Rostock und Magdeburg mit Remis - Spielbericht

Der FC Hansa Rostock kann die beiden Serien, negativ und positiv, fortsetzen. Seit dem vierten Spieltag wartet die Kogge auf einen Sieg, seit fünf Spielen sind die Ostseestädter aber ungeschlagen. Magdebug konnte nach der Niederlage zuletzt gegen Aalen, der ersten Heimniederlage nach dem Aufstieg, immerhin wieder punkten. Unschön waren allerdings Szenen beider Fanlager, Bengalos und pyrotechnische Gegenstände waren gezündet worden und so werden beide Vereine Strafen erwarten dürfen.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock und Magdeburg mit Remis - Spielbericht
Foto: imago/osnapix
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Logo 1. FC Magdeburg (c) 1.fc-magdeburg.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:0)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Baumann, der Coach des FC Hansa Rostock, stellte nach dem torlosen Remis gegen Kiel zwei Mal um und setzte Lukowicz auf die Bank und Kofler fehlte gesperrt. Perstaller startete gemeinsam mit Andrist für das Duo.

Jens Härtel, der Mann an der Seitenlinie beim Aufsteiger aus Magdeburg, veränderte seine Startelf nach der 1:2 Niederlage gegen Aalen dreifach und gab Pulido, Löhmannsröben sowie dem nach einer Rotsperre wieder spielberechtigte Butzen den Vorzug vor Razeek, Brandt und Chahed.

Rostock startete munter in die Begegnung und hatte bereits nach zwei Minuten die erste richtig gute Chance der Partie. Nach einem langen Pass und einer guten Flanke von Jänicke wude es erstmals gefährlich, doch letztlich konnte Glinker, der Mann im Kasten des Aufsteigers aus Magdeburg, das Kunstleder sichern.

Auf den Rängen kam es derweil zu Ausschreitungen und der Unparteiische unterbrach die Partie. Jablonski unterhielt sich mit beiden Kapitänen, denn es drohte der Spielabbruch. Im Magdeburger Block hatte zuvor viel gebrannt und Rauchschwaden hatten ein Spiel unmöglich gemacht. Erst nach 24 Minuten ging es wieder weiter.

Nach dem zweiten Anpfiff kamen dann die Gäste aus Magdeburg besser ins Spiel und hatten in der 26. Spielminute die Chance zur "frühen" Führung. Beck kam völlig ungestört im Strafraum zum Abschluss, doch er verpasste den Kasten doch deutlich.

Rostock war mittlerweise sehr damit beschäftigt in der Degensive sicher zu stehen und kam kaum mehr dazu, nennenswert nach vorne zu spielen. Wenn es Mal gefährlich wurde, dann nur durch ruhende Bälle. Plötzlich, ein wenig aus dem Nichts heraus, war Andrist in der 37. MInute auf und davon, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits.

Es war eine durchwachsene Partie vor einer tollen Kulisse von über 16.000 Zuschauern. Magdeburg war insgesamt zwar die bessere Mannschaft, doch Torchancen waren hier nach wie vor eher selten. In der langen Nachspielzeit angekommen konnte die Kogge endlich Mal eine gute Kombination zeigen. Jänicke und Ahlschwede spielten einen starken Doppelpass und der ehemalige Wiesbadener suchte sofort den Abschluss, scheiterte aber an Glinker. So blieb es beim torlosen Pausenstand.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag und Rostock ging bereits nach 180 Sekunden in Führung. Nach einem guten Pass in die Spitze war Perstaller durch, scheiterte aber an Ginker, der den Ball genau in die Beine von Hainault parierte. Dieser konnte nicht mehr reagieren und beförderte das Runde in den eigenen Kasten zum 1:0 für den FC Hansa Rostock.

Wieder stieg Rauch aus dem Rostocker Fanblock auf und das Spiel schien einmal mehr auf der Kippe zu stehen, doch Jablonski ließ weiterlaufen. Viel durften sich die Fanlager aber wohl nicht mehr erlauben, ansonsten würde es hier den Spielabbruch geben.

Nach einer knappen Stunde hatten die Hausherren dann die Chance nach zu legen und auf 2.0 zu erhöhen. Wieder war es Perstaller, der sich gut durchsetzen konnte, aber er brachte das Ding nicht im Kasten unter.

Es war auch weiterhin ein eher fahriges Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten. Nur vereinzelt blitzte die Qualität der beiden Mannschaften immer wieder auf. In der 68. Minute aber fiel der Ausgleich. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor zog Altiparmak einfach ab und jagte das Runde unhaltbar zum 1:1 Ausgleich in das Eckige. Schuhen hatte da gar keine Chance zu parieren.

Es war auch ein Spiel auf Augenhöhe, weshalb der Ausgleich schon in Ordnung ging. Hansa versuchte allerdings in der Schlussphase noch einmal den zweiten Heimsieg der Saison klar zu machen und investierte mehr. Nach einem schnellen Konnte war die Magdeburger Defensive überlaufen, Gardawski aber verzog kläglich.

Auch wenn Rostock hier weiterhin bemüht war, die bessere Mannschaft war insgesamt der FCM, doch passieren sollte hier nichts mehr und es blieb beim 1:1 Endstand.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 23.09.2015 um 20.30 Uhr (10. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (0:0)

Tore: 1:0 Hainault (48. Eigentor), 1:1 Löhmannsröben (68.)

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Erdmann, Dorda - Mem-Ikeng - Gardawski, Jänicke, Andrist (84. Andrist) - Perstaller (70. Gottschling), Benyamina

1. FC Magdeburg: Glinker - Butzen, Puttkammer, Bankert, Hainault - Löhmannsröben (90. Reimann), Sowislo - Altiparmak (70. Tarek Chahed), Farrona Pulido (79. Brandt) - Hebisch, Christian Beck

Zuschauer: 16300

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: