Souveräne Kieler mit Kantersieg beim VfB Laboe

Drittligist Holstein Kiel will möglichst schnell wieder zurück in die Normalität. Die überaus späte Niederlage im Aufstiegsspiel beim TSV 1860 München sind vergessen. Bis in die Nachspielzeit sahen die „Störche“ bekanntlich wie der Zweitligist aus und verloren auf dramatische Art und Weise. Nun steht also eine weitere Vorbereitung auf eine Saison in der 3. Liga auf dem Programm. Das Testspiel vor exakt 979 Fans gegen Laboe wurde souverän mit 11:1 gewonnen. Schnell machten die Kieler deutlich, wer den Favoritenstatus hat.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Souveräne Kieler mit Kantersieg beim VfB Laboe
Foto: Holstein Kiel
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Schnellstart durch Schnellhardt

Im Stadion „Am Stosch“ mussten die knapp 1000 Zuschauer nicht allzu lange auf den ersten Treffer warten. Techniker Fabian Schnellhardt hat bereits nach 120 Sekunden den Torreigen eröffnet. Die Überraschung allenthalben war gewaltig, als Pascal Puls in Spielminute 14 den Ausgleichstreffer mit einem präzisen Direktschuss erzielte. Der tapfer kämpfende Sechstligist erzielte dieses 1:1 nicht gerade unverdient. Trainer Daniel Lechte hatte seine Kicker gut eingestellt. Puls erklärte freudestrahlend gegenüber den „Kieler Nachrichten“ nach dem Spiel: „Heute geht noch was. Zuerst im Vereinsheim und dann später am Abend bei der Kieler Woche in der Sparkassen-Arena. Ein Spitzname als Programm.“

Entscheidung über Schipmann folgt in Kürze

Einen richtig starken Tag hatte auch VfB-Torwart Rene Reinke, der gleich zwölf Paraden zeigte und damit seine großen Fähigkeiten auf der Linie unter Beweis stellen konnte. Die Leistung hat solch einen nachhaltigen Eindruck geweckt, dass sogar die 140 anwesenden Holstein-Anhänger, die mit zwei Fähren angereist waren, den Keeper bei der Auswechslung mit Applaus bedachten. Der rhetorisch begabte Stadionsprecher strengte sich sogar zum Vergleich an: „Wir bedanken uns bei dem Rolls Royce unter den Torhütern.“ Auch Kiel-Coach Karsten Neitzel hat eine starke Vorstellung gesehen und bemerkte respektvoll und ironisch zugleich: „Vielleicht sollten wir ihn als dritten Torwart bei uns unter Vertrag nehmen.“ Der Sprung von der sechsten in die 3. Liga wäre aber wahrscheinlich zu hoch, weshalb der Flachs letztlich im Vordergrund stand. Eigentlich war Bernd Schipmann ein Kandidat für den dritten Störche-Keeper. In den letzten Tagen ist er im Trainingszentrum Projensdorf ausgiebig getestet worden. Letztlich wird nach Aussage vom Sportlichen Leiter des KSV, Ralf Heskamp, in den kommenden Tagen über eine Verpflichtung beratschlagt.

Hier sind die Aufstellungen:

VfR Laboe: Reinke (75. Horstmann) – Kühl (67. Abdelrahman), Dominic Kahl (60. Strehlau), Kock (80. Daniel Kahl), Fehlberg (60. M. Zepka) – Hegewald (67. Saager) – Neelsen (67. Reimann), Marcel Puls (55. Roenfeld), Monzer (F. Zepka), Pascal Puls (75. Poida) – Pusic (60. Rene Puls).
Holstein Kiel (1. Halbzeit): Kronholm – Mandel, Weidlich, Hartmann, Kohlmann – Krause, Wirlmann – Siedschlag, Janzer – Schnellhardt, Heider.

Holstein Kiel (2. Halbzeit): Kronholm – Herrmann, Schmidt, Wahl, Czichos – Nyarko, Kegel – Guder, Lindner – Schäffler, Sane.
Tore: 0:1 Schnellhardt (2.), 1:1 Pascal Puls (14.), 1:2 Wirlmann (26.), 1:3 Krause (37.), 1:4 Janzer (39.), 1:5 Sane (54.), 1:6 Nyarko (67.), 1:7 Kegel (77.), 1:8 Sane (82.), 1:9 Lindner (87.), 1:10 Schäffler (88.), 1:11 Kegel (90.). 

Quelle: kn-online.de

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: