Rostock und Cottbus trennen sich 1:1 - Spielbericht

Nach 90 Minuten vor einer tollen Kulisse von 18.000 Zuschauern im Ostseestadion in Rostock trennten sich die Kogge aus der Hansestadt und die Lausitzer aus Cottbus friedlich mit 1:1. Es war insgesamt eine schwache Partie zweier Mannschaften, die im Angriff nicht sonderlich viele Ideen auspackten. In der ersten Halbzeit brachte Sukuta-Pasu die Cottbuser, die um Wiedergutmachung bemüht waren, in Führung, im zweiten Durchgang besorgte Soufian Benyamina den Ausgleich für die Hausherren.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock und Cottbus trennen sich 1:1 - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:


Logo Hansa Rostock (c) www.fc-hansa.de


Logo Energie Cottbus (c) www.fcenergie.de


Ergebnis: 1 - 1 (0:1)
Statistiken zum Spiel finden Sie weiter unten!

Karsten Baumann, der Coach des FC Hansa Rostock, brachte nach dem 0:0 gegen gezwungenermaßen eine komplett neue Innenverteidigung. Für den gesperrten Erdmann und den verletzten Henn, sowie für den auf die Bank rotierten Gottschling durften von Anfang an Hoffmann, Perstaller und Baumgarten ran.

Stefan Krämer, der Cheftrainer des FC Energie Cottbus, wirbelte seine Startaufstellung nach der herben 0:4 Klatsche gegen den VfR Aalen gehörig durcheinander und startete mit Renno für Lück im Tor, zudem durften Kauko, Holz, Mattuschka und Ledgerwood von Beginn an ran. Breitkreuz, Kaufmann, Hübener und Zeitz mussten aussetzen.

Beide Mannschaften agierten defensiv sehr kompakt und störten den Gegner früh im Spielaufbau, so ging in den ersten Minuten nicht sonderlich viel zusammen. Die erste Chance der Partie hatten dann die Gäste aus Cottbus durch einen ruhenden Ball. Mattuschka hatte sich aus 25 Metern direkt versucht und die Kogge hatte da richtig Glück, dass die Querlatte noch für den geschlagenen Schuhen, den Mann im Kasten des FC Hansa Rostock, rettete.

Insgesamt war dies hier, mit Ausnahme des Lattentreffers, eine fahrige Angelegenheit. Beide Mannschaft neutralisierten sich im Mittelfeld, auch wenn Rostock immer wieder hoch verteidigte. Cottbus kam mit dem aggressiven Verhalten der Gastgeber nicht richtig klar und kamen nur selten nach vorne. Von den Rostockern kam im Spiel nach vorne allerdings mehr oder weniger auch nur Magerkost.

Wenn es mal gefährlich wurde, dann nur im Strafraum der Hausherren. In der 24. Minute spielte ein Lausitzer den Ball flach durch den Strafraum, nachdem Möhrle ein Luftloch trat kam Lukowicz an den Pass, doch sein Schuss ging klar und deutlich über den Querbalken ins Toraus.

Ein wenig aus dem Nichts heraus fiel in der 33. Minute der erste Treffer der Partie. Nach einer tollen Flanke von Roin Szarka war der Cottbuser Neuzugang Richard Sukuta-Pasu zur Stelle. Dieser ließ sich die Möglichkeit nicht mehr nehmen und machte das 1:0 mit einem unhaltbaren Kopfball.

Ein Rostocker Aufbäumen, aber auch ein Cottbuser Nachlegen war in der ersten Halbzeit nach dem Treffer nicht mehr wirklich zu erkennen und so ging es nach einigen ungefährlichen Abschlüßen mit der knappen Gästeführung in die Kabine.

Nach der Pause ging es auch nur in mäßigem Tempo weiter, immerhin versuchte sich Rostocks Baumgarten nach 56 Minuten aus der Distanz, doch Rene Renno, der Mann im Kasten des FC Energie Cottbus, konnte diesen Versuch ohne Probleme halten.

Insgesamt war Cottbus hier aber die bessere Mannschaft, denn die Truppe von Stefan Krämer war besser im Spiel und hatte im Zweikampf meistens die Nase vorne. Einzig Baumgarten stemmte sich voll gegen die drohende Niederlage und versuchte immer wieder ein Zeichen zu setzen. Einen weiteren Schuss von der Strafraumgrenze konnte Renno noch gerade so entschärfen.

Nach 65 Minuten fiel der Ausgleich für die Gastgeber. Ahlschwede hatte da zu viel Platz und flankte perfekt auf Soufian Benyamina, der per Kopf den 1:1 Ausgleich markierte.

Nun war Rostock am Drücker und drängte auf den Führungstreffer, Cottbus hingegen schien von der Rolle und zog sich zurück. In dieser Phase brannte es immer wieder lichterloh im Strafraum der Gäste, doch mit viel Glück konnten die Lausitzer einen Gegentreffer vermeiden. Auf den Rängen war bis zum Schlusspfiff grandiose Stimmung, doch auf dem Feld sollte nicht mehr viel passieren.

Doch beinahe wäre in der Nachspielzeit noch der Siegtreffer für den FC Energie Cottbus gefallen. Thorsten Mattuschka, von dem seit dem Lattentreffer im ersten Durchgang nicht mehr viel gekommen war, hatte ein paar Meter Platz und hielt drauf, doch Marcel Schuhen verhinderte mit einer bärenstarken Parade den Gegentreffer und rettete seinen Vorderleuten so einen Punkt.


Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 11.09.2015 um 19.00 Uhr (8. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 1 : 1 (0:1)

Tore: 0:1 Sukuta-Pasu (33.), 1:1 Benyamina (65.)

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Kofler, Marcus Hoffmann, Gardawski - Baumgarten, Mem-Ikeng - Jänicke - Perstaller (57. Andrist), Benyamina, Lukowicz (63. Gottschling)

Energie Cottbus: Renno - Zickert, Mimbala, Möhrle (46. Hübener), Szarka - Ledgerwood (73. Patrick Breitkreuz), Kauko - Holz, Mattuschka, Michel (39. Bouziane) - Sukuta-Pasu

Zuschauer: 18000

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: