Schwaches 0:0 zwischen Babelsberg und Offenbach - Spielbericht

Offenbach verpasste es bei den Filmstädtern, den dritten Sieg im vierten Spiel einzufahren. Nach einer mäßigen Partie trennen sich die Kickers vom SV Babelsberg 03 torlos und stehen nun bei 36 Punkten. Der SVB konnte mit dem Zähler bei zwei Spielen weniger mit den Stuttgarter Kickers gleichziehen, bleibt aber auf dem 18. Tabellenplatz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Schwaches 0:0 zwischen Babelsberg und Offenbach - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo SV Babelsberg 03 (c) www.babelsberg03.de

Logo SV Babelsberg 03 (c) www.babelsberg03.de




Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de

Logo Kickers Offenbach (c) www.ofc.de




Ergebnis: 0 - 0
Christian Benbennek, der Cheftrainer des SV Babelsberg 03 nahm gegenüber dem 1:2 beim 1. FC Saarbrücken gleich 5 personelle Veränderungen an seiner Startelf vor. Für Studer, Berzel, Essig, Kragl und Heil standen Löhe, Touré, Groß, Kaplan sowie Müller in der Startformation.

Auf Offenbacher Seite genoss die selbe Startelf das Vertrauen des Trainers Rico Schmitt, die gegen die Spielvereinigung Unterhaching den Weg zum 1:0 Erfolg geebnet hatte.

Der OFC versuchte vom Anpfiff weg Druck auf die Hausherren auszuüben. Nach bereits zwei Minuten hatten die Gäste dann auch die erste Chance, doch Rathgeber wurde beim Abschluss entscheidend gestört und schaffte es nicht, den Ball aufs Tor zu bringen.

Doch die Angriffsbemühungen der Kickers verpufften dann immer wieder. Babelsberg versuchte erst einmal in der Defensive die Räume dicht zu halten und traute sich kaum nach vorne. Erst nach 25 Minuten wurde die Benbennek-Elf ein wenig mutiger, ohne jedoch vom Grundplan ab zu weichen. Wirklich gute Torszenen blieben aber nach wie vor aus.

Erst in Minute 29 gab es wieder so etwas wie Torgefahr.Die Kikers kamen über die Außenbahn wo Ahlschwede eine Flanke in die Gefahrenzone schlug. Washausen kam dann auch per Direktabnahme zum Abschluss, doch Frederick Löhe, der Mann zwischen den Pfosten des Babelsberger Tores hatte keine Schwierigkeiten, den Ball zu entschärfen.

Danach ging es mit einem müden Kick weiter. Offenbach versuchte es zwar und zeigte sich bemüht, doch hüben wie drüben fehlte einfach die Qualität, um die Defensivbollwerke zu überwinden. Bis zum Seitenwechsel geschah dann nicht mehr viel.

Auch nach dem der Halbzeitpause ging es unverändert weiter. Der sowieso kaum vorhadene Spielfluss wurde dann von vielen Fehlpässen komplett zerstört. Und wenn es einmal so etwas wie guten Kombinationsfußball zu begutachten gab, war spätestens am Strafraum des Gegners Schluss.

Ausnahmen bestätigen die Regel und so wurden die Gäste in der 69. Minute gefährlich. Löhe musste sich da schon gewaltig strecken um Washausens Versuch zu entschärfen.

Nach 88 Minuten kamen dann die Hausherren zur ersten Chance aus dem Spiel heraus. Kragl brach auf der linken Seite durch und brachte einen scharfen Ball Richtung Zentrum. Dieser flog aber an Freund und Feind vorbei. Doch auf der anderen Seite brachte der SVB den Ball nochmal in den Sechzehner der Offenbacher Kickers, wo Müller sich versuchen konnte. Robert Wulnikowski, der Schlussmann der Offenbacher Kickers, musste da schon Einiges in die Parade legen, um den Einschlag zu verhindern.

Das war es dann aber auch schon in Babelsberg. Das Ergebnis ist absolut leistungsgerecht und dem Spielverlauf entsprechend. Babelsberg wird sich aber steigern müssen, zumindest was de Offensive angeht, um noch aus der Abstiegszone zu entfliehen.

Stimmen zum Spiel folgen.

Quelle: www.


Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: