu geblieben?
Marchese: Ich bin schon sehr heimatverbunden und fühle mich im Schwabenland einfach pudelwohl. Die Kickers sind meine zweite Familie und mein Herz hängt an diesem Verein, auch wenn ich zwischendurch mal weg war. Ich bin sehr froh, dass ich den Schritt zurück nach Degerloch wieder gegangen bin.

3-liga.com: Zwischen 2006 bis 2009 haben sie für den ehemaligen Bundesligisten SSV Ulm 1846 gespielt. Danach kamen sie gestärkt zu ihrem Ex-Verein zurück. Wie wichtig war die Erfahrung in Ulm für ihren weiteren Karriereverlauf?
Marchese: Jede Station im Leben eines Fußballers ist für die Karriere wertvoll und bringt neue Erfahrungen mit sich. Im Nachhinein hätte ich den Abstecher nach Ulm vielleicht nicht machen sollen, aber ich bereue es nicht, für den SSV gespielt zu haben. Ich hatte in dem Verein viel Spaß und habe viele nette Menschen kennengelernt.

3-liga.com: Auch wenn Sie in Böblingen geboren sind, so haben sie italienisches Blut in sich. Gab es schon einmal die Überlegung in Italien Fußball zu spielen?
Marchese: Als kleiner Junge habe ich schon davon geträumt, einmal für Juventus Turin zu spielen, aber es hat sich nie ergeben. Ich mag den italienischen Fußball, aber ich glaube nicht, dass ich in meiner Karriere dort nochmal aktiv sein werde.

3-liga.com: Nun warten innerhalb der nächsten drei Spiele gleich drei starke Gegner auf ihr Team. Wie schätzen Sie die kommenden Gegner ein?
Marchese: Mit dem Sieg in Halle sind wir gut in die englische Woche gestartet. Die beiden Spiele gegen Chemnitz und in Bielefeld sind eine echte Standortbestimmung. Danach wissen wir, wo wir stehen und wo wir uns einordnen müssen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit beiden Mannschaften mithalten können und wir uns auf Augenhöhe messen.

3-liga.com: Kann nach diesem Dreierpack ein Zwischenfazit über die Perspektive der Stuttgarter Kickers gezogen werden?
Marchese: Auf jeden Fall. Dann sind sieben Spieltage vorüber und man kann zumindest eine Tendenz erkennen, wohin die Reise geht. Auf der anderen Seite ist nach sieben Spieltagen noch keine Entscheidung über eine Saison gefallen.

3-liga.com: In diesem Spieljahr ist die 3. Liga sehr prominent besetzt. Gibt es Partien, auf die Sie sich besonders freuen?
Marchese: Natürlich haben die Spiele gegen die Zweitliga-Absteiger einen besonderen Reiz. Speziell in Dresden wird die Stimmung großartig sein. Wir müssen es nehmen, wie es kommt und freuen uns eigentlich auf jedes Spiel.

3-liga.com: Wie zufrieden seid ihr mit den bisherigen Gastspielen im Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen?
Marchese: Wir sind sehr zufrieden in Reutlingen, immerhin haben wir beide Heimspiele dort gewonnen. Ich würde mir allerdings wünschen, wenn uns mehr Fans unterstützen würden und wir endlich mal wieder über 3.000 Zuschauer bei einem Spiel hätten.

3-liga.com: Wir groß ist die Vorfreude auf das modernisierte Gazi-Stadion? Kann dies als spezielle Motivation dienlich sein?
Marchese: Klar, dass wir uns freuen, wenn wir wieder in unserem Stadion spielen können, aber damit beschäftigen wir uns aktuell nicht. Wir wollen das Reutlinger Stadion zu unserer Heimstätte machen und das ist uns mit den beiden Siegen schon sehr gut gelungen.

Quelle: Klefisch-Exklusiv

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: