Rostock macht gegen Erfurt den Klassenerhalt klar - Spielbericht

Der FC Hansa Rostock hat das Ticket für die kommenden Drittligasaison gelöst und sich durch den 3:1 Sieg über den FC Rot-Weiß Erfurt endlich den Klassenerhalt endgültig gesichert. Es war ein kurioses Spiel mit zwei Eigentoren. Letztlich konnte sich die Kogge aber völlig verdient durchsetzen und die Serie der Thüringer beenden. Durch die drei Punkte kletterte Hansa sogar auf den 11. Tabellenplatz.

Datum der Veröffentlichung: Uhr | Autor:

Rostock macht gegen Erfurt den Klassenerhalt klar - Spielbericht
Foto:
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:
Christian Brand, der Mann an der Seitenlinie des FC Hansa Rostock, startete nach der 1:2 Niederlage gegen Würzburg mit einer auf einer Position veränderten Startelf und brachte Platje neben Ziemer, Wannewetsch musste wieder auf der Bank Platz nehmen.

Stefan Krämer, der Coach des FC Rot-Weiß Erfurt, stellte nach dem 2:0 Sieg gegen den VfR Aalen dreifach um. Laurito, Uzan und Benamar standen von Anfang an für den verletzten Judt, den gesperrten Tyrala und den nicht im Kader stehen Brückner auf dem Platz.

Hansa spielte von Anfang an munter auf und wollte unbedingt den Klassenerhalt klar machen, daran war vom Anpfiff weg kein Zweifel zu erkennen. Bereits nach vier Minuten brachte Platje einen erlaufenen Ball von der Außenbahn gefährlich in die Mitte, wo Gardawski zum Abschluss kam, allerdings verfehlte er den Kasten um einen guten halben Meter.

Nur drei Minuten später gingen die Hausherren hier im Ostseestadion völlig verdient in Front. Nach einem Einwurf von der linken Seite kam Dorda an den Ball und spielte auf Garbuschewski, der ungestört flanken konnte. In der Mitte fand er Andrist, der mit dem Kopf fünf Meter vor Klewin zum 1:0 einköpfte.

Und keine zwei Minuten später begannen die Fans auf den Tribünen zu toben, denn die Hausherren legten eiskalt nach. Nach einem schlimmen Ballverlust der Thüringer im Mittelfeld ging es ganz schnell und vom Flügel kam der Ball in Richtung Ziemer, doch bevor der Stürmer verwerten konnte war Möckel zur Stelle und überlupfte seinen eigenen Keeper und vollstreckte zum 2:0 ins eigene Tor.

Nach diesem perfekten Start nahmen sich die Gastgeber nun erst einmal eine Auszeit und ließen dem Gegner ein paar Sekunden zum Atmen. Nach einer Viertelstunde gab es dann den nächsten Nackenschlag für die Gäste, denn Carsten Kammlott musste den Platz verletzt verlassen.

Während der FC Hansa Rostock hier weiter aufspielte und eine tolle Leistung zeigte, ging beim FC Rot-Weiß Erfurt gar Nichts zusammen. Der Ball war immer wieder viel zu schnell weg und so schien es, dass auch nach diesem Spiel der letzte Erfurter Sieg in Rostock 26 Jahre zurück liegt.

Wenn die Gäste schon nicht nach vorne spielten, brachte Rostock mit dem zweiten Eigentor der Partie die Gäste wieder zurück. Benamar hatte sich an einem Schuss versucht, der aber abgefälscht wurde. Ohne Not kam Dorda an den Ball und wollte zu Marcel Schuhen, dem Mann zwischen den Pfosten des FC Hansa Rostock, zurück legen, doch dieser rechnete nicht damit und so rutschte die Pille durch und es stand nur noch 1:2 aus Sicht Erfurt.

Der Schock saß tief und plötzlich trauten sich die Thüringer mehr zu und versuchten nach vorne zu spielen. Allerdings gab es viele kleine Nicklichkeiten und Fouls, so dass die Begegnung immer wieder unterbrochen wurde, was natürlich Spielfluss kostete. Die letzte Möglichkeit im ersten Durchgang gehörte dann noch einmal den Gästen. Nach einem Foul von Hoffmann an Benamar 25 Meter vor dem Tor versuchte sich Aydin direkt, zirkelte das Ding aber nicht nur über die Mauer, sondern auch knapp über den Kasten und so ging es mit dem 2:1 in die Kabinen.

Beinahe hätte Rostock direkt nach dem Wiederanpfiff nachgelegt, allerdings kam Hoffmann nach einer Flanke von der linken Seite zwar zum Kopfball, setzte diesen aber nur an die Latte.

Kurz darauf, in der 53. Minute, konnte sich Platje im Laufduell gegen Laurito durchsetzen und brachte den Ball in die Mitte, wo Möckel Ziemer nicht eng genug verteidigte. So konnte der Angreifer im Fallen aus fünf Metern an den Innenpfosten schießen, von wo aus die Pille zum 3:1 in den Maschen landete.

Rostock war nun natürlich wieder beflügelt, machte aber nicht mehr mehr, als nötig. So spielen die Gastgeber und den Freudengesängen der Zuschauer die Kiste clever herunter. Erfurt hingegen fehlten eindeutig die Ideen und so plätscherte die Begegnung dahin. Erfurt versuchte sich in den letzten Minuten dann noch einige Male aus der Distanz, doch Schuhen war zur Stelle und so blieb es am Ende beim verdienten Erfolg der Kogge.

Alle Informationen zu dem Spiel aufrufen

Daten zum Spiel

Anstoß: 30.04.2016 um 14.00 Uhr (36. Spieltag 2015/16)

Ergebnis: 3 : 1 (2:1)

Tore: 1:0 Andrist (7.), 2:0 Möckel (9. Eigentor), 2:1 Dorda (26. Eigentor), 3:1 Ziemer (53.)

Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Marcus Hoffmann, Dorda - Gardawski, Garbuschewski, Erdmann (67. Kofler), Andrist (74. Esdorf) - Platje (67. Wannenwetsch), Ziemer

Rot-Weiß Erfurt: Klewin - Menz (67. Bergmann), Laurito, Möckel, Odak - Erb, Nikolaou - Aydin, Benamar (78. Höcher) - Kammlott (15. Pigl), Uzan

Zuschauer: 14.600

Weitere Daten zum Spiel

Diese 3. Liga News könnten Sie ebenfalls interessieren


Kommentare

Kommentar schreiben

(nicht öffentlich)

Kommentar zu dieser News

Zu dieser News sind noch keine Kommentare vorhanden!

WhatsApp Newsletter

Täglich die neusten News zur Liga im Newsletter:

zur Anmeldung

News suchen

Noch nicht die passende Infos gefunden? Durchschen Sie unsere News:

Suchbegriff: