Spannender Titelkampf in der 3. Liga - wer wird aufsteigen?

Auch die 3. Liga ist aus der Winterpause zurück. Wenn es insgesamt auch in dieser Saison nicht ganz so knapp zugeht, wie in den vergangenen Jahren, so bleiben die Fragen nach den Auf- und Absteigern natürlich spannend.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Spannender Titelkampf in der 3. Liga - wer wird aufsteigen?
Foto: FOTOSTAND
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Aktuell stehen zwar mit dem SC Paderborn und dem 1. FC Magdeburg zwei Clubs mit einem großen Abstand auf den direkten Aufstiegsrängen, doch warten erfahrungsgemäß weder Verfolger zu lange ab, noch haben sich in den letzten Jahren Aufstiegskandidaten längst nicht so beständig gezeigt, wie es im Winter noch aussah. Magdeburg verpasste letzte Saison noch den Aufstieg - und Osnabrück, die im Winter den Relegationsplatz innehielten, spielen in diesem Jahr um den Abstieg. Es bleibt also spannend. Und wer Chancen auf den Sprung in Liga 2 hat, welche Verfolger durchaus mitreden möchten und bei wem der Tipp besser auf den Abstieg gesetzt wird, verrät dieser Artikel.

Die Favoriten

Der aktuelle Tabellenführer spaltet die dritte Liga. Die Paderborner stiegen in der vergangenen Saison klar ab, durften aber in der Liga bleiben, da 1860 München die Lizenz nicht erhielt. Und so versuchen die Ostwestfalen die Negativserie mit drei Abstiegen in Folge zu drehen und klopfen - recht lautstark - an die Tür zur zweiten Liga. Ein Überblick:

  • Siege - 15 Siege stehen nach zwei Spieltagen der Rückrunde auf dem Konto.

  • Unentschieden/Niederlagen - mit insgesamt nur vier Niederlagen und zwei Unentschieden ist klar, wie Paderborn die aktuellen 47 Punkte holen konnte. Ärgerlich ist sicherlich die Niederlage gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten aus Magdeburg.

  • Ausblick - Paderborn hat deutliche Probleme mit Mannschaften aus dem direkten Tabellenumfeld. Gegen Magdeburg, Wiesbaden und Karlsruhe waren die Teams, gegen die bislang Punkte gelassen wurden. Mit 11 Punkten Vorsprung auf Platz 4 dürfen sich die Ostwestfalen dennoch relativ beruhigt zurücklehnen.


Neben Paderborn versucht der 1. FC Magdeburg erneut sein Glück. Der Club hat nur einen Zähler wenige auf dem Punktekonto und eine Statistik, die sich sehen lassen kann:

  • Siege - auch Magdeburg konnte 15 Mal als Sieger vom Platz gehen. Dabei war die Mannschaft toretechnisch eher sparsam unterwegs, denn mit nur 35 Toren liegen sie in diesem Statistikteil deutlich hinter dem Tabellenführer.

  • Unentschieden/Niederlagen - einzig gegen Wiesbaden teilte sich Magdeburg Punkte. Gar keine Punkte gab es insgesamt fünf Mal: Am 1. Spieltag gegen Großasbach, im Ostduell gegen Zwickau, in Unterhaching, gegen den KSC und im nächsten Ostduell in Erfurt.

  • Ausblick - Magdeburg setzt sich oben fest, dies haben sie in den letzten Jahren schon bewiesen. Ob es jedoch in diesem Jahr mit dem Aufstieg klappt, ist die große Frage. In den vergangenen Jahren ging dem Club regelmäßig die Puste aus und sie verspielten ihren Tabellenplatz. Ob das in dieser Saison auch wieder so ist? Mit der klaren 3-1 Niederlage in Erfurt sind die "Größten der Welt" zumindest nicht erfolgreich ins neue Jahr gestartet.


Die Verfolger

Die 3. Liga besteht aus 20 Mannschaften - und davon will die Hälfte zumindest ein kleines Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen. Zwischen Platz 3 und 10 liegen gerade einmal 8 Zähler Abstand und selbst zwischen Rang 14 und dem Relegationsplatz sind es nur 15 Punkte. Was nach einem großen Abstand klingen mag, ist in dieser Liga keiner. Immerhin ging Zwickau in der vergangenen Saison mit jämmerlichen 17 Punkten nach der Hinrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz und spielte schließlich um den Aufstieg und den Relegationsplatz mit. Und in diesem Jahr? Da gibt es einige Vereine mit Aufstiegschancen, die auch von den Fans in einer Umfrage im Winter berücksichtigt wurden und auf die sich ein Wetteinsatz lohnt. Vor einer Wette sollten sich interessierte Tipper immer eine Wettinfo über Quoten, Konditionen und Boni einholen. Hier die Verfolger:

  • Wehen Wiesbaden - die Hessen stehen aktuell mit 39 Zählern auf dem Relegationsplatz, können aber praktisch jede Minute von Fortuna Köln eingeholt werden. Aus der Winterpause kamen die Hessen mit einem Kantersieg gegen Osnabrück.

  • Fortuna Köln - mit drei Punkten Rückstand auf Wiesbaden schlagen sich die Kölner tapfer. In Fanumfragen fanden sie dafür kaum Beachtung. Nur 2 Prozent stimmen für einen eventuellen Aufstieg von Köln und auch das knappe 1-0 gegen Jena ist nicht stark.

  • Hansa Rostock - die Überraschungskiste in dieser Saison. Nachdem die Mannschaft nahezu komplett ausgetauscht wurde, rauften sie sich zusammen und spielten eine mehr als solide Hinrunde. 52 Prozent der Fans tippen auf das Erreichen des Relegationsplatzes. Ob das so kommt, bleibt abzuwarten. Durch die Spielabsage beginnt die Rückrunde für die Hanseaten erst am Wochenende.

  • Karlsruhe - der Absteiger aus der zweiten Liga, der sich in der Sommerpause noch als "Meister der 3. Liga" betitelte, startete miserabel. Mittlerweile haben sie sich gefangen und klopfen an das obere Tabellendrittel an. Ob es reicht? Der Club muss, wie alle anderen auch, Konstanz beweisen.


Da es in der Liga seit Jahren insgesamt sehr knapp zugeht und ein vermuteter Aufstiegskandidat am Ende mühelos absteigen kann, ist es schwer zu sagen, wer nun das Rennen macht. Vermutlich geht es ohnehin nur um den Relegationsplatz - und da haben die Drittligisten in der Regel den klaren Vorteil.

Wie sehen die nächsten Spieltage aus?

Am Wochenende steht erst einmal das große Westfalenderby zwischen Paderborn und Lotte an. Magdeburg versucht gegen Meppen die Niederlage aus dem Auftakt wettzumachen. Direkte Duelle rund um den Aufstieg, auf die es sich gut wetten lässt, wären:
  • 23. Spieltag - Wiesbaden - Karlsruhe, Fortuna Köln - Unterhaching,

  • 24. Spieltag - Karlsruhe - Köln

Wer sich nicht ausschließlich für das obere Drittel interessiert, findet in den nächsten Wochen zahlreiche Ostderbys, wo es nicht selten um den Sprung fort von den Abstiegsplätzen geht.

Fazit

Klar ist, es gibt in der dritten Liga weder einen voraussichtlichen und quasi schon vor der Saison gesetzten Meister und auch keinen HSV, der gleich zum Start auf den Relegationsplatz gesetzt werden kann. Wer in der 3. Liga sein Glück mit Tippspielen versuchen möchte, sollte möglichst nicht auf lange Sicht wetten - und sich den Einsatz auf einen Aufsteiger gut überlegen.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: