Spannung pur zum Saisonfinale in der 3. Liga

Die 3. Liga geht in die heiße Phase. Zwei Spieltage vor Ende der laufenden Saison ist sowohl in Sachen Aufstieg aber auch im Tabellenkeller noch alles offen. Wir werfen einen Blick auf die englische Woche und das bevorstehende Saisonfinale.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Spannung pur zum Saisonfinale in der 3. Liga
Foto: Frank Scheuring
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Mit Blick auf die aktuelle Tabelle in der 3. Liga kämpfen derzeit noch sieben Teams um einen der ersten drei Plätze. Sogar Waldhof Mannheim auf Rang 8 hat durchaus noch Chancen in Sachen Aufstieg. Die Würzburger Kickers haben derzeit die besten Aussichten in Sachen direkter Aufstieg. Mit 63 Punkten liegt man auf Rang 2 und könnte sich mit einem Sieg am Mittwochabend bereits vorzeitig den Sprung in die 2. Liga sichern.
Der 37. Spieltag verspricht besonders spannend zu werden, da es zu vielen direkten Duellen im Aufstiegskampf kommen wird. Eintracht Braunschweig empfängt unter anderem Mannheim und würde mit einem Heimsieg einen großen Schritt in Richtung 2. Liga machen. Auch die Partie FC Bayern II gegen den MSV Duisburg verspricht spannend zu werden. Während die Zebras bei einer Niederlage faktisch aus dem Aufstiegsrennen raus wären, kämpfen die Bayern-Amateure um die Drittliga-Meisterschaft und sind damit alles andere als gewillt um Geschenke zu verteilen.
Auch Hansa Rostock und der TSV 1860 München haben noch Außenseiterchancen, sind neben eigenen Siegen aber auch auf Patzer der Konkurrenten angewiesen. In München hofft Investor Ismaik die Hoffnung noch nicht verloren: „Vielleicht erleben wir doch noch ein Wunder. Wir hätten es auf jeden Fall verdient“.

Vertragssituationen sorgen für Unmut

Mit dem 1. Juli laufen auch viele Verträge der Drittliga-Akteure aus. Enttäuschung herrscht insbesondere bei den Anhängern von Waldhof Mannheim. So werden aus diesem Grunde weder Kapitän Kevin Conrad noch Abwehrkollege Michael Schultz die letzten beiden Partien für den starken Aufsteiger bestreiten. Beide sind wichtige Stützen in der Mannheimer Abwehr und werden im Top-Spiel gegen die Eintracht kaum zu ersetzen sein.
Für Braunschweig ist diese Situation im Kampf um den Aufstieg ein sehr großer Vorteil. Selbst die Buchmacher haben bereits auf diese Sachlage reagiert. Denn waren die 3. Liga Trends bei dieser Partie zuvor ausgeglichen, ist die Quote auf einen Heimsieg der Elf von Marco Antwerpen stark gesunken. Sollten die Löwen diesen Vorteil ausnutzen und zeitgleich Ingolstadt und Duisburg verlieren, wäre die Rückkehr in Liga Zwei für die Niedersachsen perfekt.

Wer schafft den Sprung über den Strich?

Nicht nur das Aufstiegsrennen verspricht spannend zu werden, auch im Tabellenkeller sind noch keine finalen Entscheidungen gefallen. Mit Münster, Zwickau und Chemnitz kämpfen derzeit um den Klassenerhalt. Vor den letzten beiden Spieltagen liegt Chemnitz „über dem Strich“, hat jedoch nur einen Zähler Vorsprung auf Zwickau und zwei auf Münster.
Am Mittwoch kommt es zum direkten Duell zwischen Zwickau und Chemnitz im Sachsenderby. Mit einem Sieg könnte der FSV an Jena vorbeiziehen. Die Zwickauer gehen voller Selbstvertrauen in das Spiel und haben am vergangenen Wochenende mit dem 3:2-Erfolg gegen Braunschweig zulezzt eindrucksvoll bewiesen, dass man bis zum Schluss kämpfen wird. Auch Sportchef Toni Wachsmuth glaubt nach wie vor an den Klassenerhalt: „Die Anspannung ist groß. Aber wir haben gegen Braunschweig nicht zum ersten Mal gezeigt, dass die Mentalität bei uns stimmt. Jetzt müssen wir nachlegen“.
Münster hingegen empfängt den SV Meppen zuhause und braucht dringend einen Sieg, um weiterhin Chancen auf den Klassenerhalt zu haben.

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: